„Mein letztes Rennen“: Heintz verabschiedet sich von großer Bühne

·Lesedauer: 1 Min.
„Mein letztes Rennen“: Heintz verabschiedet sich von großer Bühne
„Mein letztes Rennen“: Heintz verabschiedet sich von großer Bühne

Medaillenkandidat Philip Heintz hat bei den Olympischen Spielen in Tokio den Endlauf über 200 m Lagen verpasst und sich damit früher als erhofft verabschiedet.

„Ich hätte gerne noch ein olympisches Finale mitgenommen“, sagte der WM-Vierte, der seine Karriere in diesem Jahr beendet: „Das war definitiv mein letztes Rennen auf der großen Bühne.“

Heintz fehlt halbe Sekunde für Finale

Heintz kam im Halbfinale in 1:58,13 Minuten nur auf den 13. Platz. Zu Rang acht und der Finalqualifikation fehlte dem 30-Jährigen aus Heidelberg, der sich vorher selbst „definitiv“ zum Kreis der Medaillenanwärter gezählt hatte, eine halbe Sekunde.

Dennoch geht er mit großer Zufriedenheit: "Ich habe zehn Jahre meinen Traum gelebt, war sieben Jahre Profisportler, ich würde es jederzeit wieder machen."

Ab Ende August startet der deutsche Rekordhalter noch in der Profiserie ISL, dann ist definitiv Schluss. Heintz wechselt in die Finanzbranche. Sein Arbeitgeber hat ihm den Platz nach der Olympia-Verschiebung freigehalten.

Alles den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.