Olaf Thon: Terodde einer für das DFB-Team

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
Olaf Thon: Terodde einer für das DFB-Team
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Olaf Thon: Terodde einer für das DFB-Team
Olaf Thon: Terodde einer für das DFB-Team

Greift Schalke jetzt oben an?

Olaf Thon sieht im Doppelpass 2. Bundesliga auf SPORT1 zumindest positive Voraussetzungen dafür. Die letzten beiden Spiele konnten die Königsblauen gewinnen, zudem habe man in der vergangenen Länderspielpause Zeit gehabt, sich weiter einzuspielen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Gerade bei so vielen Transferbewegungen wie auf Schalke in der Sommerpause seien Probleme vorprogrammiert gewesen. „Das braucht Zeit“, erinnerte der Weltmeister von 1990.

Zudem komme der Verein aus einer schlechten Phase. „Wenn man zwei schlechte Spielzeiten hinter sich hat, kann Peter Knäbel und der ganze Verein nichts anderes als Understatement“, verteidigte er die Politik der Vereinsführung, nicht zu offensiv den Wiederaufstieg zu propagieren. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Olaf Thon lobt Knäbel für Terodde-Transfer

Ein Verein wie der 1. FC Heidenheim sei dazu eher in der Lage, denn „die sind eingespielt, kennen sich.“ Trotzdem hat der ehemalige Schalker, der 384 Pflichtspiele für Königsblau bestritt, eine Hoffnung, wann der Aufstieg zu realisieren sei: „So schnell wie möglich.“

Ein wichtiger Baustein bei diesem Unternehmen ist die Verpflichtung von Simon Terodde. Der Stürmer kam vor der Saison ablösefrei vom Ligakonkurrenten Hamburger SV und ist mit sieben Toren in sechs Spielen voll eingeschlagen.

„Es war überraschend, dass es so vonstattenging“, zeigte sich auch Thon erstaunt und adelte den Transfer als „große Kunst von Peter Knäbel.“

Simon Terodde: Einer für die DFB-Elf?

Auch Alexander Schmidt, Trainer von Dynamo Dresden zeigte sich von dem 33-Jährigen beeindruckt. Bei Terodde könne man mit 15 Toren rechnen plus noch zehn möglicher. Daher bezeichnete er Terodde als „Ausnahmespieler der Liga“ und „besten Stürmer der Liga.“

Bereits in der vergangenen Woche zeigte sich SPORT1-Experte Peter Neururer im STAHLWERK Doppelpass von Schalkes Stürmerstar begeistert. Zwar sei er nicht der Konterstürmer, der seine Stärken im Eins-gegen-Eins habe, „aber wenn er sein Spiel durchziehen kann, kenne ich kaum jemanden in der ersten Liga, der stärker ist als er.“

Ginge es nach Thon, wäre Terodde sogar einer für die DFB-Elf. „Gegen Liechtenstein hätte er drei Tore mehr gemacht“, war er sich sicher und hob einen weiteren Vorteil hervor: „Er erzielt nicht nur Tore auf dem Platz, sondern hat auch die Erfahrung, um die Mannschaft zu führen.“

Am kommenden Spieltag hat der FC Schalke im Heimspiel gegen den Karlsruher SC (im SPORT1-Liveticker) die Chance, mit dem dritten Sieg in Folge einen weiteren Schritt Richtung Tabellenspitze zu machen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Dazu kann Simon Terodde seine Bilanz gegen die Badener aufbessern. Schon elfmal lief er gegen den KSC auf, kommt für seine Verhältnisse aber nur auf bescheidene vier Tore.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.