Bei Startelfdebüt: Nächste bittere Pleite für Ribéry

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Bei Startelfdebüt: Nächste bittere Pleite für Ribéry
Bei Startelfdebüt: Nächste bittere Pleite für Ribéry

Der frühere Bayern-Star Franck Ribéry hat in seinem ersten Heimspiel für US Salernitana sein Startelfdebüt gefeiert.

Dabei war der 38-Jährige, der als Spielgestalter zentral hinter den Spitzen agierte, in der Anfangsphase ein Aktivposten beim Serie-A-Aufsteiger, die 0:1 (0:0)-Niederlage gegen Atalanta Bergamo um Nationalspieler Robin Gosens konnte der Franzose aber nicht verhindern. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Serie A)

Beim Treffer von Duvan Zapata (75.) stand Ribéry schon nicht mehr auf dem Platz, der Angreifer wurde in der Halbzeitpause ausgewechselt. Vor Zapatas Treffer verpasste Federico Bonazzoli (69.) mit einem Pfostenschuss nur knapp die Süditaliener.

Gosens verpasst Treffer nur knapp

Gosens setzte ebenfalls offensive Akzente, in der ersten Hälfte zwang der Flügelspieler Salernitana-Keeper Vid Belec mit einem Drehschuss zu einer Glanzparade (17.), in der Schlussphase, wurde sein Kopfball von einem Salernitana-Verteidiger noch an die Latte gelenkt (90.).

Während Atalanta nach zuletzt zwei sieglosen Partien wieder zurück in die Spur fand und den Anschluss an die Spitzengruppe herstellte, bleibt Ribéry mit US Salernitana weiterhin ohne Punkt am Tabellenende. (DATEN: Tabelle der Serie A)

Inter Mailand stürmt an die Spitze

Die Tabellenführung hatte zuvor Titelverteidiger Inter Mailand übernommen.

Mit dem 6:1 (3:0)-Kantersieg gegen den FC Bologna zog der Meister an der AS Rom, seinem Lokalrivalen AC Milan und dem SSC Neapel vorbei. Alle drei Konkurrenten könnten am Sonntag und Montag nachlegen.





Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.