Unglaublicher Blackout von Bayern-Youngster Zirkzee

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Unglaublicher Blackout von Bayern-Youngster Zirkzee
Unglaublicher Blackout von Bayern-Youngster Zirkzee

Joshua Zirkzee konnte es selbst kaum fassen. Ungläubig riss der Stürmer des FC Bayern die Augen auf.

Was war passiert?

Der 20 Jahre alte Niederländer hatte im Test der Münchner gegen Ajax Amsterdam in der 44. Minute nach einem Rückpass stark nachgesetzt, den Ball erobert und Ajax-Keeper Remko Pasveer per Körpertäuschung aussteigen lassen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Doch statt den Ball aus gut fünf Metern direkt ins Tor zu befördern, nahm Zirkzee das Tempo raus und trabte aufreizend lässig Richtung Torlinie.

Blöd nur, dass Ajax-Verteidiger Perr Schuurs noch nicht abgeschaltet hatte und den Ball noch rechtzeitig per Grätsche klären konnte.

Zirkzee-Zukunft bei Bayern unter Nagelsmann?

Die Szene wirkte ein wenig bezeichnend für Zirkzees bisheriges Wirken in München. Hochtalentiert, aber Zweifel an seiner Einstellung schwingen immer mit. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

“Er ist ein großes Talent, aber Talent alleine reicht nicht“, mahnte bereits Ex-Bayern-Trainer Hansi Flick öffentlich: „Es geht auch ein bisschen um die Mentalität, die Einstellung, den unbedingten Willen, auch zu zeigen, was man kann.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

In diesem Sommer kehrte Zirkzee nach einer unbefriedigenden Leihe zum FC Parma zurück an die Säbener Straße.

Seine Zukunft in München unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann ist offen. Dieser nahm die verpasste Mega-Torchance gelassen.

„Ich habe ihm noch gar nichts gesagt. Da weiß der Spieler selbst, dass er den machen kann und machen muss“, erklärte Nagelsmann bei RTL.

„In einem Bundesliga-Spiel wird er da hoffentlich ein bisschen mehr Seriosität zeigen in der Szene. Ich glaube ich muss jetzt nicht mit ihm reden, das wird er selber wissen“, fügte der 34-Jährige hinzu.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.