• Bayerns größte Konkurrenten beim CL-Showdown
    Sport
    Sport1

    Bayerns größte Konkurrenten beim CL-Showdown

    Showdown in der Champions League! Das Finalturnier der Königsklasse startet am Mittwoch in Lissabon. (Champions League: Atalanta Bergamo - Paris Saint-Germain, 21 Uhr im LIVETICKER)Die acht verbliebenen Teams kämpfen jeweils in einem K.o.-Spiel um den Einzug ins Halbfinale. Mit dem FC Bayern und RB Leipzig sind auch noch zwei deutsche Teams mit von der Partie. Im Estádio da Luz, in dem bereits zwei Viertelfinals und ein Halbfinale steigt, findet am 23. August das Endspiel statt. Wer ist favorisiert? Welches Team hat plötzlich ungeahnte Probleme? Und wer ist klarer Außenseiter?SPORT1 präsentiert den Formcheck vor dem Final 8.Der Viertelfinal-Kracher des FC Bayern gegen Barca in der Live-Analyse am Freitag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 – erstmals aus dem Fußballmuseum in Dortmund Platz 8: Olympique LyonEs war der größte Paukenschlag in den Achtelfinal-Spielen, die noch ausstanden! Olympique Lyon brachte einen 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel durch ein 1:2 bei Juventus Turin dank der Auswärtstorregel über die Zeit. Dabei zeigte die Mannschaft von Trainer Rudi Garcia eine starke Leistung.Über weite Strecken der Partie konnten sie Juves Offensive um Superstar Cristiano Ronaldo in Schach halten - und dass, obwohl sie zuvor nur ein Pflichtspiel nach der Corona-Pause hatten. Doch gegen ein hoch motiviertes Manchester City braucht es nochmal eine Steigerung, will OL ins Halbfinale einziehen. Allerdings könnte der Modus von nur einer Partie pro Runde den Franzosen bei diesem Vorhaben in die Karten spielen. Unterschätzt werden sie nach ihrem Coup gegen Juventus sicherlich nicht mehr.  Platz 7: RB LeipzigDas Ticket für das Viertelfinale hatte die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann bereits vor der Corona-Pause in der Tasche. Der Gegner auf dem Weg ins Halbfinale heißt Atlético Madrid.Die dortige Unruhe aufgrund der positiven Corona-Tests und deren unklare Auswirkungen könnten für die Leipziger ein Vorteil sein.Das 1:1 im Testspiel zuletzt gegen den VfL Wolfsburg offenbarte jedoch Nachholbedarf bei den Sachsen, vor allem zahlreiche Torchance ließ RB ungenutzt. "Daraus müssen wir in der Folge mehr Tore erzielen", sagte Nagelsmann.Mit dem zum FC Chelsea gewechselten Timo Werner fehlt RB allerdings der Toptorjäger der abgelaufenen Saison. Platz 6: Atlético MadridEs schien alles bereitet für einen Halbfinal-Einzug der Mannschaft von Diego Simeone. Nach Wiederbeginn in La Liga blieb das Team aus Madrid in elf Spielen ungeschlagen und das Duell mit RB Leipzig schien aufgrund der Abgezocktheit und Erfahrung der Colchoneros lösbar zu sein.Doch nun hat das Coronavirus das Team erwischt. Mit Angel Correa Sime und Vrsaljko hat es immerhin nur zwei Spieler getroffen, die Partie gegen Leipzig kann stattfinden. Dennoch sorgten die positiven Fälle für Unruhe.Dass in der Vorbereitung auf das Final 8 kein Testspielgegner gefunden wurde, sodass die Ligapartie am 38. Spieltag das letzte Spiel des Simeone-Teams war, hilft auch nur bedingt weiter. Platz 5: Paris Saint-GermainDas Triple hat Thomas Tuchel schon in der Tasche - nun will PSG auch die Chance aufs Quadruple wahren. Doch trotz Titelgewinn in der Ligue 1 nach Saisonabbruch und den Siegen im Coupe de France und in der Coupe de la Liga herrschte zuletzt etwas dicke Luft in Paris."Sie müssen ja immer etwas Negatives suchen", reagierte Tuchel gereizt auf eine kritische Reporterfrage nach dem Liga-Pokalsieg: "99 positive Dinge, aber Sie suchen nach dem 100. und einzig negativen Punkt." Anlass der Kritik: PSG erzielte in beiden Pokalendspielen und insgesamt 210 Minuten nur ein Tor aus dem laufenden Spiel heraus.Immerhin darf das Team wieder auf Kylian Mbappé hoffen für das Viertelfinale gegen Überraschungsteam Atalanta Bergamo. "Wenn Mbappé ein gutes Training absolviert und nichts Außergewöhnliches passiert, wird er in der Mannschaft sein", sagte Tuchel, der nach einem Mittelfußbruch selbst gehandicapt ist, am Tag vor dem K.o.-Duell. Allerdings komme der Weltmeister nur als Joker in Frage - wie fit ist er also tatsächlich schon?Zudem konnte PSG auch nicht am Wunsch-Ort an der Algarve trainieren, da der FC Bayern den Zuschlag für das Hotel erhielt. Aus Pariser Sicht hoffentlich kein Rückschlag mit Symbolwirkung. Platz 4: Atalanta BergamoAm Ende verpasste die Überraschungsmannschaft aus der Lombardei die Vizemeisterschaft in der Serie A nur knapp. Die 0:2-Niederlage im Topspiel gegen Inter Mailand zum Saisonabschluss war allerdings die erste Pleite für Gian Piero Gasperinis Team seit dem Liga-Restart im Juni.Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE"Das war die beste Vorbereitung auf die Champions League", sagte Gasperini anschließend bei DAZN. "Wir haben in den vergangenen Wochen etwas den Fuß vom Gas genommen, aber wir haben erkannt, dass wir gegen solche Teams nicht so spielen können."Die Mannschaft um den deutschen Außenverteidiger Robin Gosens beeindruckte vor allem in der Offensive, die 100-Tore-Marke verpasste "die Göttin" nur um zwei Tore. Am 32. Spieltag hatte Atalanta Meister Juventus beim 2:2 am Rande einer Niederlage.Im Viertelfinale gegen PSG ist Gasperinis Team eine Überraschung durchaus zuzutrauen. Angesichts der in Bergamo heftig wütenden Corona-Pandemie wäre es auch ein Stück weit die "Feelgood"-Story des Sommers 2020, sollte Atalanta in der Champions League für Furore sorgen.  Platz 3: FC BarcelonaDas Aufatmen bei den Barca-Verantwortlichen war spürbar. Anders als Erzrivale Real Madrid erreichte Barca nach einem 3:1-Sieg über den SSC Neapel das Viertelfinale und ist damit beim Finalturnier dabei.Dabei ruhte die größte Last wieder einmal auf den Schultern von Lionel Messi, der mit zwei Treffern die Erwartungen erfüllte. Doch nun wartet mit dem FC Bayern eine ungleich größere Herausforderung auf die Mannschaft von Quique Sétien, die zuletzt spielerisch immer wieder Probleme offenbarte.In La Liga gab es nach dem Restart gleich vier Punktverluste, wodurch die Meisterschaft an Real ging. So ist die Champions League die letzte Chance auf einen Titel für die Katalanen in dieser Saison - an der Motivation wird es also nicht fehlen. Platz 2: Manchester CityDie Citizens sollen eines der Teams gewesen sein, die darauf gepocht haben, dass die Achtelfinal-Rückspiele in den Heimstadien der Teams ausgetragen werden. Mit Erfolg: City schaltete Real Madrid im Etihad-Stadium aus, auch dank zweier haarsträubender Patzer von Madrids Raphael Varane. Auf dem Papier wartet nun mit Lyon eine vermeintlich leichtere Aufgabe, doch Juves Ausscheiden dürfte auch bei den Spielern von Pep Guardiola die Sinne geschärft haben. Schließlich soll in diesem Jahr endlich der "Henkelpott" nach Manchester wandern. Der Ausfall von Sturm-Routinier Sergio Agüero aufgrund einer Knieverletzung schmerzt allerdings, ist der Argentinier doch immer für einen Treffer gut. Doch mit dem Real-Spiel hat City bereits eine erste Bewährungsprobe auch ohne ihn erfolgreich absolviert und ist nun gegen OL klarer Favorit. Danach würde entweder Bayern oder Barca warten - es wäre wie ein vorweggenommenes Finale.  Platz 1: FC Bayern MünchenIn der Bundesliga stürmte der FC Bayern unaufhaltsam zum achten Titel in Serie, in den neun Spielen seit dem Restart feierten die Münchner neun Siege. Zudem machte Hansi Flicks Mannschaft mit dem 4:2-Sieg im DFB-Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen das Double perfekt.Nach dem souveränen 4:1-Aufgalopp im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea wartet auf die Münchner bei der Triple-Mission nun mit dem FC Barcelona ein ungemein schwerere Aufgabe. Mit Ausnahme von Benjamin Pavard wird der Bayern-Kader aber bereit sein, die Spieler konnten sich vor dem Chelsea-Spiel zwei Wochen ausruhen. Die Mannschaft wirkt hungrig und die Form scheint in der Pause nicht verloren gegangen zu sein.Daneben hat Flick mit Robert Lewandowski (53 Tore in 44 Pflichtspielen) den momentan wohl besten Stürmer der Welt in seinem Kader, der nun sich selbst und die Bayern zum Titel in der Champions League schießen will.

  • Sport
    SPOX

    Champions League: Der besondere Karriereweg von Atletico-Keeper Oblak: Am Besten unter Dauerbeschuss

    Im Champions-League-Viertelfinale gegen Atletico bekommt es RB Leipzig (Donnerstag, 21 Uhr live auf DAZN ) auch mit Jan Oblak zu tun. Der Slowene ist zwar ein kleiner Außenseiter, für eine Reihe von Experten aber auch der beste Torhüter der Welt. Weil er eine Kerndisziplin besonders gut beherrscht ( VIDEO: Hier geht es zu den Top-5-Paraden von Jan Oblak ).

  • Haaland-Ansage nach Nummer-Tausch: "Ich muss liefern"
    Sport
    Sport1

    Haaland-Ansage nach Nummer-Tausch: "Ich muss liefern"

    Er ist eine klassische "Nummer 9" – und darf sie ab sofort auch endlich tragen. Dortmunds Top-Stürmer Erling Haaland läuft nun mit der zuvor nicht vergebenen 9 statt der 17 auf dem Rücken auf."Ob ich diese Nummer verdiene? Das weiß ich nicht", sagt der Norweger auf SPORT1-Nachfrage. "Ich wollte sie aber unbedingt haben und bin sehr glücklich damit. Als Stürmer willst du die 9 haben. Es sieht einfach gut aus."In seiner ersten Halb-Serie für den BVB erzielte der Winter-Zugang (kam von RB Salzburg) 16 Tore in 18 Pflichtspielen. Rechnet man die Partien für Ex-Klub Salzburg mit ein, kam der 20-Jährige in der Saison 2019/2020 auf starke 44 Tore in 40 Spielen.SPORT1 zeigt Testspiele von Borussia Dortmund LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAMDer ehrgeizige Stürmer setzt sich weiterhin hohe Ziele und haut nach dem Nummern-Tausch auch gleich eine Tor-Ansage raus: "Ich bin jetzt die Dortmunder Nummer 9 und muss liefern. Ich muss Tore schießen. Das ist aber nicht mein alleiniger Fokus. Ich habe mir keine Marke gesetzt. Ich möchte mit dem Team einfach so viel rausholen wie möglich." Haalands Fokus auf Essen, Schlaf und EisbäderDabei hilft ihm seine professionelle Einstellung. Das Sturm-Juwel schwört bekanntlich unter anderem auf Bio-Hacking, eine Fitnessmethode aus den USA, bei der neben dem richtigen Training auch die Ernährung und der Schlaf eine wichtige Rolle spielen."Ich habe relativ früh realisiert, dass es als Profi wichtig ist, sich um zu seinen Körper zu kümmern", sagt Haaland auf SPORT1-Nachfrage. "In Molde haben wir uns in der Mannschaft intensiv mit Dingen wie Schlaf und Erholung beschäftigt. Dort habe ich viel gelernt und nach Salzburg und Dortmund mitgenommen. Sich richtig ernähren, gut schlafen, ein Eisbad nehmen - das ist viel wichtiger, als manch einer denkt."Während seiner Kindheit in Norwegen habe der Angreifer schon immer hart arbeiten müssen, um etwas zu erreichen. "Ich habe in meiner Heimat in den Bergen immer gearbeitet, im Holz und beim Kartoffeln ernten", verrät er. "Wir mussten uns immer auf Weihnachten und den Winter vorbereiten.""Ich versuche so hart wie möglich an meinem Körper zu arbeiten", sagt Haaland. "Dazu gehören auch die Vor- und Nachbereitung nach Spielen oder dem Training. Ich habe in der letzten Saison 40 Spiele für meine Klubs gemacht plus zwei Länderspiele. Mein Ziel ist es, noch mehr Spiele zu machen."

  • So laufen die Halbfinals in der Europa League
    Sport
    Sport1

    So laufen die Halbfinals in der Europa League

    Das Halbfinale der Europa League findet zwar in Deutschland, aber ohne Bundesliga-Beteiligung statt.Nach dem Aus von Bayer Leverkusen ist kein deutscher Vertreter mehr im Wettbewerb vertreten.Am Sonntag trifft der FC Sevilla in Köln auf Manchester United, tags darauf steigt in Düsseldorf das Duell Inter Mailand gegen Shakhtar Donezk.DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Am Freitag, den 21. August, findet dann erneut in Köln das Finale statt. Europa League, Halbfinale:16\. August: FC Sevilla gegen Manchester United in Köln (Europa League: FC Sevilla - Manchester United, So. ab 21 Uhr im LIVETICKER)17\. August: Inter Mailand - Shakhtar Donezk in Düsseldorf (Europa League: Shakhtar Donezk - Inter Mailand, Mo. ab 21 Uhr im LIVETICKER) Europa League, Finale:21\. August: Sieger Halbfinale I - Sieger Halbfinale II in Köln

  • Rummenigge deutet Thiago-Ziel an
    Sport
    Sport1

    Rummenigge deutet Thiago-Ziel an

    Die Zeichen stehen auf Trennung bei Thiago und dem FC Bayern. Auch wenn Trainer Hansi Flick den Spanier gerne halten würde, dürfte das Champions-League-Turnier in Lissabon eine Art Abschiedstournee für ihn werden. (Champions League: FC Barcelona - FC Bayern am Fr. ab 21 Uhr im LIVETICKER)Das deutete nun auch Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge an. "Thiago ist jetzt 29, sobald die 3 vorne steht, wird es schwieriger, einen Topklub in Europa zu finden", sagte Rummenigge der AZ mit Blick auf die Wechselabsichten: "Deshalb muss man ein bisschen Verständnis dafür haben."Der Boss gab sogar einen Hinweis auf das mögliche Ziel des Edeltechnikers. "Thiago hatte einen Top-Klub in Spanien, einen Top-Klub in Deutschland - vielleicht möchte er noch zu einem Top-Klub in England", meinte Rummenigge vielsagend.Nach SPORT1-Informationen gilt der FC Liverpool als einer der Topinteressenten für Thiago. SPORT1 erfuhr aus Vereinskreisen, dass sich die Reds mit Thiago bereits einig sein sollen. Sein Vertrag bei Bayern läuft 2021 aus.Der Viertelfinal-Kracher des FC Bayern gegen Barca in der Live-Analyse am Freitag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 – erstmals aus dem Fußballmuseum in Dortmund Thiago verlässt FC Bayern wohl - Martínez auch?Das gilt auch für Javi Martínez, der den Rekordmeister ebenfalls verlassen könnte."Uns ist bekannt, dass er den Klub bei einem passenden Angebot gern verlassen würde", erklärt Rummenigge: "Und wir würden ihm keine Steine in den Weg legen, weil er immer ein guter Spieler und ein zuverlässiger, seriöser Mensch war. Da werden wir immer versuchen, eine Lösung im Sinne des Spielers zu finden."

  • Götze lehnte wohl lukratives US-Angebot ab
    Entertainment
    Sport1

    Götze lehnte wohl lukratives US-Angebot ab

    Es wäre ein spektakulärer Deal geworden.Mario Götze hatte offenbar ein Angebot aus den USA vorliegen. Kein Geringerer als David Beckham wollte den Weltmeister laut Bild zu seinem neugegründeten MLS-Klub Inter Miami lotsen.Götze hätte demnach in Miami umgerechnet sechs Millionen Euro pro Jahr verdienen können. Doch der Weltmeister von 2014 lehnte ab. Die Begründung: „Ich bin mit Europa noch nicht fertig.“Der Vertrag des 28-Jährigen war vom BVB nicht mehr verlängert worden. In der Vergangenheit gab es Gerüchte um einen Wechsel zu Hertha BSC. Auch der FC Sevilla wurde als Kandidat genannt, die Bild berichtete von einem Interesse der AS Monaco, bei der Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac neuer Trainer ist.

  • Transferticker: Rummenigge deutet Thiago-Ziel an
    Entertainment
    Sport1

    Transferticker: Rummenigge deutet Thiago-Ziel an

    * Rummenigge deutet Thiago-Ziel an (21.30 Uhr) * Götze sagte offenbar Beckham ab (19.22 Uhr) * Höjbjerg zu Mourinho fix (19.21 Uhr) TOP-THEMA: Rummenigge deutet Thiago-Ziel an (21.30 Uhr)Die Zeichen stehen auf Trennung bei Thiago und dem FC Bayern. Auch wenn Trainer Hansi Flick den Spanier gerne halten würde, dürfte das Champions-League-Turnier in Lissabon eine Art Abschiedstournee für ihn werden.Das deutete nun auch Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge an. "Thiago ist jetzt 29, sobald die 3 vorne steht, wird es schwieriger, einen Topklub in Europa zu finden", sagte Rummenigge der AZ mit Blick auf die Wechselabsichten: "Deshalb muss man ein bisschen Verständnis dafür haben."Der Boss gab sogar einen Hinweis auf das mögliche Ziel des Edeltechnikers. "Thiago hatte einen Top-Klub in Spanien, einen Top-Klub in Deutschland - vielleicht möchte er noch zu einem Top-Klub in England", meinte Rummenigge vielsagend.Der Viertelfinal-Kracher des FC Bayern gegen Barca in der Live-Analyse am Freitag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 – erstmals aus dem Fußballmuseum in DortmundNach SPORT1-Informationen gilt der FC Liverpool als einer der Topinteressenten für Thiago. SPORT1 erfuhr aus Vereinskreisen, dass sich die Reds mit Thiago bereits einig sein sollen. Sein Vertrag bei Bayern läuft 2021 aus.Das gilt auch für Javi Martínez, der den Rekordmeister ebenfalls verlassen könnte."Uns ist bekannt, dass er den Klub bei einem passenden Angebot gern verlassen würde", erklärt Rummenigge: "Und wir würden ihm keine Steine in den Weg legen, weil er immer ein guter Spieler und ein zuverlässiger, seriöser Mensch war. Da werden wir immer versuchen, eine Lösung im Sinne des Spielers zu finden." +++ 22.28 Uhr: Koziello verlässt Köln erneut +++Vincent Koziello wird vom 1. FC Köln bis zum Saisonende an den portugiesischen Erstligaaufsteiger CD Nacional ausgeliehen.Koziello hatte in der Rückrunde der vergangenen Saison bereits auf Leihbasis für den französischen Zweitligisten Paris FC gespielt. "Mit Vincent war klar besprochen, dass es für ihn bei uns nicht weitergeht", sagte FC-Geschäftsführer Horst Heldt. +++ 22.20 Uhr: Kapitän verlässt Kovacs Monaco +++Der frühere Bayern-Trainer Niko Kovac muss bei AS Monaco einen neuen Kapitän suchen.Wie der französische Klub am Dienstagabend bekannt gab, wechselt Kamil Glik zum italienischen Serie-A-Aufsteiger Benevento Calcio.Der 32 Jahre alte Innenverteidiger erhält bei Benevento einen Dreijahresvertrag. Der Pole spielte insgesamt vier Jahre für Monaco, nun wechselt er zu den "Hexen".Benevento will anders als in seiner ersten Erstliga-Saison 2017/18 diesmal die Klasse halten und plant dafür die Verpflichtung einiger routinierter Spieler. Neben dem Deutschen Oliver Kragl (30) spielt auch der ehemalige Bremer Luca Caldirola (29) bei Benevento. +++ 20.58 Uhr: UPDATE - David-Wechsel nach Lille fix +++Der Wechsel von Jonathan David zu OSC Lille (siehe 09.15 Uhr) ist perfekt.Der Kanadier kommt von KAA Gent und soll 27 Millionen Euro kosten. +++ 19.40 Uhr: Würzburg holt Dopingsünder +++Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers hat Innenverteidiger Douglas Franco Teixeira nach einer Dopingsperre eine neue Chance gegeben. Der 32-Jährige war zuletzt vereinslos, nun unterschrieb er bei den Rothosen einen Vertrag bis 2021.Douglas war im April 2017 positiv auf ein verbotenes Diuretikum getestet worden. Nach Angaben der Kickers wollte der in Brasilien geborene Niederländer damit eine Gewichtsreduzierung erzielen."Ich wollte in diesem schönen Sport nie unfair spielen und habe für meinen Fehler Verantwortung übernommen. Jetzt blicke ich nach vorne und freue mich riesig, dass ich hier die Chance bekomme, mich in der Bundesliga neu zu beweisen und meine Stärken hier einzubringen", wurde Douglas in der Pressemitteilung des Vereins zitiert.Der 1,92 m große Abwehrspieler lief bereits für Twente Enschede, Dynamo Moskau, Trabzonspor und Sporting Lissabon auf. Dabei kam er auf 71 Einsätze in internationalen Wettbewerben, darunter sechs in der Champions League. "Douglas ist ein kopfballstarker und wuchtiger Innenverteidiger, der bereits gegen internationale Topstürmer seinen Mann gestanden hat", sagte Trainer Michael Schiele. +++ 19.20 Uhr: Götze sagte offenbar Beckham-Klub ab +++Es wäre ein spektakulärer Deal geworden.Mario Götze hatte offenbar ein Angebot aus den USA vorliegen. Kein Geringerer als David Beckham wollte den Weltmeister laut Bild zu seinem neugegründeten MLS-Klub Inter Miami lotsen.Götze hätte demnach in Miami umgerechnet sechs Millionen Euro pro Jahr verdienen können. Doch der Weltmeister von 2014 lehnte ab. Die Begründung: „Ich bin mit Europa noch nicht fertig.“Der Vertrag des 28-Jährigen war vom BVB nicht mehr verlängert worden. In der Vergangenheit gab es Gerüchte um einen Wechsel zu Hertha BSC. Auch der FC Sevilla wurde als Kandidat genannt, die Bild berichtete von einem Interesse der AS Monaco, bei der Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac neuer Trainer ist.   +++ 19.11 Uhr: Höjberg zu Mourinho fix +++ Der Wechsel von Pierre-Emile Höjberg zu Tottenham Hotspur ist perfekt.Wie die Spurs am Dienstag bekanntgaben, erhält der Däne einen Fünfjahresvertrag beim Team von Trainer Jose Mourinho. Laut Medienberichten kostet der frühere Spieler des FC Bayern umgerechnet 18 Millionen Euro (15 Mio. Pfund).Im Gegenzug gibt Tottenham Verteidiger Kyle Walker-Peters nach Southampton ab, der 23-Jährige ist mit einer Ablöse von 14 Mio. Euro nur etwas günstiger als Höjbjerg."Ich weiß, was ich will, der Verein weiß es auch. Ich will irgendwann auf einem noch höheren Level spielen als derzeit", hatte Höjbjerg bereits im Mai im SPORT1-Interview erklärt.Southampton-Coach Ralph Hasenhüttl setzte den 24-Jährigen daraufhin als Kapitän ab, beide Seiten strebten eine Verkauf an. Zuletzt war der FC Everton Favorit auf Höjbjerg, der Mittelfeldspieler strebte jedoch selbst nach SPORT1-Informationen einen Wechsel zu den Spurs an.Der Vertrag von Höjbjerg lief 2021 aus, die "Saints" konnten also nur noch in diesem Sommer eine Ablösesumme kassieren. Bei Tottenham erhält der Nationalspieler die Rückennummer 5.Mit dem FC Bayern gewann der Däne 2013 das Triple, nach Leihen zum FC Augsburg und Schalke 04 wechselte er 2016 auf die Insel nach Southampton. +++ 18.52 Uhr: Dembélé zu United? BVB würde profitieren +++Profitiert der BVB gleich doppelt vom "Nein" zum Wechsel von Jadon Sancho?Nachdem die Deadline verstrichen war, die die Dortmunder möglichen Interessenten gesetzt hatten, stellte Sportdirektor Michael Zorc zum Auftakt des Trainingslagers in Bad Ragaz klar: Es wird in diesem Sommer keinen Verkauf des englischen Juwels geben.Daher sieht man sich bei Manchester United offenbar nach Alternativen um. Und eine ist laut ESPN ein Ex-Borusse: Ousmane Dembélé. Der Weltmeister ist auch drei Jahre nach seinem Wechsel zu den Katalanen den Beweis für die Ablöse in dreistelliger Millionenhöhe schuldig geblieben. Zudem ist er immer wieder verletzt, absolvierte im vergangenen Oktober sein letztes Spiel für die Katalanen. Es soll bereits informelle Gespräche mit den Katalanen gegeben haben, im Gespräch sei eine Leihe mit Kaufoption.Den Dortmundern dürften das relativ entspannt verfolgen. Sie verdienen auch heute noch an dem Deal von 2017. 105 Millionen Euro betrug damals die fixe Ablösesumme, doch es wurden allerhand Zusatzzahlungen vereinbart. Nach SPORT1-Informationen kann der BVB bei diesem Mega-Deal anhand von individuellen Vereinbarungen am Ende also maximal auf 148 Millionen Euro kommen.Bisher strich der BVB rund 33 Millionen Euro an Sonderzahlungen ein, wie SPORT1 aus BVB-Kreisen erfuhr. Zudem sind sämtliche Sondervereinbarungen, die bis zum Vertragsende am 30. Juni 2022 gelten, bei einem Wechsel sofort fällig.Soll heißen: Wenn Barcelona Dembélé in diesem Sommer verkauft, stünden dem BVB noch zehn Millionen Euro an Prämien zu. Bei einer Leihe mit Kaufoption könnte sich dieser Betrag um ein Jahr verschieben. Doch das dürfte den Dortmundern herzlich egal sein. +++ 17.35 Uhr: Zieler unmittelbar vor Wechsel +++Ron-Robert Zieler wechselt aller Voraussicht nach in seine Geburtsstadt Köln.Der frühere Weltmeister absolvierte am Dienstag auf dem Klubgelände des 1. FC Köln einen Coronatest, wie eine Vereinssprecherin bestätigte. Zuvor hatten die Bild und der Express von einem Besuch des 31-Jährigen am Geißbockheim berichtet.Sport-Geschäftsführer Horst Heldt hatte zuletzt das Interesse am Keeper bestätigt, Zieler soll wohl zunächst für ein Jahr ausgeliehen werden.Der Torwart spielte bereits in seiner Jugend beim "Effzeh", er soll den bisherigen Stammkeeper Timo Horn herausfordern und die Ambition auf einen Stammplatz haben.Bei Zweitligist Hannover hat Zieler keine Zukunft mehr, 96 plant ohne seine bisherige Nummer eins. +++ 14.50 Uhr: Zidane plant bereits kommende Saison mit Ödegaard +++Zinedine Zidane höchstpersönlich soll sich für eine vorzeitige Rückkehr von Martin Ödegaard zu Real Madrid ausgesprochen haben. Das berichten nun Marca und Mundo Deportivo. Nach einer starken Saison auf Leihbasis bei Real Sociedad San Sebastian, wo der Norweger in 36 Spielen an 16 Toren direkt beteiligt war, traut der Trainer der Königlichen dem 21-Jährigen nun offenbar den nächsten Schritt zu. Eigentlich war geplant, Ödegaard noch eine weitere Saison an den LaLiga-Rivalen auszuleihen.Durch die Rückkehr des Norwegers würde sich der Konkurrenzkampf im Mittelfeld von Real, der ohnehin schon enorm ist, nochmal intensivieren. Laut der Marca müssen sich lediglich Kroos, Casemiro und Valverde keine Gedanken über ihre Zukunft bei den Königlichen machen. Bei Modric und Isco ist Real dagegen gesprächsbereit. Bei einem passenden Angebot wären beide Spieler zu haben auch wenn diese gerne bei Real bleiben würden.Ödegaard wechselte 2015 im zarten Alter von nur 16 Jahren zu Real Madrid. Der Hype um den damaligen Teenager war enorm. Den hohen Erwartungen konnte der Mittelfeldspieler in seiner Anfangszeit bei Real und auf Leihbasis nicht gerecht werden. Nach zwei Leihen in den Niederlanden schaffte Ödegaard schließlich vergangene Saison den erhofften Durchbruch im Profibereich. +++ 10.45 Uhr: BVB wirbt um italienisches Talent Ricci +++Borussia Dortmund zeigt laut Medienberichten in Italien Interesse an dem 18 Jahre alten Mittelfeldspieler Samuele Ricci vom Serie-B-Klub FC Empoli.Die Ablösesumme für den gebürtigen Toskaner, der in Italiens U19-Nationalmannschaft spielt, wird allerdings auf 15 Millionen Euro geschätzt. Dies berichtete die Gazzetta dello Sport. Auch die AC Florenz, Klub des Ex-Bayern-Stars Franck Ribery, sowie die SSC Neapel haben angeblich Interesse an Ricci signalisiert.  +++ 09.15 Uhr: Jonathan David vor Wechsel zum OSC Lille +++Der Kanadier Jonathan David steht unmittelbar vor einem Wechsel in die Ligue 1.Wie französische und belgische Medien berichten, soll der 20-Jährige am Dienstag seinen Medizincheck in Lille absolvieren. Die Dienste des Offensivspielers sollen dem Tabellenvierten der Ligue 1 rund 27 Millionen Euro wert sein. Bei einem Weiterverkauf ständen dem KAA Gent zudem mindestens weitere fünf Millionen Euro zu.Mit seinem Wechsel nach Frankreich könnte David gleich vier Rekorde auf einmal knacken. Zum einen würde er der teuerste Kanadier in der Geschichte werden und dabei einen gewissen Alphonso Davies vom FC Bayern München ablösen. Zum anderen wäre David auch der Rekordabgang von Gent. Noch nie wurde für ein Spieler aus der belgischen Liga mehr bezahlt. Gleichzeitig wäre David auch Lilles Rekordtransfer.In der abgelaufenen Saison kam David zumeist hinter den Spitzen zum Einsatz. Dort glänze er mit 23 Toren und 10 Vorlagen in 40 Spielen. Ob der 20-Jährige als Eins-zu-Eins-Ersatz für Victor Osimhen vorgesehen ist, werden wohl erst die restlichen Transferaktivitäten des OSC Lille zeigen. +++ 08.45 Uhr: Keine Einigung - Schick muss offenbar zurück zur Roma +++Nach Timo Werner verlässt mit Patrik Schick der nächste Stürmer RB Leipzig.Wie die Bild berichtet, konnten sich RB Leipzig und die AS Rom nicht über einen Transfer des Tschechen verständigen. Demnach soll RB an einer erneuten Leihe mit Kaufoption interessiert gewesen sein. Die Roma schloss ein erneutes Leihgeschäft jedoch aus.Schick war im vergangenen Sommer für eine Leihgebühr von rund 3,5 Millionen Euro zu den Sachsen gekommen und wusste mit zehn Toren in 22 Ligaeinsätzen zu überzeugen.RB hatte die Möglichkeit, Schicks Kaufoption in Höhe von 29 Millionen Euro zu ziehen, verstreichen lassen. Auf einen ähnlichen Betrag hoffen die Italiener nun bei einem möglichen Verkauf des 24-Jährigen. Nach dem Aus in der Europa League und der Corona-Krise brauchen die Römer nämlich Geld. +++ 08.15 Uhr: Chelsea heiß auf Ajax-Star +++Der FC Chelsea soll Interesse an einer Verpflichtung von Nicolas Tagliafico haben.Wie die Daily Mail berichtet, wird der Argentinier als Alternative zu Ben Chilwell gehandelt, da sich Leicester City als harter Verhandlungspartner erweist. Offenbar sollen die Foxes anfangs 80 Millionen Pfund für Chilwell aufgerufen haben.Angesichts eines Marktwerts von rund 30 Millionen Euro, wäre Tagliafico wohl für deutlich weniger zu haben als der Engländer. Auch wenn der Vertrag des Argentiniers noch bis 2022 läuft. In der abgelaufenen Saison steuerte der offensivstarke Außenverteidiger fünf Tore und fünf Vorlagen bei.Tagliafico könnte der zweite Ajax-Spieler werden, der sich in diesem Sommer dem FC Chelsea anschließt. Zuvor hatten die Blues bereits den Marokkaner Hakim Ziyech für 40 Millionen Euro verpflichtet.Neben Chelsea sollen auch Real Madrid und der FC Barcelona ein Auge auf den Linksverteidiger geworfen haben. +++ 07.38 Uhr: Chong erhält Freigabe von United-Trainer +++Der Wechsel von Tahith Chong zum SV Werder Bremen wird immer wahrscheinlicher. Denn nun hat Trainer Ole Gunnar Solskjær dem Niederländer die Freigabe erteilt, United in diesem Sommer leihweise verlassen zu dürfen. Dies bestätigte Chongs Berater Erkan Alkan:"Herr Solskjaer hat sein Versprechen aus dem März gehalten und Tahith nun gesagt, dass er den Verein verlassen darf. Der Junge will unbedingt zu Werder."Erst im März hatte Chong seinen Vertrag bei den Red Devils bis 2022 verlängert. Dabei soll er sich vertraglich zugesichert haben lassen, United auf Leihbasis verlassen zu dürfen. Dass Werder Bremen an dem 20-Jährigen Interesse hat, ist unlängst bekannt.Im Rahmen eines Testspiels gegen Eintracht Braunschweig äußerte sich Werder-Trainer Florian Kohfeldt positiv zur Personalie Chong:"Er verfügt über Geschwindigkeit und hat ein gutes Dribbling. Das macht ihn spannend für uns. Er ist ein Spieler, mit dem man sich beschäftigen muss." "Wir arbeiten weiter daran, dass er in der kommenden Saison im Werder-Trikot auflaufen kann", sagte Werders Geschäftsführer Frank Baumann am Dienstag. Bestätigen könne er aber noch nichts, eine "finale Einigung" stehe noch aus.Doch nicht nur der SVW, sondern auch Chong selbst, befürwortet eine Leihe an die Weser. "Der Junge will unbedingt zu Werder", sagte Chongs Berater. Geht es nachdem Berater, soll der Deal zeitnah über die Bühne gehen. "Er will so schnell wie möglich in der Vorbereitung dabei sein, um sich rasch zurechtzufinden." Ziel sei es, dass Chong mit dem Bremer Team am Freitag ins Trainingslager nach Zell am Ziller reist.Unklar ist, ob Manchester United bereit ist, Chong in den nächsten Tagen abzugeben. Schließlich kämpfen die Red Devils in den nächsten zwei Wochen um den Gewinn der Europa League.  +++ 6.47 Uhr: Real will sich wohl von zehn Spielern trennen +++Nach dem Champions-League-Aus gegen Manchester City ist die Saison 2019/2020 für Real Madrid beendet.Laut Marca sollen nun insgesamt zehn Spieler den Verein verlassen, darunter prominente Namen wie Gareth Bale, Luka Jovic, Luka Modrić und James Rodríguez. Real erhofft sich durch die zahlreichen Verkäufe offenbar rund 180 Millionen Euro in Transfereinnahmen.Im Bericht heißt es auch, dass die Königlichen zuerst Spieler verkaufen müssen, bevor sie Neuzugänge verpflichten können. Modric, dessen Vertrag 2021 ausläuft, soll dabei selbst entscheiden können, ob er bleibt oder den Klub verlässt. Bei Jovic hingegen soll die Klub-Führung bei ernstzunehmenden Offerten durchaus gesprächsbereit. Angesichts einer Kaderbreite von 35 Mann könnte der spanische Meister den ein oder anderen Abgang aber durchaus verkraften.  Montag, 10. August +++ 21.42 Uhr: Barca-Talent bestätigt Angebote aus Deutschland +++Der erst 17 Jahre alte Pedri vom FC Barcelona hat Angebote aus der Bundesliga bestätigt.Bei einem Youtube-Chat mit DjMaRiiO sprach der Youngster über die Möglichkeit einer Ausleihe. "Ich bin dafür offen, wenn ich keine Möglichkeit bei Barcelona bekomme. Ein paar Angebote von deutschen Klubs sind gekommen und das ist wirklich gut", sagte Pedri. "Es würde mir nichts ausmachen, im Ausland zu spielen, das Wichtige ist zu spielen und zu lernen. Ich muss so hart wie möglich arbeiten, sodass ich die Chance habe, (bei Barcelona, Anm. d. Red.) zu bleiben."Der offensive Mittelfeldspieler ist vor allem bei Borussia Mönchengladbach im Gespräch, Sportdirektor Max Eberl bestätigte bereits sein Interesse. Auch der FC Bayern soll interessiert sein.Pedri kam für fünf Millionen Euro von UD Las Palmas und soll möglichst für zwei Jahre verliehen werden. +++ 19.17 Uhr: Hoffenheim verleiht Talent +++Die TSG Hoffenheim verleiht Abwehrspieler Lucas Ribeiro an den brasilianischen Erstligisten SC Internacional Porto Alegre bis zum 31. Dezember 2021. Wie die Kraichgauer am Montag mitteilten, wurde zugleich der Vertrag des 21-Jährigen vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Zuvor hatten bereits brasilianische Medien über eine Ausleihe berichtet.Es sei wichtig für den Innenverteidiger "weitere Spielpraxis zu bekommen, und es war sein ausdrücklicher Wunsch, diesen Zwischenschritt in seiner Heimat zu gehen", sagte TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen. +++ 18.37 Uhr: Weltmeister wohl nach Miami +++ Inter Miami steht vor einer spektakulären Neuverpflichtung.Wie ESPN berichtet, wird Blaise Matuidi von Juventus Turin zum Klub von David Beckham wechseln. Der französische Weltmeister wird demnach beim MLS-Team einen Dreijahresvertrag unterschreiben.Juventus, das in der Serie A erneut die Meisterschaft gewann, aber im Achtelfinale der Champions League scheiterte, wollte laut ESPN mit dem Mittelfeldakteur verlängern. Doch der 33-Jährige sucht eine neue Herausforderung.Die Gazzetta dello Sport schreibt dagegen, der neue Coach Andrea Pirlo habe Matuidi aussortiert. In der vergangenen Saison kam der defensive Mittelfeldspieler schon unter Pirlos Vorgänger Maurizio Sarri nur zu wenig Spielzeit. Matuidi soll bei den Turinern ein Jahresgehalt von 3,5 Millionen Euro beziehen.Matuidi wäre bei Inter Miami der erste richtig große Name. Mit Matias Pellegrini und Rodolfo Pizarro stehen bereits zwei "Designated Player" im Kader. Diese Regel ermöglicht es jeder Franchise, drei Spieler in den Kader zu holen, der über der Gehaltsobergrenze liegt.Beckham, der mit Mitglied der Investorengruppe ist, die die Franchise gegründet hat, spielte mit Matuidi 2013 bei Paris Saint-Germain zusammen. +++ 17.56 Uhr: Mainz holt U21-Nationalspieler +++Der FSV Mainz 05 hat U21-Nationalspieler Luca Kilian verpflichtet. Der 20 Jahre alte Innenverteidiger kommt von Absteiger SC Paderborn zu den Mainzern und erhält einen Vertrag bis 2024. Kilian wechselte erst im Sommer 2019 nach Paderborn und absolvierte in der Bundesliga 15 Partien für die Ostwestfalen."Luca ist einerseits körperlich robust, andererseits aber auch mit einer hohen Grundschnelligkeit ausgestattet, dazu ist er charakterlich gefestigt und ein absolut guter Junge", sagte FSV-Sportvorstand Rouven Schröder über den Neuzugang: "Wir freuen uns, dass er nun die Herausforderung annehmen will, sich bei Mainz 05 endgültig in der Bundesliga zu etablieren."Dagegen verlässt der rumänische Nationalspieler Alexandru Maxim Mainz. Wie der Verein am Montag mitteilte, habe man den ursprünglich bis Juni 2021 gültigen Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler war im Januar 2020 an den türkischen Erstligisten Gaziantep FK ausgeliehen worden. "Grundsätzlich ist es sehr schade, dass Alexandru nicht mehr zu uns zurückkehren wird. Er ist ein großartiger Junge mit gutem Charakter und einer Menge fußballerischen Potential, das er hier in Mainz leider zu selten abrufen konnte", sagte Sportvorstand Schröder. +++ 17.52 Uhr: Real verleiht Top-Talent erneut +++Takefusa Kubo wird auch in der kommenden Saison nicht für Real Madrid auflaufen.Real verlieh den Offensivspieler an den FC Villarreal. In der vergangenen Spielzeit lief Kubo für RCD Mallorca auf, der in die zweite Liga abstieg.Bei Villarreal spielt der 19-Jährige im internationalen Wettbewerb, mit Unai Emery hat er zudem einen Top-Trainer, der sich offenbar sehr für Kubo eingesetzt hat.An einer Kubo-Leihe sollen zahlreiche Teams interessiert gewesen sein. Auch der FC Bayern habe laut AS eine Verpflichtung ins Auge gefasst, doch sowohl Real als auch Kubo zogen einen Verbleib in Spanien vor. +++ 17.06 Uhr: Sancho bleibt beim BVB +++Jadon Sancho wird Borussia Dortmund in diesem Sommer nicht verlassen.Nach Ankunft im Trainingslager in Bad Ragaz sagte Sportdirektor Michael Zorc in einer Medienrunde: "Wir planen mit Jadon, er wird nächste Saison beim BVB spielen. Unser Agreement ist definitiv. Das beantwortet alle Fragen. Wir sind natürlich mit seinen Beratern und der Agentur auch zuletzt im Austausch. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Diese Entscheidung wird auch vom Spieler und der Agentur respektiert."Sancho war immer wieder mit Manchester United in Verbindung gebracht worden, der BVB hatte jedoch eine Deadline zu Beginn des Trainingslagers ausgerufen. Diese ist jetzt abgelaufen. Der Engländer war am Montag auch mit ins Trainingslager gereist.Außerdem sagte Zorc: "Wenn seit Tagen von einem Medium behauptet wird, dass sein Bleiben mit einer Gehaltserhöhung versüßt wird, kann ich sagen: Das ist absolut falsch. Wir haben das Gehalt im letzten Sommer an seine Entwicklung angepasst und in dem Zusammenhang übrigens auch die Vertragslaufzeit um ein Jahr erhöht bis 2023." +++ 16.15 Uhr: Würzburg verpflichtet Leihspieler +++Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers hat Flügelspieler Robert Herrmann (27) fest unter Vertrag genommen. Er war in der vergangenen Saison von Erzgebirge Aue bereits ausgeliehen worden und erhält einen Zweijahresvertrag bei den Mainfranken."Robert hat in der Rückrunde und speziell nach dem Restart stark performt und konstant gute Leistungen abgeliefert", sagte Kickers-Cheftrainer Michael Schiele.  +++ 16.10 Uhr: Lautern holt Ex-Spieler zurück +++Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat Linksverteidiger Adam Hlousek verpflichtet. Der 31-Jährige kommt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis vom tschechischem Vizemeister Viktoria Pilsen, anschließend besitzt Lautern eine Kaufoption.Hlousek spielte bereits in der Saison 2010/2011 für die Pfälzer, zudem stand er in Deutschland beim 1. FC Nürnberg und dem VfB Stuttgart unter Vertrag.Dagegen trennt sich der FCK nach einem Jahr von Angreifer Andri Runar Bjarnason. Wie der Verein am Montag mitteilte, wechselt der 29-Jährige zum dänischen Erstliga-Absteiger Esbjerg fb. Aufgrund von Verletzungen hatte der fünfmalige isländische Nationalspieler lediglich zehn Liga-Einsätze und zwei DFB-Pokal-Spiele für den FCK bestritten. +++ 16.08 Uhr: Klopps Rekord-Bubi nach Düsseldorf? +++Es war im November 2016, als sich Ben Woodburn in die Rekordbücher des FC Liverpool eintrug.Der damals 17-Jährige avancierte im Viertelfinale des League Cups gegen Leeds United zum jüngsten Torschützen der Reds.Inzwischen ist Woodburn etwas auf Abwege geraten. Die abgelaufene Saison hatte der offensive Mittelfeldspieler, inzwischen 20 Jahre jung, beim Drittligisten Oxford United verbracht. Nachdem der walisische Nationalspieler zu Beginn zum Stammpersonal gehörte, setzte ihn ein Fußbruch außer Gefecht.Nun will Liverpool Woodburn, der einen Vertrag bis 2022 hat, erneut verleihen. Und nach englischen Medienberichten soll Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf Interesse haben – und sogar beste Chancen auf eine Leihe haben. +++ 14.42 Uhr: Höjbjerg zum Medizincheck bei Tottenham +++Der ehemalige Bundesligaspieler Pierre-Emile Höjbjerg steht unmittelbar vor einem Wechsel zum englischen Erstligisten Tottenham Hotspur. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler wird am Montag seinen Medizincheck beim Londoner Traditionsklub absolvieren. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll der Ex-Münchner für umgerechnet 16,6 Millionen Euro vom Ligakonkurrenten FC Southampton zu den Spurs wechseln. Der dänische Nationalspieler gab in der Saison 2012/13 mit 17 Jahren sein Bundesliga-Debüt beim FC Bayern. In der Saison 2015/16 wurde Höjbjerg an Schalke 04 verliehen. Der Skandinavier wechselte im Sommer 2016 für 15 Millionen Euro von den Bayern zu Southampton. SPORT1 hatte schon vor Wochen berichtet, dass die Spurs Höjbjergs Wunschziel sind. +++ 13.30 Uhr: Hat Klopp ein Auge auf Rüdiger geworfen? +++Nachdem der FC Chelsea in der Champions League am FC Bayern gescheitert ist, hat Antonio Rüdiger nach einer anstrengenden Saison Sommerurlaub. Dieser könnte allerdings turbulent werden.Denn die spanische Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet, dass kein Geringerer als der englische Meister an dem deutschen Nationalspieler interessiert ist. Der FC Liverpool könnte mit Rüdiger den Abgang von Dejan Lovren kompensieren wollen. Rüdiger hat bei den Blues noch einen Vertrag bis 2022 und gab sich zuletzt glücklich in London. Die Aussicht, unter Jürgen Klopp zu spielen, dürfte für den Innenverteidiger aber durchaus interessant sein.

  • Donezk schießt Basel ab - Sevilla jubelt spät
    Sport
    Sport1

    Donezk schießt Basel ab - Sevilla jubelt spät

    Shakhtar Donezk ist in das Halbfinale der Europa League eingezogen. Der ukrainische Meister setzte sich am Dienstag gegen den FC Basel im Viertelfinale mit 4:1 (2:0) durch. Donezk trifft am 17. August (21 Uhr) in Düsseldorf auf Inter Mailand, das am Montag Bayer Leverkusen bezwungen hatte. (Europa League: Shakhtar Donezk - Inter Mailand am 17. August ab 21 Uhr im LIVETICKER)"Sie haben ein frühes Tor gemacht. Danach war es sehr schwierig für uns, weil Shakthar großartige Spieler, vor allem, wenn sie Raum haben" erklärte Basel-Verteidiger Silvan Widmer. In der Schalker Arena erzielte Junior Moraes (2.) nach einer Ecke den frühen Führungstreffer für Donezk. Den Schuss von Taison (22.) lenkte Basels Fabian Frei mit dem Knie unglücklich ins eigene Tor. Alan Patrick (75./Foulelfmeter) und Dodo (88.) erhöhten. Ricky van Wolfswinkel (90.+2) traf für Basel. (SERVICE: Spielplan der Europa League)Shakhtar war über weite Strecken deutlich überlegen und bestimmte die Partie gegen die Schweizer, bei denen der ehemalige Bundesligacoach Marcel Koller auf der Trainerbank saß. (Donezk - FC Basel: Der Ticker zum Nachlesen) Sevilla setzt sich gegen Wolves durchAuch Rekordsieger FC Sevilla hat das Halbfinale erreicht. Die Spanier setzten sich am Dienstag in Duisburg 1:0 (0:0) gegen die Wolverhampton Wanderers durch und treffen nun am Sonntag (21.00 Uhr) in Köln auf den englischen Rekordmeister Manchester United, der am Montag den FC Kopenhagen bezwungen hatte. (Europa League: FC Sevilla - Manchester United am So. ab 21 Uhr im LIVETICKER)"Frustrierend. Das Last-Minute-Tor ist etwas, was uns zu oft passiert. Aber ich bin stolz auf die Jungs", erklärte Wolves-Trainer Nuno Espirito Santo nach der Partie. "Wir müssen hart an kleinen Details arbeiten, dass wir stärker werden." Kapitän Conor Coady übte Selbstkritik:"Wir haben auf dem Platz alles vermissen lassen."DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Das entscheidende Tor für die Spanier, die insgesamt fünfmal in der Europa League beziehungsweise im Vorgängerwettbewerb UEFA Cup triumphierten, schoss Lucas Ocampos in der 88. Minute. Wolverhampton stand zuletzt in der Saison 1971/72 im Viertelfinale eines europäischen Wettbewerbs, damals verlor der Klub im Finale des UEFA Cups gegen Tottenham Hotspur. (Wolverhampton - Sevilla: Der Ticker zum Nachlesen)Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte Wolves-Akteur Raul Jimenez, doch er scheiterte mit einem Foulelfmeter an Sevillas Torhüter Bono. Anschließend hatte Sevilla viel Ballbesitz, Großchancen waren allerdings Mangelware.

  • Blitzheilung! Mbappé bereit für Duell gegen Atalanta
    Sport
    Sport1

    Blitzheilung! Mbappé bereit für Duell gegen Atalanta

    Paris Saint-Germain kann im Viertelfinale der Champions League am Mittwoch offenbar doch auf Kylian Mbappé zurückgreifen."Wenn Mbappé am Dienstag ein gutes Training absolviert und nichts Außergewöhnliches passiert, wird er am Mittwoch in der Mannschaft sein", erklärte Trainer Thomas Tuchel auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Atalanta Bergamo  (Champions League Viertelfinale: Atalanta Bergamo - Paris Saint Germain, Mi. ab 21.00 Uhr im LIVETICKER).Der Stürmerstar wird aber vermutlich erst als Joker ins Spiel kommen. "Er wird das Match beenden können. Es ist für ihn noch nicht möglich, von Beginn an aufzulaufen und 90 Minuten zu spielen", betonte Tuchel bei RMC Sport. Tuchel fehlen einige StarsMbappé hatte sich Ende Juli im französischen Pokalfinale eine schwere Verstauchung am rechten Knöchel zugezogen. Zuletzt hatte es geheißen, dass der 21-Jährige frühestens im Halbfinale des Turniers in Lissabon wieder auflaufen könne.Der Viertelfinal-Kracher des FC Bayern gegen Barca in der Live-Analyse am Freitag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 – erstmals aus dem Fußballmuseum in DortmundDennoch fehlen Tuchel gegen Atalanta einige wichtige Spieler. Marco Verratti (verletzt), Angel Di Maria (gesperrt) und Routinier Edinson Cavani, der seinen am 30. Juni ausgelaufenen Vertrag nicht verlängerte, sind nicht dabei.Auch Thomas Meunier ist nach seinem Wechsel zu Borussia Dortmund nicht mehr im PSG-Kader.

  • Titelverteidiger scheitert - O'Sullivan rettet sich
    Sport
    Sport1

    Titelverteidiger scheitert - O'Sullivan rettet sich

    Titelverteidiger Judd Trump ist im Viertelfinale der Snooker-WM in Sheffield überraschend gescheitert.Der englische Weltranglistenerste musste sich seinem Landsmann Kyren Wilson mit 9:13 geschlagen geben. Damit schlug erneut der "Crucible-Theatre-Fluch" zu: Noch nie hat ein Spieler im Jahr nach seinem ersten WM-Triumph den Titel erfolgreich verteidigt.Trump (30) ging nach einem schwachen Auftritt tags zuvor mit einem 6:10-Rückstand in den zweiten Teil der Partie. Dort gelang ihm jedoch nicht das erhoffte Comeback, Wilson (28) zog zum zweiten Mal nach 2018 in ein WM-Halbfinale ein.Die englische Snooker-Ikone Ronnie O'Sullivan entkam dagegen mit viel Mühe dem Aus. Der fünfmalige Weltmeister lag gegen den Waliser Mark Williams bereits 2:7 und 9:10 zurück, gewann aber noch mit 13:10 und trifft nun auf seinen Landsmann Mark Selby.

  • Schröder zurück in der NBA-Bubble
    Sport
    Sport1

    Schröder zurück in der NBA-Bubble

    Dennis Schröder ist wieder zurück in der NBA-Bubble in Orlando, Florida.Wie ein Sprecher der Oklahoma City Thunder bestätigte, ist der Point Guard der Franchise nach seiner einwöchigen Abstinenz wieder im Teamhotel eingetroffen.Schröder hatte die Quarantäne am 3. August verlassen, um bei der Geburt seines zweiten Kindes anwesend zu sein, was er schon zu Beginn des Restarts öffentlich verlauten ließ.In seiner Abwesenheit musste OKC sich in zwei von drei Spielen geschlagen geben. Dabei ist aber noch unklar, ob der 28-Jährige bereits am Mittwoch gegen die Miami Heat oder erst am Freitag gegen die Los Angeles Clippers wieder auf dem Spielfeld zu sehen sein wird.Dennis Schröder wurde erst kürzlich von der NBA für seine herausragenden Leistungen als einer von drei Kandidaten für die Wahl zum wertvollsten Ersatzspieler ("Sixth Man") der regulären Saison nominiert.

  • Wieso Hülkenberg wegen Hamilton nicht bei Mercedes landete
    Sport
    Sport1

    Wieso Hülkenberg wegen Hamilton nicht bei Mercedes landete

    "Was wäre gewesen, wenn...?" Diese Frage dürfte sicherlich auch Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg nach den Aussagen von Ross Brawn umtreiben.Der Formel-1-Sportchef und ehemalige Mercedes-Teamchef hat verraten, dass Hülkenberg 2013 beinahe bei Mercedes gelandet wäre."Ich hätte ihn beinahe vor ein paar Jahren unter Vertrag genommen, als ich bei Mercedes noch die Verantwortung trug. Wenn Lewis (Hamilton, Anm. d. Red.) nicht gekommen wäre, dann hätten wir Nico als nächste Wahl gehabt", sagte Brawn bei Formula1.com. Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende immer sonntags im AvD Motorsport Magazin im TV und STREAM auf SPORT1 Brawn über Hülkenberg: "Gehört in die Formel 1"Statt Hamilton wäre dann Hülkenberg zunächst an der Seite von Nico Rosberg gefahren und hätte ab 2014 die Chance auf einen WM-Titel gehabt. Doch stattdessen ist nun Hamilton auf dem besten Weg zum siebten WM-Triumph und würde damit mit Michael Schumacher gleichziehen.Hülkenberg dagegen bekam in dieser Saison kein Cockpit, konnte aber zuletzt als Ersatzfahrer bei Racing Point mit Platz sieben überzeugen. "Ich habe Nico als Fahrer immer enorm geschätzt. Er ist ein starker Fahrer, der in die Formel 1 gehört", lobte Brawn den Emmericher. Doch am kommenden Wochenende, beim Großen Preis von Spanien (Formel 1, Spanien-GP: Rennen am Sonntag ab 15.10 Uhr im LIVETICKER), wird der 32-Jährige wohl zum Zuschauen verdammt sein, wenn Stammpilot Sergio Pérez nach seiner Corona-Erkrankung wieder genesen ist.

  • Kapitän verlässt Kovacs Monaco - Wechsel in Serie A
    Sport
    Sport1

    Kapitän verlässt Kovacs Monaco - Wechsel in Serie A

    Der frühere Bayern-Trainer Niko Kovac muss bei AS Monaco einen neuen Kapitän suchen.Wie der französische Klub am Dienstagabend bekannt gab, wechselt Kamil Glik zum italienischen Serie-A-Aufsteiger Benevento Calcio.Der 32 Jahre alte Innenverteidiger erhält bei Benevento einen Dreijahresvertrag. Der Pole spielte insgesamt vier Jahre für Monaco, nun wechselt er zu den "Hexen".Benevento will anders als in seiner ersten Erstliga-Saison 2017/18 diesmal die Klasse halten und plant dafür die Verpflichtung einiger routinierter Spieler. Neben dem Deutschen Oliver Kragl (30) spielt auch der ehemalige Bremer Luca Caldirola (29) bei Benevento.

  • Tottenham: Ex-Bayern-Talent Pierre-Emile Höjbjerg kommt vom FC Southampton
    Sport
    Goal.com

    Tottenham: Ex-Bayern-Talent Pierre-Emile Höjbjerg kommt vom FC Southampton

    Die Spurs tüten ihren ersten namhaften Sommertransfer ein und locken Pierre-Emile Höjbjerg von den Saints nach London.

  • Sport
    SPOX

    Champions League: Tuchel exklusiv: So krass spielt Atalanta

    Thomas Tuchel, Trainer von Paris Saint-Germain, hat vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen Atalanta Bergamo (Mi., 21 Uhr live auf DAZN und im Liveticker ) erneut Kritik an den französischen Medien geübt. Außerdem vergleicht er die Italiener mit einem Zahnarztbesuch ( VIDEO: Tuchel spricht über Atalanta Bergamo ).

  • Tyson muss Box-Comeback verschieben
    Entertainment
    Sport1

    Tyson muss Box-Comeback verschieben

    Der Schaukampf des ehemaligen Box-Weltmeisters Mike Tyson ist auf den 28. November verschoben worden. Das teilte der Schwergewichtler am Dienstag mit. Ursprünglich hatte der 54-Jährige Tyson am 12. September in Los Angeles gegen seinen drei Jahre jüngeren Landsmann Roy Jones jr. antreten wollen. "Der neue Termin wird es mehr Menschen ermöglichen, das größte Comeback der Boxgeschichte zu sehen", sagte Tyson in einem Statement dem Internetportal TMZ. Tyson bestritt seinen bislang letzten Kampf am 11. Juni 2005, nach einer krachenden K.o.-Niederlage gegen den Iren Kevin McBride erklärte er damals seinen Rücktritt. Der Schaukampf soll über acht Runden gehen. Dabei wird mit schwereren und stärker gepolsterten Handschuhen als üblich geboxt, um das Gesundheitsrisiko zu mildern. Zudem werden die beiden Kontrahenten bei ihrer Vorbereitung jeweils von Kamerateams begleitet. Im Nachgang soll aus dem gesammelten Material eine zehnteilige Doku entstehen.

  • Bundesliga: Frankfurt braucht Kohle: Füllt Hinteregger die Kasse?
    Nachrichten
    SPOX

    Bundesliga: Frankfurt braucht Kohle: Füllt Hinteregger die Kasse?

    Bundesligist Eintracht Frankfurt steckte während der Corona-Pandemie großen finanziellen Schaden ein. "Wir müssen zusehen, dass Geld reinkommt", erklärte Eintrachts Sportchef Fredi Bobic vor nicht allzu langer Zeit. Martin Hinteregger könnte den Frankfurtern aushelfen, den Hessen liegt bereits eine verlockende Offerte für den 27-Jährigen vor.

  • Köln vermeidet Testspiel-Blamage
    Sport
    Sport1

    Köln vermeidet Testspiel-Blamage

    Der 1. FC Köln hat dank einer deutlichen Steigerung nach der Pause seinen ersten Test der Saisonvorbereitung gewonnen. Beim 5:0 (0:0) gegen den Landesligisten SpVg Porz trafen Jhon Córdoba (50./90.), Christian Clemens (75.), Nationalspieler Jonas Hector (82.) und Ellyes Skhiri (89.) erst nach dem Wechsel. Zuschauer waren am Geißbockheim nicht zugelassen.Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen Kapitän Marco Höger (5.) und Sebastiaan Bornauw (22.) vor der Pause nur die Latte. Trainer Markus Gisdol wechselte zur zweiten Halbzeit die komplette Mannschaft, prompt lief es besser.Weiter geht es für den FC am Samstag mit einem Doppel-Test gegen den Oberligisten Blau-Weiss Lohne sowie den SV Deutz 05. Beide Spiele finden ebenfalls im Franz-Kremer-Stadion statt.

  • Geheim-Deal mit Sancho: Wo war die BVB-Börsenmeldung?
    Unternehmen
    Sport1

    Geheim-Deal mit Sancho: Wo war die BVB-Börsenmeldung?

    Jadon Sancho bleibt in Dortmund – vorerst. Die Hammer-Nachricht schlägt bis heute hohe Wellen.Überraschend war vor allem die Meldung, dass der BVB den Kontrakt mit dem 20-jährigen Flügelflitzer bereits im vergangenen Jahr verlängert hat.BVB-Sportchef Michael Zorc sagte: "Wir haben bereits im letzten Sommer den Vertrag und das Gehalt an die Leistungsentwicklung von Jadon angepasst. In dem Zusammenhang haben wir auch die Vertragslaufzeit bis 2023 erhöht."SPORT1 zeigt Testspiele von Borussia Dortmund LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAMDer BVB ist als Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA ein börsennotierter Fußball-Klub und in der Regel zu Ad-hoc-Meldungen verpflichtet. Insiderinformationen, die den Aktienkurs beeinflussen könnten, müssen gemäß Paragraf 15 des Wertpapiergesetzes sofort veröffentlicht werden. BVB erklärt fehlende Ad-hoc-Meldung bei SanchoWie kann es also sein, dass der BVB die Sancho-Verlängerung ein ganzes Jahr lang geheim halten durfte? BVB-Mediendirektor Sascha Fligge sagt SPORT1: "Eine Ad-hoc-Pflicht war im Fall der Vertragsverlängerung von Jadon Sancho nicht gegeben."Seit 2013 haben die Westfalen die Abgänge von Christian Pulisic (Chelsea), Pierre-Emerick Aubameyang (Arsenal) und Ousmane Dembélé (Barcelona), die Verpflichtung von Henrikh Mkhitaryan, die damaligen Bayern-Wechselgerüchte um Mats Hummels sowie den Abgang von Jürgen Klopp vermeldet.Lediglich die Vertragsverlängerungen von Kapitän Marco Reus (im Februar 2015 spielte der BVB gegen den Abstieg) und Klub-Boss Hans-Joachim Watzke wurden per Ad-hoc-Mitteilung bekanntgegeben. Warum Borussia Dortmund nichts melden mussteFür die für solche Fälle zuständige Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist alles rechtens. Die BaFin teilt auf SPORT1-Nachfrage mit: "Wir sehen nach den uns derzeit vorliegenden Informationen darin eher keine Ad-hoc-Pflicht. Denn dem BVB fließen hierdurch weder Transfererlöse zu noch ergeben sich Auswirkungen auf die unmittelbar sportliche Qualität des Kaders."Wann genau muss also eine Meldung erfolgen? "Eine Verpflichtung zur Ad-hoc-Publizität besteht dann, wenn eine Insiderinformation vorliegt, die den Emittenten unmittelbar betrifft (Artikel 17 Abs. 1 Market Abuse Regulation - Marktmissbrauchsverordnung)", erklärt die BaFin: "Die Definition der Insiderinformation ergibt sich aus Artikel 7. Insiderinformationen sind hiernach nicht öffentlich bekannte präzise Informationen, die direkt oder indirekt einen oder mehrere Emittenten oder ein oder mehrere Finanzinstrumente betreffen und die, wenn sie öffentlich bekannt würden, geeignet wären, den Kurs dieser Finanzinstrumente oder den Kurs damit verbundener derivativer Finanzinstrumente erheblich zu beeinflussen."Wichtig ist hierbei vor allem eine Unterscheidung, wie die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht betont: "Dabei muss es sich um Informationen handeln, die ein verständiger Anleger (nicht der Fußballfan) wahrscheinlich als Grundlage seiner Anlageentscheidung nutzen würde. Dies ist insbesondere der Fall bei solchen Umständen, die erhebliche Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage haben. Dazu kann beispielsweise der Transfer eines bedeutenden Spielers zählen, etwa wegen der erhaltenen oder zu zahlenden Transfersumme, aber auch wenn unmittelbare sportliche Erfolge mit einem Spieler verbunden sind und mit dessen Weggang der weitere sportliche Erfolg in Frage steht. Dies ist hier aber wohl nicht der Fall."Einen Abgang von Jadon Sancho in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro hätte der BVB – das bestätigte Fligge – wiederum vermeldet.

  • Sport
    SPOX

    International: Anelka packt über Zeit bei Real aus

    Der ehemalige Stürmerstar Nicolas Anelka hat sich an seinen Wechsel zu Real Madrid im Jahr 1999 zurückerinnert und verraten, wieso er sich vom ersten Tag an erniedrigt fühlte.

  • Nach Sperre: Würzburg verpflichtet Dopingsünder
    Sport
    Sport1

    Nach Sperre: Würzburg verpflichtet Dopingsünder

    Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers hat Innenverteidiger Douglas Franco Teixeira nach einer Dopingsperre eine neue Chance gegeben. Der 32-Jährige war zuletzt vereinslos, nun unterschrieb er bei den Rothosen einen Vertrag bis 2021.Douglas war im April 2017 positiv auf ein verbotenes Diuretikum getestet worden. Nach Angaben der Kickers wollte der in Brasilien geborene Niederländer damit eine Gewichtsreduzierung erzielen."Ich wollte in diesem schönen Sport nie unfair spielen und habe für meinen Fehler Verantwortung übernommen. Jetzt blicke ich nach vorne und freue mich riesig, dass ich hier die Chance bekomme, mich in der Bundesliga neu zu beweisen und meine Stärken hier einzubringen", wurde Douglas in der Pressemitteilung des Vereins zitiert.Der 1,92 m große Abwehrspieler lief bereits für Twente Enschede, Dynamo Moskau, Trabzonspor und Sporting Lissabon auf. Dabei kam er auf 71 Einsätze in internationalen Wettbewerben, darunter sechs in der Champions League. "Douglas ist ein kopfballstarker und wuchtiger Innenverteidiger, der bereits gegen internationale Topstürmer seinen Mann gestanden hat", sagte Trainer Michael Schiele.

  • Zehn Spieler vor dem Aus? Reals Streichliste
    Sport
    Sport1

    Zehn Spieler vor dem Aus? Reals Streichliste

    Nach dem Champions-League-Aus gegen Manchester City ist die Saison 2019/2020 für Real Madrid beendet.Laut Marca sollen nun insgesamt zehn Spieler den Verein verlassen, darunter prominente Namen wie Gareth Bale, Luka Jovic, Luka Modrić und James Rodríguez. Real erhofft sich durch die zahlreichen Verkäufe offenbar insgesamt 180 Millionen Euro in Transfereinnahmen. Real muss erst Spieler verkaufenIm Bericht heißt es auch, dass die Königlichen zuerst Spieler verkaufen müssen, bevor sie Neuzugänge verpflichten können.Modric, dessen Vertrag 2021 ausläuft, soll dabei selbst entscheiden können, ob er bleibt oder den Klub verlässt. Bei Jovic hingegen soll die Klub-Führung bei ernstzunehmenden Offerten durchaus gesprächsbereit. Angesichts einer Kaderbreite von 35 Mann könnte der spanische Meister den ein oder anderen Abgang aber durchaus verkraften.

  • Messi trainiert mit Waden-Bandage - Dembélé vor Comeback
    Sport
    Sport1

    Messi trainiert mit Waden-Bandage - Dembélé vor Comeback

    Barcelonas Superstar Lionel Messi hat drei Tage vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen Bayern München (Champions League: FC Barcelona - FC Bayern am Fr. ab 21 Uhr im LIVETICKER) trotz einer bandagierten linken Wade am Mannschaftstraining teilgenommen.Der Viertelfinal-Kracher des FC Bayern gegen Barca in der Live-Analyse am Freitag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 – erstmals aus dem Fußballmuseum in DortmundDer Argentinier war am Samstag im Achtelfinal-Rückspiel gegen die SSC Neapel (3:1) Ende der ersten Halbzeit von seinem Gegenspieler Kalidou Koulibaly im Strafraum gefoult worden und musste länger behandelt werden. Er konnte das Spiel jedoch beenden.Auch der ehemalige Dortmunder Ousmane Dembélé absolvierte das Training. Der mehrere Monate verletzte französische Weltmeister stand gegen Neapel nicht im Kader, könnte aber Teil des Barca-Aufgebots für das Finalturnier der Königsklasse in Portugal werden.

  • Fix: Höjbjerg wechselt zu Mourinhos Spurs
    Sport
    Sport1

    Fix: Höjbjerg wechselt zu Mourinhos Spurs

    Der Wechsel von Pierre-Emile Höjberg zu Tottenham Hotspur ist perfekt.Wie die Spurs am Dienstag bekanntgaben, erhält der Däne einen Fünfjahresvertrag beim Team von Trainer Jose Mourinho. Laut Medienberichten kostet der frühere Spieler des FC Bayern umgerechnet 18 Millionen Euro (15 Mio. Pfund).Im Gegenzug gibt Tottenham Verteidiger Kyle Walker-Peters nach Southampton ab, der 23-Jährige ist mit einer Ablöse von 14 Mio. Euro nur etwas günstiger als Höjbjerg."Ich weiß, was ich will, der Verein weiß es auch. Ich will irgendwann auf einem noch höheren Level spielen als derzeit", hatte Höjbjerg bereits im Mai im SPORT1-Interview erklärt. Höjbjerg gewann Triple mit FC BayernSouthampton-Coach Ralph Hasenhüttl setzte den 24-Jährigen daraufhin als Kapitän ab, beide Seiten strebten eine Verkauf an. Zuletzt war der FC Everton Favorit auf Höjbjerg, der Mittelfeldspieler strebte jedoch selbst nach SPORT1-Informationen einen Wechsel zu den Spurs an.Der Vertrag von Höjbjerg lief 2021 aus, die "Saints" konnten also nur noch in diesem Sommer eine Ablösesumme kassieren. Bei Tottenham erhält der Nationalspieler die Rückennummer 5.Mit dem FC Bayern gewann der Däne 2013 das Triple, nach Leihen zum FC Augsburg und Schalke 04 wechselte er 2016 auf die Insel nach Southampton.

  • FC Bayern verliert Rennen um Schweden-Talent: Emil Roback wechselt wohl zu Milan
    Nachrichten
    Goal.com

    FC Bayern verliert Rennen um Schweden-Talent: Emil Roback wechselt wohl zu Milan

    In Schweden zählt Emil Roback zu den größten Talenten. Nun zieht es den Angreifer wohl zu Milan, auch der FC Bayern war wohl interessiert.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen