Vor Abschied: So geht es Vettel

Sebastian Vettel geht ohne Wehmut in die beiden letzten Rennen seiner Formel-1-Karriere.

„Ich weiß, dass es noch zwei sind, und dann war es das“, sagte der 35-Jährige am Donnerstag in Sao Paulo: „Aber ich denke nicht auf diese Weise darüber nach.“

Am Sonntag (19.00 Uhr MEZ) geht der viermalige Weltmeister letztmals beim Großen Preis von Brasilien an den Start, eine Woche später folgt nur noch das Saisonfinale in Abu Dhabi.

„Es ist aber gar nicht so, dass ich momentan viel zurückschaue und traurig bin“, sagte Vettel: „Ich freue mich eher auf die Zeit, die danach kommt.“ Die Verkündung seines Abtritts im vergangenen Sommer sei „eine Erleichterung“ gewesen.

Vettel kämpft mit Aston Martin um Platz sechs

Dass im Aston Martin zum Ausklang seiner Karriere keine großen Ergebnisse mehr möglich sind, damit habe Vettel seinen „Frieden gemacht“. Von außen „denkt man natürlich, dass es wichtig ist, mit einem Sieg oder einem Titel abzutreten. Aber ich weiß, dass mein letztes Rennen wohl keins meiner Highlights wird, und es macht mir nicht viel aus.“

Vettel kämpft mit Aston Martin noch um Platz sechs in der Konstrukteurs-WM, zu verdanken hat das Team dies einer deutlichen Steigerung in der zweiten Saisonhälfte.

Holen Vettel und sein Rennstall an den verbleibenden beiden Rennwochenenden vier Punkte auf Alfa Romeo auf, dann klettern sie um einen Rang und sichern sich eine deutlich höhere Prämie.