Ausgerechnet in Saudi-Arabien! So plant Zverev seine Rückkehr

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev plant auf dem Weg zu seinem Comeback nach monatelanger Verletzungspause die Teilnahme an einigen Showturnieren im Dezember.

„Er braucht einfach ein paar Matches vor der großen Saison“, sagte sein Bruder und Manager Mischa Zverev bei Eurosport.

Der erste Härtetest soll in Saudi-Arabien beim Diriyah Tennis Cup stattfinden (8. bis 10. Dezember).

Mischa Zverev: Sascha ist „schmerzfrei“

„Trainingssätze zu Hause ohne Publikum sind einfach etwas anderes“, betonte Mischa Zverev: „Daher musst du auf dem Platz stehen, gegen einen Top-Spieler, mit Balljungen und Schiedsrichter, um noch einmal das Adrenalin zu spüren.“

Derzeit sei sein Bruder "schmerzfrei".

Ganz unumstritten ist der Auftritt in Saudi-Arabien nicht, da dort seit Jahren Sportveranstaltungen systematisch aufgekauft werden, um das Ansehen des eigenen Landes durch die Veranstaltungen zu verbessern

Zverev muss gegen Nadal in Paris aufgeben

Bei den French Open Anfang Juni hatte Alexander Zverev (25) im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Rafael Nadal (Spanien) einen mehrfachen Bänderriss im Fuß erlitten, kurz vor der geplanten Rückkehr im September folgte ein Rückschlag und damit das Saisonende.

Auch beim Davis-Cup-Finalturnier in Malaga Ende November fehlt Zverev, der in der Weltrangliste aus den Top 10 gefallen ist.

Sein großes Ziel sind die Australian Open (ab 16. Januar), als Generalprobe plant Zverev mit dem United Cup, dem neu eingeführten Mixed-Team-Format, das Ende Dezember und Anfang Januar in Brisbane, Perth und Sydney stattfindet. 18 Nationen spielen um 15 Millionen US-Dollar Preisgeld und Weltranglistenpunkte.

"Das lässt er sich natürlich nicht entgehen", sagte Mischa Zverev, der sich auch auf das Event freut. "Männer und Frauen spielen ab sofort gemeinsam. Und wir haben eine traumhafte Mannschaft, vor allem mit den Mädels Jule Niemeier und Tatjana Maria", sagte der 35-Jährige.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)