Höhenrausch

  • Das "M312" auf Mallorca gehört zu den schwersten europäischen Eintagesrennen für Jedermänner im Frühjahr. Der Name des Events auf der Baleareninsel ist der Gesamtdistanz von 312 Kilometern geschuldet. Zudem warten 4.300 Höhenmeter auf das Peloton.

    Zdenek Weis (51) hat sich dem Abenteuer "M312" bereits zum zweiten Mal in Folge gestellt. Sam, wie Weis von seinen Freunden genannt wird, ist am 28. April auf "Malle" nicht einfach nur mitgerollt - zum Sieg fehlten ihm ganze drei Sekunden.

    Frank Walter und Sam Weis (r.) im Morgengrauen in Playa de MuroMein Wintertraining gestaltete ich mit Krafttraining und harten Sessions auf dem Spinning-Bike so hart wie nie

    Weiterlesen »from Dem Sieg so nahe und doch so fern
  • Heute überlasse ich die Bühne mal einem "Kollegen", dessen Trip im feuchtkalten November die Herzen aller Jedermänner höher schlagen lassen dürfte. Bei eurosport.yahoo.de kennen wir Stephan Ott alias "Gruppettorio" schon lange als fachkundigen & leidenschaftlichen Begleiter der Szene.

    Doch was er in diesem Sommer selbst auf dem Rad geleistet, erlebt und launig aufbereitet hat, wollen wir gerne auch hier präsentieren.

    Also - hier kommt sein Bericht zur Tour "Nonstop zum Gardasee":

    Tja, die Idee reifte in uns schon seit etwa 2 Jahren - wir wollten ausprobieren, ob es möglich ist, von unserem

    Weiterlesen »from Schmerz vergeht, Stolz bleibt
  • Aufstieg zum Timmelsjoch bei KaiserwetterAufstieg zum Timmelsjoch bei KaiserwetterDer Ötztaler Radmarathon 2011 ist Geschichte. 4.109 Jedermänner aus 28 Nationen erfüllten sich den Traum von der Teilnahme am schwersten Radrennen für Freizeit-Radler in Europa. Wie bereits im Vorjahr durfte auch ich wieder mit von der Partie sein. In meinem Blog habe ich meine persönlichen Top-Facts zum "Ötzi" 2011 für Sie zusammengefasst:

    Kaiserwetter: Es müsste schon mit dem Teufel zu gehen, wenn der findige Organisations-Chef Ernst Lorenzi keinen Pakt mit dem Wettergott geschlossen hätte. Prasselten noch am Samstag vor dem Rennen ergiebige Regenfälle und erbsengroße Hagelkörner vom Himmel,

    Weiterlesen »from Mit Jans Taktik zum Sieg über Frank
  • Ich sitze gerade beim Frühstück auf einem Campingplatz in der Provence. Ein Hauch von Lavendel und Thymian betört meine Sinne. Vereinzelte Gedanken ziehen gemächlich wie Schäfchenwolken vorüber - ohne Stress, ohne Hatz - einfach nur Urlaub.

    Plötzlich klingelt mein Handy. "Ullrich am Apparat", tönt es aus der Hörmuschel. "Franky und ich sind nächste Woche bei der Dolomiten-Rundfahrt dabei. Wir sehen uns", sagt "Ulle". Mein Herz pocht, im Kopf beginnt es zu rattern. Schnell wird mir klar: Der Giro delle Dolomiti hat soeben den wohl prominentesten Teilnehmer seiner Geschichte gewonnen.

    Dass der

    Weiterlesen »from Im Windschatten von Jan Ullrich
  • Einmal im Jahr dreht Nauders gewaltig am Rad. Höhepunkt der Fahrrad-Woche im Tiroler Fremdenverkehrsort ist der Dreiländergiro, der für viele Jedermänner den Saisonhöhepunkt darstellt.

    Schon am Vorabend sind sowohl die Anspannung als auch die Vorfreude der Teilnehmer auf den in der Szene längst etablierten Radmarathon deutlich spürbar. Aus den Tischgesprächen beim Abendessen, dem "Carboloading" mit Pasta und traditionellem Kaiserschmarrn ist die Nervosität bei so manchem herauszuhören.

    Kompaktkurbel oder doch 53/39? 27/12 oder den 30er Rettungsring als größtes Ritzel? Gels oder Riegel? Wider

    Weiterlesen »from Mythos Stelvio – Leiden in 48 Akten