Auf Wiedersehen, Ruhm: Diese Stars haben sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen

Ann-Catherin KargFreie Journalistin
Yahoo Stars Deutschland

Prominenz ist nicht jedermanns Sache. Immer wieder ziehen sich sehr erfolgreiche Künstler aus der Öffentlichkeit zurück, um ein bodenständiges Leben als Normalbürger zu führen, so wie die folgenden Comedians, Schauspieler, Musiker und Regisseure.

Viele Fans der Comedy-Show "TV-Total" hätten sich sicherlich gewünscht, dass Stefan Raab sie nur veräppelt, als er 2015 das Ende der Show und seinen Rückzug aus dem Fernsehen verkündete. Seit 1999 hatte der gelernte Metzger und frühere VIVA-Moderator an vier Abenden in der Woche schallendes Lachen in die deutschen Wohnzimmer gebracht; ein besonderes Highlight waren auch seine Wettbewerbs-Formate wie die "TV Total Wok-WM", das "TV Total Turmspringen" oder "Schlag den Raab". Seit 2015 ist der 53-Jährige nicht mehr öffentlich aufgetreten. Stattdessen fungiert er als Produzent für diverse ProSieben-Formate wie die Gründershow "Das Ding des Jahres". (Bild: Getty Images)
Schlechter Scherz
Viele Fans der Comedy-Show "TV-Total" hätten sich sicherlich gewünscht, dass Stefan Raab sie nur veräppelt, als er 2015 das Ende der Show und seinen Rückzug aus dem Fernsehen verkündete. Seit 1999 hatte der gelernte Metzger und frühere VIVA-Moderator an vier Abenden in der Woche schallendes Lachen in die deutschen Wohnzimmer gebracht; ein besonderes Highlight waren auch seine Wettbewerbs-Formate wie die "TV Total Wok-WM", das "TV Total Turmspringen" oder "Schlag den Raab". Seit 2015 ist der 53-Jährige nicht mehr öffentlich aufgetreten. Stattdessen fungiert er als Produzent für diverse ProSieben-Formate wie die Gründershow "Das Ding des Jahres". (Bild: Getty Images)
"Die Hochzeit meines besten Freundes", "Verrückt nach Mary" oder "Liebe braucht keine Ferien": wer romantische Komödien mag, kommt an Cameron Diaz nicht vorbei. Seit sie 22 Jahre alt war, stand die Schauspielerin vor der Kamera – doch seit 2014 ist damit Schluss. "Ich habe mein halbes Leben der Öffentlichkeit geschenkt, ich finde es ist okay, wenn ich mir jetzt Zeit für mich nehme", sagte die 47-Jährige im Juli "Instyle". (Bild: Getty Images)
Ein ganzes halbes Leben
"Die Hochzeit meines besten Freundes", "Verrückt nach Mary" oder "Liebe braucht keine Ferien": wer romantische Komödien mag, kommt an Cameron Diaz nicht vorbei. Seit sie 22 Jahre alt war, stand die Schauspielerin vor der Kamera – doch seit 2014 ist damit Schluss. "Ich habe mein halbes Leben der Öffentlichkeit geschenkt, ich finde es ist okay, wenn ich mir jetzt Zeit für mich nehme", sagte die 47-Jährige im Juli "Instyle". (Bild: Getty Images)
Das verkündete der britische Musiker Ed Sheeran Ende Dezember 2019. Seine letzte Tournee habe sein Leben auf vielfältige Weise verändert, schreibt der 28–Jährige in einem Instagram-Post. "Nun ist es Zeit, etwas mehr von der Welt zu sehen." Sheerans drittes Album, "Divide" zementierte seinen Status als Superstar der Popmusik. Die dazugehörige Tour, die mehr als zwei Jahre dauerte, ist die meistverkaufte Tournee aller Zeiten. Zwischen 2015 und 2017 hatte Sheeran schon einmal eine Pause eingelegt und sich völlig aus den sozialen Medien und der Öffentlichkeit zurückgezogen. Damals reiste er ein Jahr lang um die Welt – zusammen mit seiner Jugendliebe, die er inzwischen geheiratet hat. (Bild: Getty Images)
Ich mach dann mal Pause
Das verkündete der britische Musiker Ed Sheeran Ende Dezember 2019. Seine letzte Tournee habe sein Leben auf vielfältige Weise verändert, schreibt der 28–Jährige in einem Instagram-Post. "Nun ist es Zeit, etwas mehr von der Welt zu sehen." Sheerans drittes Album, "Divide" zementierte seinen Status als Superstar der Popmusik. Die dazugehörige Tour, die mehr als zwei Jahre dauerte, ist die meistverkaufte Tournee aller Zeiten. Zwischen 2015 und 2017 hatte Sheeran schon einmal eine Pause eingelegt und sich völlig aus den sozialen Medien und der Öffentlichkeit zurückgezogen. Damals reiste er ein Jahr lang um die Welt – zusammen mit seiner Jugendliebe, die er inzwischen geheiratet hat. (Bild: Getty Images)
Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige
Man soll aufhören, wenn’s am schönsten ist. Diese Weisheit hat sich Kult-Regisseur John Hughes offenbar zu Herzen genommen: Mit Filmen wie "Ferris macht blau" oder "Der Frühstücksclub" fing er in den Achtzigern die Irrungen und Wirrungen einer ganzen Generation ein. Danach legte er das Megafon nieder, wirkte jedoch noch als Produzent und Autor weiter an Filmen mit. Besonders in den letzten Jahren seines Lebens schrieb er vermehrt für Videospiele. 2009 starb Hughes im Alter von 59 Jahren an einem Herzinfarkt. (Bild: Getty Images)
Nicht zu toppen
Man soll aufhören, wenn’s am schönsten ist. Diese Weisheit hat sich Kult-Regisseur John Hughes offenbar zu Herzen genommen: Mit Filmen wie "Ferris macht blau" oder "Der Frühstücksclub" fing er in den Achtzigern die Irrungen und Wirrungen einer ganzen Generation ein. Danach legte er das Megafon nieder, wirkte jedoch noch als Produzent und Autor weiter an Filmen mit. Besonders in den letzten Jahren seines Lebens schrieb er vermehrt für Videospiele. 2009 starb Hughes im Alter von 59 Jahren an einem Herzinfarkt. (Bild: Getty Images)
Mit 27 Jahren gewann Schauspielerin Gwyneth Paltrow einen Oscar für "Shakespeare in Love". Mit 47 Jahren wirkte sie in "Avengers: Endgame", dem kommerziell erfolgreichsten Film aller Zeiten, mit. Man sollte meinen, die Frau habe den richtigen Beruf gewählt. Doch Paltrow hat die Nase voll von Hollywood. Sie hat angekündigt, sich in Zukunft ganz ihrem Lifestyle-Unternehmen Goop widmen zu wollen. Paltrows jüngste Rolle in der Netflix-Serie "The Politician" dürfte damit ihr letzter Job als Schauspielerin gewesen sein. Und selbst diesen nahm sie angeblich nur als Gefallen gegenüber ihrem Mann, Brad Falchuk, an, der bei der Serie die Strippen zog. (Bild: Getty Images)
Wer braucht schon Superhelden?
Mit 27 Jahren gewann Schauspielerin Gwyneth Paltrow einen Oscar für "Shakespeare in Love". Mit 47 Jahren wirkte sie in "Avengers: Endgame", dem kommerziell erfolgreichsten Film aller Zeiten, mit. Man sollte meinen, die Frau habe den richtigen Beruf gewählt. Doch Paltrow hat die Nase voll von Hollywood. Sie hat angekündigt, sich in Zukunft ganz ihrem Lifestyle-Unternehmen Goop widmen zu wollen. Paltrows jüngste Rolle in der Netflix-Serie "The Politician" dürfte damit ihr letzter Job als Schauspielerin gewesen sein. Und selbst diesen nahm sie angeblich nur als Gefallen gegenüber ihrem Mann, Brad Falchuk, an, der bei der Serie die Strippen zog. (Bild: Getty Images)
Drei Mal gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller, trotzdem hat Daniel Day Lewis seine Berufung an den Nagel gehängt; seit 2017 macht der britische Ausnahme-Schauspieler keine Filme mehr. In der Branche hofft man inständig, dass er es sich noch einmal überlegt, denn: Lewis gibt sich seinen Rollen hin, wie kein anderer. Um sich auf "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" vorzubereiten, lernte er freiwillig Tschechisch. Für "Der letzte Mohikaner", ließ er sich beibringen, wie man ein Kanu baut. Und um die Darbietung des gelähmten Künstlers in "Mein linker Fuß" besonders glaubhaft zu machen, bewegte sich der 62-Jährige während der gesamten Dauer der Dreharbeiten nur im Rollstuhl fort. (Bild: Getty Images)
Ganz oder gar nicht
Drei Mal gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller, trotzdem hat Daniel Day Lewis seine Berufung an den Nagel gehängt; seit 2017 macht der britische Ausnahme-Schauspieler keine Filme mehr. In der Branche hofft man inständig, dass er es sich noch einmal überlegt, denn: Lewis gibt sich seinen Rollen hin, wie kein anderer. Um sich auf "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" vorzubereiten, lernte er freiwillig Tschechisch. Für "Der letzte Mohikaner", ließ er sich beibringen, wie man ein Kanu baut. Und um die Darbietung des gelähmten Künstlers in "Mein linker Fuß" besonders glaubhaft zu machen, bewegte sich der 62-Jährige während der gesamten Dauer der Dreharbeiten nur im Rollstuhl fort. (Bild: Getty Images)
Ruhm kann einem zu Kopf steigen und Ruhm kann einen sehr unglücklich machen. Das musste auch Comedian Dave Chappelle 2005 während der Dreharbeiten zur dritten Staffel seiner gefeierten "Chappelle’s Show" feststellen. Also gönnte sich der Comedy-Star eine Auszeit – die dritte Staffel wurde nie zu Ende produziert und Chappelle verschwand für 10 Jahre von der Bildfläche. 2016 gab er sein fulminantes Comeback: von den vier Comedy-Specials, die Chappelle für den Streaming-Dienst Netflix produzierte, wurden zwei mit einem Grammy und ein weiteres mit einem Emmy Award ausgezeichnet. (Bild: Getty Images)
Hallo und Tschüß
Ruhm kann einem zu Kopf steigen und Ruhm kann einen sehr unglücklich machen. Das musste auch Comedian Dave Chappelle 2005 während der Dreharbeiten zur dritten Staffel seiner gefeierten "Chappelle’s Show" feststellen. Also gönnte sich der Comedy-Star eine Auszeit – die dritte Staffel wurde nie zu Ende produziert und Chappelle verschwand für 10 Jahre von der Bildfläche. 2016 gab er sein fulminantes Comeback: von den vier Comedy-Specials, die Chappelle für den Streaming-Dienst Netflix produzierte, wurden zwei mit einem Grammy und ein weiteres mit einem Emmy Award ausgezeichnet. (Bild: Getty Images)
Sie war das niedliche Nesthäkchen in "Mrs. Doubtfire" und die magische Träumerin in "Matilda". Doch wie bei vielen Kinderstars schaffte Mara Wilson nicht den Sprung zum erwachsenen Schauspielwunder. Im Dezember 2013 erklärte Wilson, dass sie Hollywood den Rücken gekehrt habe und nun als Schriftstellerin tätig sein wolle – obgleich man sie hin und wieder auf Filmpremieren sieht. In der digitalen Öffentlichkeit ist die 32-Jährige jedoch noch präsent: sie ist sehr auf Twitter aktiv. (Bild: Getty Images)
Rausgewachsen
Sie war das niedliche Nesthäkchen in "Mrs. Doubtfire" und die magische Träumerin in "Matilda". Doch wie bei vielen Kinderstars schaffte Mara Wilson nicht den Sprung zum erwachsenen Schauspielwunder. Im Dezember 2013 erklärte Wilson, dass sie Hollywood den Rücken gekehrt habe und nun als Schriftstellerin tätig sein wolle – obgleich man sie hin und wieder auf Filmpremieren sieht. In der digitalen Öffentlichkeit ist die 32-Jährige jedoch noch präsent: sie ist sehr auf Twitter aktiv. (Bild: Getty Images)
Auch heute noch sind Millionen von Menschen der schwedische Band ABBA dankbar für ihre Musik. Nachdem sich das Pop-Quartett getrennt hatte versuchten sich alle vier Mitglieder an einer Solo-Karriere, Agnetha Fältskog beschloss jedoch Ende der Achtziger Jahre ihres Zeichens, nicht mehr professionell zu musizieren. Erst 2004 wagte sie ein Comeback; Live-Konzerte gibt die 69-Jährige trotzdem selten. Mal sehen, ob sich das bald ändert: Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad haben angekündigt, dass sie 2020 fünf neue Songs als ABBA veröffentlichen. (Bild: Getty Images)
Thank you for the music
Auch heute noch sind Millionen von Menschen der schwedische Band ABBA dankbar für ihre Musik. Nachdem sich das Pop-Quartett getrennt hatte versuchten sich alle vier Mitglieder an einer Solo-Karriere, Agnetha Fältskog beschloss jedoch Ende der Achtziger Jahre ihres Zeichens, nicht mehr professionell zu musizieren. Erst 2004 wagte sie ein Comeback; Live-Konzerte gibt die 69-Jährige trotzdem selten. Mal sehen, ob sich das bald ändert: Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad haben angekündigt, dass sie 2020 fünf neue Songs als ABBA veröffentlichen. (Bild: Getty Images)
Mit Kunstfiguren wie Horst Schlämmer, Evje van Dampen oder Günther Warnke sorgte Comedian Hape Kerkeling über drei Jahrzehnte für beste Unterhaltung im deutschen Fernsehen. Nach seinem 50. Geburtstag zog sich Kerkeling Ende 2014 jedoch weitgehend aus dem Showgeschäft zurück. Für die Verfilmungen seiner autobiographischen Bücher "Ich bin dann mal weg" (2015) und "Der Junge muss an die frische Luft" (2018) schlüpften andere Darsteller in die Rolle des liebenswerten Komikers. (Bild: Getty Images)
Kein Pardon
Mit Kunstfiguren wie Horst Schlämmer, Evje van Dampen oder Günther Warnke sorgte Comedian Hape Kerkeling über drei Jahrzehnte für beste Unterhaltung im deutschen Fernsehen. Nach seinem 50. Geburtstag zog sich Kerkeling Ende 2014 jedoch weitgehend aus dem Showgeschäft zurück. Für die Verfilmungen seiner autobiographischen Bücher "Ich bin dann mal weg" (2015) und "Der Junge muss an die frische Luft" (2018) schlüpften andere Darsteller in die Rolle des liebenswerten Komikers. (Bild: Getty Images)
Für viele ist er der beste Bond-Darsteller aller Zeiten. Mit Filmen wie "Fels der Entscheidung“, "Verlockende Falle“ und "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“ hielt Sean Connery Film-Fans bis in die frühen 2000er in Atem. Seit 2003 war der charmante Schotte in keiner Rolle mehr zu sehen, der 89-Jährige genießt seinen Ruhestand offenbar viel zu sehr. Einen Blick auf den "Unfassbaren“ erhaschen Fans nur noch selten: bei Tennisturnieren wie den US-Open zum Beispiel ist er meist auf der Tribüne zu finden. (Bild: Getty Images)
Liebesgrüße aus dem Ruhestand
Für viele ist er der beste Bond-Darsteller aller Zeiten. Mit Filmen wie "Fels der Entscheidung“, "Verlockende Falle“ und "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“ hielt Sean Connery Film-Fans bis in die frühen 2000er in Atem. Seit 2003 war der charmante Schotte in keiner Rolle mehr zu sehen, der 89-Jährige genießt seinen Ruhestand offenbar viel zu sehr. Einen Blick auf den "Unfassbaren“ erhaschen Fans nur noch selten: bei Tennisturnieren wie den US-Open zum Beispiel ist er meist auf der Tribüne zu finden. (Bild: Getty Images)
Kaum einer verleiht Fieslingen so viel Charisma wie Schauspieler Gene Hackman. Doch der zweifache Oscar-Preisträger tat es seinem Jahrgangs-Kollegen Sean Connery gleich und ging Anfang der 2000er in den Ruhestand. Zu seinen letzten Filmen zählten das Krimi-Drama "Das Urteil“ und die schräge Familienkomödie "Die Royal Tenenbaums“ von Wes Anderson. (Bild: Getty Images)
Ein Schurke dankt ab
Kaum einer verleiht Fieslingen so viel Charisma wie Schauspieler Gene Hackman. Doch der zweifache Oscar-Preisträger tat es seinem Jahrgangs-Kollegen Sean Connery gleich und ging Anfang der 2000er in den Ruhestand. Zu seinen letzten Filmen zählten das Krimi-Drama "Das Urteil“ und die schräge Familienkomödie "Die Royal Tenenbaums“ von Wes Anderson. (Bild: Getty Images)
John Deacon war Teil einer der größten Bands aller Zeiten, doch nach dem Tod von Queen-Kollege Freddie Mercury zog sich der Gitarrist gänzlich von der Musik zurück. "Ohne Freddie weiter zu machen, ergibt keinen Sinn", sagte er 1996 im Interview mit "Bassist Magazine“. Nicht einmal zur Premiere von "Bohemian Rhapsody“, dem preisgekrönten Biopic über die Band und ihren extravaganten Frontmann, ließ sich der heute 68-Jährige zu einem öffentlichen Auftritt bewegen. (Bild: Getty Images)
Was verloren ist, kehrt nicht wieder
John Deacon war Teil einer der größten Bands aller Zeiten, doch nach dem Tod von Queen-Kollege Freddie Mercury zog sich der Gitarrist gänzlich von der Musik zurück. "Ohne Freddie weiter zu machen, ergibt keinen Sinn", sagte er 1996 im Interview mit "Bassist Magazine“. Nicht einmal zur Premiere von "Bohemian Rhapsody“, dem preisgekrönten Biopic über die Band und ihren extravaganten Frontmann, ließ sich der heute 68-Jährige zu einem öffentlichen Auftritt bewegen. (Bild: Getty Images)
Mit Filmen wie "Eine wie keine“ eroberte Freddie Prinze Jr. Ende der Neunziger die Herzen unzähliger junger Frauen. In den letzten Jahren ist es jedoch still geworden um den Schauspieler, der mit "Buffy“-Darstellerin Sarah Michelle Gellar verheiratet ist und zwei Kinder hat. Der 43-Jährige arbeitet heute hauptsächlich als Synchronsprecher und schreibt Kochbücher. (Bild: Getty Images)
Keiner wie alle
Mit Filmen wie "Eine wie keine“ eroberte Freddie Prinze Jr. Ende der Neunziger die Herzen unzähliger junger Frauen. In den letzten Jahren ist es jedoch still geworden um den Schauspieler, der mit "Buffy“-Darstellerin Sarah Michelle Gellar verheiratet ist und zwei Kinder hat. Der 43-Jährige arbeitet heute hauptsächlich als Synchronsprecher und schreibt Kochbücher. (Bild: Getty Images)
Musiker, Schauspieler, Moderator, Journalist – Tobi Schlegl hat alles mal ausprobiert und das ziemlich erfolgreich. Für den Musiksender VIVA präsentierte Schlegl die interaktive Show "Schlegl übernehmen Sie“; von 2007 bis 2011 moderierte er wöchentlich das politische Satiremagazin extra 3 im NDR Fernsehen. Im Juli 2016 gab der 42-Jährige bekannt, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen, um Rettungssanitäter zu werden und so etwas "gesellschaftlich Relevantes" zu tun. (Bild: Getty Images)
Nobler Abgang
Musiker, Schauspieler, Moderator, Journalist – Tobi Schlegl hat alles mal ausprobiert und das ziemlich erfolgreich. Für den Musiksender VIVA präsentierte Schlegl die interaktive Show "Schlegl übernehmen Sie“; von 2007 bis 2011 moderierte er wöchentlich das politische Satiremagazin extra 3 im NDR Fernsehen. Im Juli 2016 gab der 42-Jährige bekannt, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen, um Rettungssanitäter zu werden und so etwas "gesellschaftlich Relevantes" zu tun. (Bild: Getty Images)

Lesen Sie auch