Deutschland gegen England: Die K.o.-Duelle in der Champions League

freier Sportjournalist
Yahoo Sport Deutschland

England gegen Deutschland: Das waren schon immer große Duelle in der Champions League. Bittere Stunden für den FC Bayern, gleichwohl aber auch freudige Siege für Leverkusen oder Schalke. Was lehrt die Historie für das Jahr 2019?

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Die Champions League steht vor der Tür und bringt gleich drei Deutsch-Englische Duelle: Borussia Dortmund trifft auf die Tottenham Hotspur.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Der FC Bayern München wird es mit dem FC Liverpool und Jürgen Klopp zu tun bekommen.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Die kriselnden Schalker derweil haben mit Manchester City ein ganz schweres Los erwischt.

(Bild: Getty Images)

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige
<p>(Bild: Getty Images) </p>
Zeit also, auf die englischen Duelle der Champions League zwischen England und Deutschland zurückzublicken. Seit Einführung des K.o.-Systems 1997 ist jede Menge vorgefallen.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Alles begann 1997: Borussia Dortmund setzte sich im Halbfinale gegen Manchester United durch und gewann weniger später gegen Juventus die Königsklasse.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
1999 lief es dann weniger gut für Deutschland. Der FC Bayern erlebte gegen Manchester United eine seiner bittersten Nächte durch zwei Tore in der Nachspielzeit.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
2001 folgte die Revanche. Die Bayern siegten über zwei Spiele im Viertelfinale mit 2:1 und 1:0. Der Weg führte weiter bis in Finale und zum Sieg über den FC Valencia.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Bayer Leverkusen lieferte 2004 gegen den FC Liverpool ein starkes Comeback im Rückspiel. 4:2 nach 0:1 bedeuteten das Weiterkommen. Endstation: Das Finale gegen Real Madrid.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Der Weg führte auch über Manchester United. 1:1 und 2:2 schalteten die Star-Truppe der Red Devils aus.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Der VfB Stuttgart spielte 2004 in der Champions League. Damals übrigens mit Philipp Lahm. Gegen den FC Chelsea war aber früh Schluss nach 0:0 und 0:1.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
2005 war wieder Bayer Leverkusen dran. Der Jubel hielt aber nicht lange: Der FC Liverpool siegte in beiden Achtelfinal-Spielen mit 3:1.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
2005 war der FC Chelsea den FC Bayern aus der Champions League. Ein 3:2-Sieg reichte nicht gegen die 2:4-Niederlage. Schon damals wurde Didier Drogba zum Schreckgespenst.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Es folgte eine lange Pause. Erst 2010 trafen der FC Bayern und Manchester United aufeinander. Der Treffer von Ivica Olic im Rückspiel brachte trotz 2:3-Niederlage das Weiterkommen.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Ein Jahr später war Schalke gegen Manchester United dran. Obwohl Manuel Neuer zum Gigant wurde, trugen die Engländer nach 2:0 und 4:1 den Sieg davon.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
2012 stieg das Finale Dahoam in der Allianz Arena. Der FC Chelsea entriss den Bayern in Müchen den Titel. Wieder mittendrin: Didier Drogba.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
2013 begannen die Schlachten mit dem FC Arsenal. Bayern gewann das Hinspiel mit 3:1, verlor das Rückspiel aber mit 0:2 – knappes Weiterkommen zum letztlichen CL-Sieg.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
2014 kamen dann weniger Diskussionen auf. Nach 1:1 und 0:2 zogen die Bayern souverän weiter.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Es wartete wieder Manchester United. Zwei Souveräne Auftritte bescherten den Bayern das Halbfinale – dort war gegen Real Madrid Schluss.

(Bild: Getty Images)

<p>(Bild: Getty Images) </p>
Das letzte deutsch-englische Duell stieg 2017: Die Bayern rasierten den FC Arsenal gleich zweimal mit 5:1. Was wohl das Jahr 2019 bringt?

(Bild: Getty Images)

Lesen Sie auch