Die gefährlichsten Jobs der Welt

Willy FlemmerFreier Autor für Yahoo

Manche Berufe sind gefährlicher als andere. Sie können zu Verletzungen führen, manchmal enden sie sogar tödlich. Zu den Gründen gehören auch und vor allem die Arbeitsbedingungen der jeweiligen Tätigkeit. Stürze aus großer Höhe, Kontakt mit gefährlichen Substanzen oder Fahrunfälle sind nur einige der häufigsten Verletzungs- und Todesursachen. Die folgende Bildergalerie zeigt zehn Jobs, die zu den gefährlichsten der Welt gehören.

Feuerwehrmänner setzen sich immer wieder einer Verletzungs- und Todesgefahr aus. Zu ihren Einsatzgebieten gehören unter anderem brennende Gebäude und Landschaftsflächen. Hier können sie leicht und schnell den unberechenbaren Flammen zum Opfer fallen. Auch Rauchvergiftung bis hin zu Erstickungen sowie einstürzende Gebäudeteile gehören zu den Risiken ihres Berufs. (Bild: Getty Images)
Feuerwehrmänner
Feuerwehrmänner setzen sich immer wieder einer Verletzungs- und Todesgefahr aus. Zu ihren Einsatzgebieten gehören unter anderem brennende Gebäude und Landschaftsflächen. Hier können sie leicht und schnell den unberechenbaren Flammen zum Opfer fallen. Auch Rauchvergiftung bis hin zu Erstickungen sowie einstürzende Gebäudeteile gehören zu den Risiken ihres Berufs. (Bild: Getty Images)
Fahrer und Lastwagenfahrer im Besonderen sind beruflich viel mit Fahrzeugen unterwegs. Damit setzten sie sich regelmäßig einer Gefahr aus, denn Autofahren gehört noch immer zu den gefährlichsten Tätigkeiten, die wir Menschen ausüben. Hinzu kommt, dass die meisten Fahrer/Lastwagenfahrer in der Logistik-Branche tätig sind. Sie müssen Ware nicht nur transportieren, sondern auch heben und bewegen. Das erhöht das Verletzungsrisiko. (Bild: Getty Images)
Fahrer/Lastwagenfahrer
Fahrer und Lastwagenfahrer im Besonderen sind beruflich viel mit Fahrzeugen unterwegs. Damit setzten sie sich regelmäßig einer Gefahr aus, denn Autofahren gehört noch immer zu den gefährlichsten Tätigkeiten, die wir Menschen ausüben. Hinzu kommt, dass die meisten Fahrer/Lastwagenfahrer in der Logistik-Branche tätig sind. Sie müssen Ware nicht nur transportieren, sondern auch heben und bewegen. Das erhöht das Verletzungsrisiko. (Bild: Getty Images)
Ähnliches gilt für Taxifahrer. Auch ihre Arbeit ist nicht nur gefährlich, weil sie viel mit dem Auto unterwegs sind. Ein weiteres Verletzungsrisiko stellt für sie der Mensch dar. Taxifahrer sind immer wieder gewaltbereiten Fahrgästen ausgesetzt. Vor allem nachts, wenn die Gewaltbereitschaft mancher Fahrgäste auch bedingt durch Alkohol- und Drogeneinfluss steigt, ist ihre Arbeit gefährlich. (Bild: Getty Images)
Taxifahrer
Ähnliches gilt für Taxifahrer. Auch ihre Arbeit ist nicht nur gefährlich, weil sie viel mit dem Auto unterwegs sind. Ein weiteres Verletzungsrisiko stellt für sie der Mensch dar. Taxifahrer sind immer wieder gewaltbereiten Fahrgästen ausgesetzt. Vor allem nachts, wenn die Gewaltbereitschaft mancher Fahrgäste auch bedingt durch Alkohol- und Drogeneinfluss steigt, ist ihre Arbeit gefährlich. (Bild: Getty Images)
Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige
Auch für Polizisten geht die größte Gefahr bei der Ausübung ihres Berufes von Menschen aus. Ihr Einsatz findet oft in gefährlichen Situationen statt, wo sie es auch mit gewaltbereiten Kriminellen zu tun bekommen. (Bild: Getty Images)
Polizisten
Auch für Polizisten geht die größte Gefahr bei der Ausübung ihres Berufes von Menschen aus. Ihr Einsatz findet oft in gefährlichen Situationen statt, wo sie es auch mit gewaltbereiten Kriminellen zu tun bekommen. (Bild: Getty Images)
Zum Beruf eines Bauarbeiters gehört das Arbeiten in großen Höhen. Stürze mit Verletzungs- und Todesfolgen gehören zu den Risiken ihrer Tätigkeit. Außerdem müssen sie nicht selten mit Werkzeug und Gerät arbeiten, mit denen sie sich verletzen können. (Bild: Getty Images)
Bauarbeiter
Zum Beruf eines Bauarbeiters gehört das Arbeiten in großen Höhen. Stürze mit Verletzungs- und Todesfolgen gehören zu den Risiken ihrer Tätigkeit. Außerdem müssen sie nicht selten mit Werkzeug und Gerät arbeiten, mit denen sie sich verletzen können. (Bild: Getty Images)
Bergarbeiter üben seit je her einen gefährlichen Beruf aus. Obwohl sich ihre Arbeitsbedingungen mit der Zeit verbessert haben, setzen sie sich unter Tage nach wie vor einer großen Verletzungsgefahr aus. Trotz Sicherheitsvorkehrungen und perfekter technischer Ausrüstung können sie bei ihrer Arbeit Kontakt mit gesundheitsgefährdenden Substanzen wie Staub haben. (Bild: Getty Images)
Bergarbeiter
Bergarbeiter üben seit je her einen gefährlichen Beruf aus. Obwohl sich ihre Arbeitsbedingungen mit der Zeit verbessert haben, setzen sie sich unter Tage nach wie vor einer großen Verletzungsgefahr aus. Trotz Sicherheitsvorkehrungen und perfekter technischer Ausrüstung können sie bei ihrer Arbeit Kontakt mit gesundheitsgefährdenden Substanzen wie Staub haben. (Bild: Getty Images)
Es mag auf den ersten Blick überraschen, dennoch gehören auch Berufe in der Landwirtschaft zu den besonders gefährlichen. Landwirte üben ihren Job mit schweren Maschinen aus, was die Verletzungsgefahr erhöht. Wenn etwas passiert, dann sind die Verletzungen eher groß als klein. In den USA zum Beispiel endeten im Jahr 2017 laut dem Magazin "24/7 Wall Street" 58,9 Prozent aller Verletzungen in der Landwirtschaft tödlich. (Bild: Getty Images)
Landwirte
Es mag auf den ersten Blick überraschen, dennoch gehören auch Berufe in der Landwirtschaft zu den besonders gefährlichen. Landwirte üben ihren Job mit schweren Maschinen aus, was die Verletzungsgefahr erhöht. Wenn etwas passiert, dann sind die Verletzungen eher groß als klein. In den USA zum Beispiel endeten im Jahr 2017 laut dem Magazin "24/7 Wall Street" 58,9 Prozent aller Verletzungen in der Landwirtschaft tödlich. (Bild: Getty Images)
Auch die Fischerei gehört mit Blick auf das Verletzungspotenzial der Arbeiter zu den unterschätzten Berufen. Dennoch arbeiten Fischer unter gefährlichen Bedingungen. Sie haben es nicht nur mit schwerem und gefährlichem Arbeitsmaterial zu tun, sondern üben ihren Beruf oft auch unter extremen Umweltbedingungen aus. (Bild: Getty Images)
Fischer
Auch die Fischerei gehört mit Blick auf das Verletzungspotenzial der Arbeiter zu den unterschätzten Berufen. Dennoch arbeiten Fischer unter gefährlichen Bedingungen. Sie haben es nicht nur mit schwerem und gefährlichem Arbeitsmaterial zu tun, sondern üben ihren Beruf oft auch unter extremen Umweltbedingungen aus. (Bild: Getty Images)
Sport muss nicht gleich Mord sein, wie eine bekannte Redewendung besagt. Gefährlich ist der Beruf von Berufssportlern dennoch. Sie müssen körperlich an ihre Grenzen gehen, um Höchstleistungen zu erzielen. Die Folge können leichtere bis schwere Verletzungen sein. (Bild: Getty Images)
Hochleistungssportler
Sport muss nicht gleich Mord sein, wie eine bekannte Redewendung besagt. Gefährlich ist der Beruf von Berufssportlern dennoch. Sie müssen körperlich an ihre Grenzen gehen, um Höchstleistungen zu erzielen. Die Folge können leichtere bis schwere Verletzungen sein. (Bild: Getty Images)
Fliegen ist, wie es heißt, zwar sicherer als Autofahren. Dennoch üben Piloten einen gefährlicheren Beruf aus als so manch anderer Arbeitnehmer. Wenn sich ein Flugunfall ereignet – sei es aus technischem oder menschlichem Versagen –, dann enden sie nicht selten tödlich. (Bild: Getty Images)
Piloten
Fliegen ist, wie es heißt, zwar sicherer als Autofahren. Dennoch üben Piloten einen gefährlicheren Beruf aus als so manch anderer Arbeitnehmer. Wenn sich ein Flugunfall ereignet – sei es aus technischem oder menschlichem Versagen –, dann enden sie nicht selten tödlich. (Bild: Getty Images)

Lesen Sie auch