FC Bayern: Diese Spieler sind die Verlierer unter Carlo Ancelotti

​Der FC Bayern München steht vor einem personellen Umbruch. Philipp Lahm und Xabi Alonso hängen ihre Fußballschuhe im Sommer an den Nagel. Auch Arjen Robben und Franck Ribéry sind nicht mehr die Jüngsten und werden möglicherweise im Sommer 2018 ihre Karriere beenden oder den Verein verlassen. Für die folgenden fünf Spieler könnte der Umbruch die große Chance sein.  Thomas Müller Douglas Costa Joshua Kimmich Renato Sanches Kingsley Coman ​Thiago als Zehner und Robert Lewandowski im...

Kingsley Coman

​Als Backup von Arjen Robben hat der Franzose natürlich keinen einfachen Stand. 862 Spielminuten absolvierte der 20-Jährige in der aktuellen Spielzeit. Unter Pep Guardiola kam Kingsley Coman allerdings deutlich öfter bzw. länger zum Einsatz (2352 Minuten). Der Rechtsaußen verfügt über großes Potenzial. Fraglich ist, ob er Robben auf lange Sicht ersetzen kann. 

Renato Sanches

​Viele europäische Top-Klubs waren im vergangenen Sommer hinter dem portugiesischen Top-Talent her. Das Rennen machte am Ende der FC Bayern München, der 35 Millionen Euro Ablöse für den Mittelfeldspieler auf den Tisch legte. Der 19-Jährige blieb bei seinen bisherigen 23 Einsätzen allerdings weit hinter den Erwartungen zurück und wird sich in der kommenden Spielzeit deutlich steigern müssen. 

Joshua Kimmich

​Der Nationalspieler war in der vergangenen Spielzeit nicht nur der große Shootingstar, sondern auch ein Liebling von Pep Guardiola. Unter Carlo Ancelotti kam der 22-Jährige häufig nicht über die Rolle des Einwechselspielers hinaus. In der kommenden Saison soll sich dies ändern, denn Joshua Kimmich ist als Nachfolger von Philipp Lahm vorgesehen. 

Douglas Costa

​Der Flügelflitzer wurde im Sommer 2015 für 30 Millionen Euro Ablöse verpflichtet und trumpfte in seinem ersten Jahr beim deutschen Rekordmeister groß auf. Der Brasilianer war in der laufenden Saison zwar an 16 Toren direkt beteiligt, blieb allerdings deutlich hinter den Leistungen aus der Vorsaison zurück. Auf der linken offensiven Außenbahn hat Franck Ribéry klar die Nase vorn. 

Thomas Müller

​Thiago als Zehner und Robert Lewandowski im Angriffszentrum. Für Thomas Müller war besonders bei wichtigen Spielen oftmals kein Platz in der Anfangsformation. Auch im Viertelfinal-Rückspiel gegen Real Madrid kam der Weltmeister nur als Einwechselspieler zum Zug. Im Sommer könnte der 27-Jährige zusätzliche Konkurrenz bekommen. 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen