Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Er gehört zu den besten Sportlern der Welt und hat in seiner unglaublichen Karriere gleich mehrere Rekorde aufgestellt. Usain Bolt gewann außerdem olympisches Gold und prägte die Leichtathletik wie kein anderer seiner Generation. Zeit, um auf seine Erfolge zurückzublicken.

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Bereits als Kind war Usain Bolt, der auf Jamaika geboren wurde, Feuer und Flamme für den Sport. Damals interessierte er sich vor allem für Kricket und Fußball. In der Schule wurde dann schnell sein Talent für die Leichtathletik entdeckt und Bolt mauserte sich zum schnellsten Sprinter seiner Altersklasse. Der Beginn einer beeindruckenden Karriere. (Bild-Copyright: Matthias Schrader/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Nach zahlreichen kleineren Wettbewerben schaffte es Usain Bolt 2004 ins jamaikanische Olympiateam und damit den großen Durchbruch als Leichtathlet, auch wenn er wegen einer Verletzung schnell seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Athen beenden musste. (Bild-Copyright: Matt Dunham/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Viele amerikanische Unis boten Bolt ein Stipendium an, doch er lehnte alle ab, weil er seiner Heimat treu bleiben wollte. Obwohl die Saison 2005 für den damals 18-Jährigen gut anfing, musste er bei den World Championships in Helsinki erneut mit einer Verletzung kämpfen. Er qualifizierte sich zunächst mit einer guten Zeit von unter 21 Sekunden, im Finale wurde er aber mit 26,27 Sekunden Letzter. Dennoch war er der jüngste Athlet, der jemals ein 200-Meter-Rennen in einem World-Finale gelaufen ist. (Bild-Copyright: Anja Niedringhaus/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Bolt arbeitete weiter an seiner Leistung und gehörte 2005 und 2006 bereits zu den Top 5 seiner Klasse. Beim Athletissima Grand Prix in Lausanne kam er mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 19,88 Sekunden als Dritter hinter Xavier Carter und Tyson Gay ins Ziel. Sein Goal für die Zukunft: Rennen über längere Distanzen mit 200 und 400 Metern. (Bild-Copyright: David J. Phillip/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

2007 konnte Usain Bolt bei den Jamaican Championships den vorherigen Rekord auf 200 Metern brechen. Seine Zeit: 19,75 Sekunden. 36 Jahre lang hielt Don Quarrie diesen Rekord. Bei den World Championships in Osaka bekam Bolt dann Silber. Er war nur 0,8 Sekunden langsamer als Gewinner Tyson Gay. (Bild-Copyright: CTK/Dan Krzywon/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Bei den Olympischen Sommerspielen in Beijing 2008 trat Usain Bolt sowohl mit 100 als auch mit 200 Metern an. Im 100-Meter-Finale siegte er und setze mit 9,69 Sekunden einen neuen Rekord. Auch beim 200-Meter-Rennen durfte Bolt als Sieger strahlen und gewann die vierte Goldmedaille für Jamaika. Es stellte außerdem einen weiteren Rekord mit 19,30 Sekunden auf. (Bild-Copyright: Petr David Josek/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere war die Teilnahme an der ÅF Golden League 2008. Den Auftakt dazu gab es bei der Weltklasse Zürich. Obwohl Bolt seine Rekordzeit nicht halten konnte, war er immer noch unter den 15 besten im 100-Meter-Lauf. Der Sprinter erklärte, dass er aufgrund einer Erkältung nicht volle Leistung gegeben hatte. (Bild-Copyright: Keystone/Eddy Risch/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Bei seiner Rückkehr nach Jamaika wurde Usain Bolt von seinen Fans gefeiert und erhielt den "Order of Distinction" als Ehrung für seine Leistung bei den Olympischen Spielen. Außerdem wurde er als "IAAF Male Athlete of the Year 2008" und als "Laureus World Sportman of the Year" ausgezeichnet. (Bild-Copyright: Lionel Cironneau/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Im April 2009 musste sich Usain Bolt von kleineren Verletzungen am Bein erholen, die er sich bei einem Autounfall zugezogen hatte. Er war jedoch schnell wieder auf dem Damm und konnte nach einer Operation beim 150-Meter-Rennen der Machester Great City Games teilnehmen. Bolt gewann mit einer Spitzenzeit von 14,35 Sekunden – die schnellste Zeit, die je bei einem solchen Rennen gemessen wurde. (Bild-Copyright: Itsuo Inouye/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Bei den World Championships im August trafen Bolt und sein Rivale Gay zum ersten Mal in der Saison 2009 aufeinander. Bolt schaffte es, seinen Weltrekord mit einer Zeit von 9,58 Sekunden zu toppen und gewann zum ersten Mal Gold bei den World Championships. (Bild-Copyright: Daniel Maurer/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Nach einem nicht überraschenden Sieg bei seinem 2010er IAAF-Diamond-League-Debüt unternahm Bolt den Versuch, den Rekord von Michael Johnson auf 300 Metern zu brechen. Es gelang ihm nicht und brachte ihm stattdessen Probleme mit der Achillessehne ein. (Bild-Copyright: Daniel Maurer/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Ungeschlagen auf 100 und 200 Meter startete Usain Bolt in die Saison 2011. In Oslo setzte er die Marke auf 19,86 Sekunden bei einem 200-Meter-Rennen. Zwei weitere Siege auf 200 Meter kamen in Paris und Stockholm dazu. In Monaco gewann er das 100-Meter-Rennen. (Bild-Copyright: Kirsty Wigglesworth/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Bei den Olympischen Spielen in London kam Usain Bolt zwar nicht an seine Bestzeit von 2009 in Berlin ran, doch eine Goldmedaille war mit 9,63 Sekunden auf 100 Meter trotzdem drin. Richard Thompson, der für Trinidad und Tobago antrat, erklärte: "Es gibt keinen Zweifel daran, dass er der größte Sprinter aller Zeiten ist." Mit seinem Sieg und der Verteidigung seiner Medaille gelang Bolt das, was vor ihm nur Olympionik Carl Lewis 1988 gelungen war. (Bild-Copyright: Michael Sohn/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Seinen Titel als schnellster Mann der Welt konnte Bolt bei den World Championships 2013 ebenfalls verteidigen. Außerdem gewann er eine dritte Goldmedaille beim 4x100-Meter-Staffellauf. Dieser Sieg machte ihn zum erfolgreichsten Athleten in der 30-jährigen Geschichte der World Championships. (Bild-Copyright: Collin Reid/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Schonen musste sich Usain Bolt in der Saison 2014, da er mit einer Muskelverletzung zu kämpfen hatte. Dafür startete er 2015 bei den World Championships durch und holte sich wieder einmal den Sieg auf 100 sowie auf 200 Metern. Bereits zu Beginn der Saison kündigte er an, dass er nach den World Championships 2017 seine Rennschuhe an den Nagel hängen wolle. (Bild-Copyright: Nikolas Giakoumidis/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Einen weiteren Rekord stellte Usain Bolt 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio auf. Zum dritten Mal gewann er Gold auf 100 Meter, gefolgt von einem weiteren Sieg auf 200 Meter. Vor ihm schaffte das noch kein Athlet. Das Tripple-Tripple machte er mit einem weiteren Sieg in der 4x100-Meter-Staffel komplett. 2017 wurde ihm das Gold im Staffellauf allerdings aberkannt, weil sein Teamkamerad Nesta Carter 2008 in Bejing gedopt hatte. (Bild-Copyright: Geert Vanden Wijngaert/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

2010 brachte Usain Bolt ein Buch heraus. In "My Story" erzählt der Jamaikaner alles Wissenswerte über sein Leben und seine Erfolge im Sport. Vor allem sein Rekord von 9,58 Sekunden auf 100 Meter ist Thema. (Bild-Copyright: Akira Suemori/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Beim "National Heros Day" in seiner Heimat wird Usain Bolt auch von den jungen Fans gefeiert. Er gilt als Vorbild und macht dem Nachwuchs Mut, in seine Fußstapfen zu treten. (Bild-Copyright: Collin Reid/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

2013 folgte ein weiteres Buch: "Usain Bolt – Faster Than Lightning". Außerdem erschien 2016 der autobiografische Film "I Am Bolt". Regie führten Benjamin Turner und Gabe Turner. (Bild-Copyright: Kirsty Wigglesworth/AP Photo)

Usain Bolts außergewöhnliche Karriere in Bildern

Vor Kurzem feierte Usain Bolt seinen Abschied von der Leichtathletik. In seinem letzten Einzelrennen konnte er nur Bronze holen und unterlag Silbermedaillengewinner Coleman sowie Sieger Justin Gatlin. Er nahm außerdem am 4x100-Meter-Staffellauf teil und brach mitten auf der Strecke wegen einer Muskelverletzung zusammen. Statt sich im Rollstuhl zu verabschieden, bestand Bolt darauf, mithilfe seiner Teamkameraden über die Ziellinie zu gehen. (Bild-Copyright: Leonore Schick/AP Photo)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen