Hamburger SV

5. Bundesliga | 1-0-0
  • Tore für
    5.
    1 T+
  • Assists
    3.
    1 T-
  • Schüsse
    13.
    6 Schüsse
  • Paraden
    14.
    1 PAR
  • Bundesliga: HSV-Investor Kühne macht Druck
    SPOX

    Bundesliga: HSV-Investor Kühne macht Druck

    Der Gönner grollt. Top-Investor Klaus-Michael Kühne hat die Führungsspitze des Hamburger SV nach der Pokalschlappe in Osnabrück und vor dem Duell der Blamierten am Samstag (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER ) gegen den FC Augsburg mächtig unter Druck gesetzt.

  • Nach heftiger Kritik: HSV-Chef Bruchhagen kritisiert Wortwahl von Investor Kühne
    Neue Osnabrücker Zeitung

    Nach heftiger Kritik: HSV-Chef Bruchhagen kritisiert Wortwahl von Investor Kühne

    „Ich kann mich mit dem Wort Luschen überhaupt nicht anfreunden. Das sind Spieler, die wir unter Vertrag genommen haben und die unterschiedliche Leistungen anbieten. Der Kader besteht nicht nur aus Leistungsträgern“, sagte der Vorstandschef des Hamburger SV im Sender Sky vor dem Anpfiff der Partie gegen Augsburg. Auch die Aussage Kühnes, die HSV-Führung sei bei manchen Entscheidungen auf der falschen Chaussee, „fand ich nicht gut“, sagte Bruchhagen. Kühne hatte zuletzt Trainer Markus Gisdol, die Vereinsspitze und zuletzt auch Sportchef Jens Todt attackiert. Im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ kritisierte Kühne den Millionen-Transfer von Pierre-Michel Lasogga als „Flop des Jahrhunderts“ und rügte

  • Stern

    Müllers Aus und der normale HSV-Wahnsinn

    Es ist wie verflixt: Nichts klappt beim Hamburger SV, selbst der Torjubel geht daneben. Als Nicolai Müller nach dem frühen Siegtreffer zum 1:0 (1:0) über den FC Augsburg zum Jubel ansetzte, drei eingesprungene Pirouetten drehte und dabei die Eckfahne niederriss, verdrehte er sich so sehr das Knie, dass das vordere Kreuzband riss. Diagnose: sieben Monate Pause. «Was für ein Schock», twitterte der HSV. Denn Müller ist sein torgefährlichster Mann. In der Vorsaison gelangen dem Ex-Nationalspieler fünf Tore und sieben Vorlagen. Müllers grotesker Unfall und seine fatalen Folgen waren der passende Abschluss einer wieder einmal turbulenten Woche beim HSV. Begonnen hatte es fünf Tage zuvor mit der peinlichen

Yahoo ist jetzt Teil von „Oath“ und Mitglied der Verizon-Unternehmensgruppe. Ab dem 15. September 2017 werden wir einige Nutzerdaten mit unseren neuen Partnern teilen. Weitere Informationen