Ärger über verspätete Zahlungen

Lena Reinhart
Sport1

Die eSports-Branche wächst stetig in einem enormen Tempo. Trotz des Booms birgt der Markt einige Probleme. 

Das Problem mit dem Geld

Banks erläutert in verschiedenen Postings, dass Organisatoren es versäumen die Zahlungen fristgerecht durchzuführen. Diese Tatsache würde ihn in eine schlechte finanzielle Lage bringen. Es würde zu Zahlungsverzögerungen von drei, fünf und sogar mehr als sechs Monaten kommen.  

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Er sei es leid, denjenigen immer hinterher jagen zu müssen und um sein Geld zu betteln, für das er gearbeitet habe. Außerdem führt er an, dass er befürchte nicht mehr eingestellt zu werden, wenn er publik machen würde, wer ihm etwas schulde. 

Er ruft eSports-Talente und Teams dazu auf, die mit ähnlichen Problemen, wie beispielsweise die verspätete Auszahlung von Preisgeldern, zu kämpfen haben, gemeinsam zu arbeiten, um das Problem ernsthaft zu lösen. 


Weiter enthüllt er, dass es ihm aufgrund seiner Depressionen und Angstzustände schwer fallen würde, öffentlich zu sprechen. Banks sagt voraus, dass er im Jahr 2020 aus dem eSports-Business zurücktreten könnte, da Turnierorganisatoren, die dies sehen könnten, beschließen könnten, ihn nicht mehr einzustellen, anstatt sich zu entschuldigen.

Der eSports-Kommentator hebt jedoch auch die hervorragende Arbeit von verschieden Organisatoren wie ESL, WePlay!, Eden Esports und Copenhagen Games hervor und enthält fest: "Lasst uns keine Hexenjagd beginnen, ich will nur, dass US-Talente in allen Spielen zusammenarbeiten, um an diesem breiteren Thema zu arbeiten".

In einem Interview mit Blake Panasiewicz - Moderator, Interviewer und Mental Skills Coach - möchte er in einem Interview im Dezember mehr Licht ins Dunkel bringen. 

Lesen Sie auch