Guerreiro kehrt nach BVB-Ärger zurück

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Guerreiro kehrt nach BVB-Ärger zurück
Guerreiro kehrt nach BVB-Ärger zurück

Die umstrittene Reise von Borussia Dortmunds Außenverteidiger Raphael Guerreiro zur portugiesischen Fußball-Nationalmannschaft ist vorzeitig beendet.

Der verletzte Defensivspieler sei von der medizinischen Abteilung des portugiesischen Verbands FPF als nicht einsatzfähig eingestuft worden. Das teilte Nationaltrainer Fernando Santos am Dienstag, einen Tag vor dem WM-Qualifikationsspiel des Europameisters gegen Aserbaidschan in Turin, mit.

Die Abstellung des Dortmunders hatte im Vorfeld für Ärger gesorgt. "Ich halte das für sinnlos", hatte Sportdirektor Michael Zorc den Zeitungen der Funke Mediengruppe mit Blick auf die Verletzung des BVB-Profis gesagt.

Guerreiro hatte im Viertelfinale des DFB-Pokals bei Borussia Mönchengladbach (1:0) am 3. März eine Wadenverletzung erlitten und fällt seitdem aus. Die portugiesischen Ärzte wollten sich aber persönlich ein Bild vom Zustand des 27-Jährigen machen.