Er übernimmt Aue nach Blitz-Entlassung

·Lesedauer: 1 Min.
Er übernimmt Aue nach Blitz-Entlassung
Er übernimmt Aue nach Blitz-Entlassung
Er übernimmt Aue nach Blitz-Entlassung

Schlusslicht Erzgebirge Aue aus der 2. Bundesliga hat den bisherigen Co-Trainer Marc Hensel zum Interimscoach befördert. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Der 35-Jährige folgt auf den Belarussen Alexej Shpilevski, den der noch sieglose Klub am Sonntag nach dem Fehlstart in die Saison mit nur drei Punkten aus sieben Spielen entlassen hatte.

Für Hensel ist es die erste Aufgabe als Cheftrainer. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Auch Co-Trainer müssen gehen

Laut Mitteilung des Vereins informierte Präsident Helge Leonhardt die Auer Mannschaft am Dienstagnachmittag über die Personalentscheidung. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

An der Seite von Hensel werden Marco Kämpfe und Daniel Haas arbeiten. Die bisherigen Co-Trainer Tommy Jähnigen und Björn Rosemeier wurden vom Vorstand freigestellt.

Aue trennt sich 15 Minuten nach Abpfiff von Shpilevski

Die Trennung von Shpilevski verkündete Aue-Präsident Leonhardt nach dem 1:4 gegen den SC Paderborn kurz nach der Pleite auf einer Pressekonferenz. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

„Das Projekt ist gescheitert. Wir gehen getrennte Wege. Nächste Woche müssen wir ein neues Projekt starten. Ich habe die Hoffnung, dass wir wieder auf Kurs kommen“, sagte Leonhardt nach der 15 Minuten nach Abpfiff getroffenen Entscheidung.

Shpilevski übernahm erst zu Saisonbeginn von Schuster

Aue hatte gegen Spitzenreiter Paderborn im siebten Saisonspiel die vierte Niederlage in Serie kassiert. Unter Shpilevski , der zu Saisonbeginn die Nachfolge des ebenfalls entlassenen Dirk Schuster angetreten hatte, verbuchten die Veilchen lediglich drei Unentschieden.

Aues Rückstand zu Holstein Kiel auf dem ersten Nichtabstiegsplatz beträgt zwei Punkte.




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.