100 Millionen Euro! Red Bull erlässt Leipzig Schulden

SPORT1
Sport1

Bundesligist RB Leipzig hat von Investor Red Bull eine Finanzhilfe in dreistelliger Millionenhöhe erhalten. 

Wie aus dem dem Jahresabschluss für die Saison 2018/19 hervorgeht, wurden Schulden in höhe von 100 Millionen Euro in Eigenkapital umgewandelt. 

"Es hat eine Umwandlung von Gesellschafterdarlehen in Höhe von 100 Millionen Euro in die Kapitalrücklage stattgefunden", steht in der Bilanz, die RB Leipzig veröffentlicht. Diese ist öffentlich im Bundesanzeiger einsehbar. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Dieter Hoeneß, Micky Beisenherz, Stefan Effenberg u.a. - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Der Schuldenstand von RB Leipzig gegenüber Red Bull beträgt somit momentan noch 86 Millionen Euro.


"Wir wollten unserer rasanten und erfolgreichen Entwicklung Rechnung tragen und durch die Aufstockung der Kapital-Rücklage den Verein krisenfester für die Zukunft machen. Es ist eine rein technische Umwandlung, von einer Schenkung kann keine Rede sein", sagte Florian Hopp, Chief Financial Officer bei RB Leipzig, dem Kicker.

Lesen Sie auch