100-m-Olympiasieger Jacobs zieht zurück

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
100-m-Olympiasieger Jacobs zieht zurück
100-m-Olympiasieger Jacobs zieht zurück

100-m-Olympiasieger Marcell Jacobs aus Italien ist wegen einer Hüftverletzung nicht zum Halbfinale bei der WM in Eugene/Oregon angetreten.

Den Verzicht gab der nationale Verband nur kurz vor dem Rennen am Samstagabend bekannt. Demnach laboriert der 27-Jährige an einer Muskelblessur, die er bereits mit in die USA gebracht hatte

"Es ist eine schmerzhafte Entscheidung. Aber ich wollte unbedingt in Eugene dabei sein. Allerdings bin ich nicht bei 100 Prozent", sagte Jacobs. Ob er noch in der Staffel über 4x100 m dabei sein wird, ließen Jacobs und der Verband offen.

Als Schnellster ins Finale zog der Jamaikaner Oblique Seville in 9,90 Sekunden ins Finale am Samstag (19.50 Uhr Ortszeit/4.50 Uhr MESZ ein). Topfavorit Fred Kerley, der im Vorlauf noch mit 9,79 Sekunden geglänzt hatte, blieb in 10,02 unter seinen Möglichkeiten. Ins Finale zogen dennoch vier US-Amerikaner um Kerley und Titelverteidiger Christian Coleman (10,05) ein.

Jacobs hatte bei den Sommerspielen im Vorjahr in Tokio Gold über 100 m geholt und auch die italienische Staffel zum Sieg geführt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.