108. Tour de France: Vorschau auf die 3. Etappe

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
108. Tour de France: Vorschau auf die 3. Etappe
108. Tour de France: Vorschau auf die 3. Etappe

Lorient - Pontivy, 182,7 km (flach)

Zwei Tage mussten die Sprinter anderen Fahrern die große Bühne überlassen, am Montag schlägt bei der 108. Tour de France endlich ihre Stunde. Die 182,7 km lange dritte Etappe von Lorient nach Pontivy wird höchstwahrscheinlich in einem "Sprint royal" entschieden.

Das Streckenprofil weist keine nennenswerten Schwierigkeiten auf. Zwei Bergwertungen der vierten Kategorie sind für die schnellsten Fahrer im Feld kein Hindernis. Die 1400 Meter lange und flache Zielgerade ist wie gemacht für einen Massensprint.

Die Sprinter wollen mit einem Etappensieg den Druck von sich und ihren Teams nehmen. Top-Favorit dürfte der Australier Caleb Ewan mit seinem Anfahrer Roger Kluge sein. Zu den Sieganwärtern zählen zudem Michael Matthews, Wout Van Aert, Peter Sagan oder Arnaud Demare. Auch die Altstars Andre Greipel und Mark Cavendish lauern auf ihre Chance.

Lorient, das einst als Heimathafen der französischen Ostindien-Kompanie diente, hat die Große Schleife schon zum 13. Mal zu Gast. 1977 startete hier eine Etappe, die Klaus-Peter Thaler gewann und Didi Thurau in Gelb beendete. 1998 jubelte Jan Ullrichs damaliger Teamkollege Jens Heppner über einen Etappensieg.

Die Tour-Premiere als Etappenort feiert derweil Pontivy. Die 15.000-Seelen-Ortschaft blickt auf eine bewegte Vergangenheit bis in das 7. Jahrhundert zurück - und ist mit dem Radsport durch den berühmtesten Sohn der Gemeinde verbunden. David Lappartient, Präsident des Weltradsport-Verbandes UCI, stammt aus Pontivy.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.