1:1-Serie zu Ende: Deutscher Kantersieg gegen Italien

Nach zuletzt vier 1:1-Unentschieden in Serie kann die deutsche Nationalmannschaft in der Nations League gegen Italien einen historischen Kantersieg feiern.

Gegen Italien kann die deutsche Nationalmannschaft einen Kantersieg feiern. (Bild: Reuters)
Gegen Italien kann die deutsche Nationalmannschaft einen Kantersieg feiern. (Bild: Reuters)

Die deutsche Nationalmannschaft hat den Bann gebrochen und den ersten Sieg in der Nations League gefeiert.

Im Klassiker gegen Italien gab es in Mönchengladbach gegen Italien ein historisches 5:2 (2:0). Nie zuvor erzielte die Nationalmannschaft so viele Treffer gegen den Angstgegner.

Damit verabschiedet sich der DFB mit einem Ausrufezeichen von den Sommer-Länderspielen.

Joshua Kimmich (10.), Ilkay Gündogan per Foulelfmeter (45.+4), Thomas Müller (51.) und Timo Werner (68./69.) schossen den Erfolg heraus. Für Italien gelangen Wilfried Gnonto (78.) und Alessandro Bastoni (90.+3) die Ehrentreffer.

Flick bringt fünf neue Stars

Im Vergleich zum 1:1 gegen Ungarn wechselte Bundestrainer Hansi Flick fünfmal - und bewies damit einen guten Riecher. In der Abwehr kehrte Antonio Rüdiger zurück und verteidigte neben Niklas Süle.

Letzter deutscher Gruppengegner steht fest - Costa Rica fährt zur WM

Rechts hinten durfte sich Lukas Klostermann beweisen. Im Mittelfeld ersetzte Ilkay Gündogan Leon Goretzka.

Der zuletzt kritisierte Leroy Sané bekam ebenfalls seine Chance, auch Thomas Müller kehrte zurück. Der in den vergangenen Auftritten ebenfalls glücklose Timo Werner erhielt eine neue Chance.

Kimmich erzielt frühe Führung

Nachdem Giacomo Raspadori in der 8. Minute noch am überragenden Manuel Neuer scheiterte, nahm der DFB das Heft in die Hand.

Nach einer Hereingabe von David Raum hatte Kimmich in Italiens Strafraum viel Platz und schloss eiskalt ab - 1:0 (10.).

Mit der Führung im Rücken spielte Deutschland stark auf und zeigte teilweise überragende Angriffe, wie bei den Chancen von Werner (32./40.). Auch vor dem Schuss von Sané lief der Ball nahezu perfekt (39.).

Italien kam immer seltener nach vorne und kassierte direkt vor der Pause das 0:2.

Müller bringt die Entscheidung

Alessandro Bastoni rempelte Jonas Hofmann im Strafraum um und Gündogan verwandelte den anschließenden Elfmeter trocken in die Mitte (45.+4).

Nach der Pause drückten die Italiener kurz und kamen durch Bryan Cristante (46.) und Giorgio Scalvini (47.) zu Abschlüssen.

Doch quasi im Gegenzug sorgte Müller für die Entscheidung mit seinem satten Flachschuss.

Die Nationalmannschaft war nun endgültig in Spiellaune und hatte weitere Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu treiben.

DFB: Werner mit Doppelpack

Werner scheiterte per Flachschuss an Gianluigi Donnarumma (60.). Dem Stürmer des FC Chelsea gelang dann aber sein Treffer. Er vollendete einen Traumangriff und musste nach Ableger von Serge Gnabry nur noch einschieben aus drei Metern (68.).

Weil Donnarumma dann im Spielaufbau ein schwerer Fehlpass unterlief, schob Werner gleich wieder ein zum 5:0 (69.).

Wilfried Gnonto erzielte für Italien schließlich den Ehrentreffer (78.). Der 18-Jährige wurde damit zum jüngsten Torschützen Italiens in der Länderspielhistorie.

Auch Bastoni köpfte noch einmal ein zum 2:5 (90.+3).

VIDEO: Mancini: "DFB-Elf ist besser als in Vergangenheit"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.