11 Stunden und fünf Minuten für die Ewigkeit

SPORT1
Sport1

Die irrsten Tennis-Matches der Geschichte zum Durchklicken:


11 Stunden und fünf Minuten für die Ewigkeit: Der US-Amerikaner John Isner behauptete sich am dritten Tag der einzigartigen Partie gegen den Franzosen Nicolas Mahut mit 70:68 (!) im fünften Satz. Alleine dieser Durchgang dauerte acht Stunden und elf Minuten und damit deutlich länger als das vorherige Rekordmatch.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Auch der Aufschlagriese, der 112 Asse servierte und das Match gewann, obwohl er 24 Punkte weniger machte als Mahut, erinnert sich gerne an die historische Partie, obwohl sie ihn damals um ein besseres Ergebnis brachte.

Nach dem Marathon schied er in der zweiten Runde in nur 74 Minuten entkräftet aus.


SPORT1 zeigt die irrsten Tennis-Matches aller Zeiten.

Lesen Sie auch