Bei WM: Nigerianerin knackt Weltrekord

Bei WM: Nigerianerin knackt Weltrekord
Bei WM: Nigerianerin knackt Weltrekord

Die Nigerianerin Tobi Amusan hat für den zweiten Weltrekord bei der Leichtathletik-WM in Eugene gesorgt.

Im Halbfinale über 100 m Hürden blieb die 25 Jahre alte Olympiavierte bei regulärem Rückenwind (0,9 m/s) in 12,12 Sekunden gleich acht Hundertstel unter der bisherigen Bestmarke der US-Amerikanerin Kendra Harrison aus dem Jahr 2016.

Im Finale rannte Amusan als neue Weltmeisterin in 12,06 Sekunden sogar noch schneller, mit 2,5 m/s war der Rückenwind allerdings zu stark. Silber ging an die Jamaikanerin Britany Anderson (12,23) vor der zeitgleichen Olympiasiegerin Jasmine Camacho-Quinn (Puerto Rico).

Amusan war mit einer Bestzeit von 12,41 nach Eugene gereist und hatte diese im Vorlauf auf 12,40 gedrückt. Zuvor hatte in Eugene Sydney McLaughlin (USA) den Weltrekord über 400 m Hürden um 0,73 Sekunden auf 50,68 verbessert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.