130 Millionen Euro! Hat der Griezmann-Deal einen Haken?

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
130 Millionen Euro! Hat der Griezmann-Deal einen Haken?
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
130 Millionen Euro! Hat der Griezmann-Deal einen Haken?
130 Millionen Euro! Hat der Griezmann-Deal einen Haken?

Der FC Barcelona hatte am letzten Tag der Sommer-Transferperiode in Spanien auch noch Antoine Griezmann abgegeben.

Der Abgang des Weltmeisters war schon der zweite eines Superstars nach Lionel Messi, den es zu Paris Saint-Germain gezogen hatte. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Griezmanns Transfer zu dessen ehemaligem Klub Atlético Madrid ist aber auch ein weiteres Indiz dafür, dass es der hoch verschuldete Klub offenbar ernst meint mit der wirtschaftlichen Sanierung.

Barca könnte 130 Millionen Euro sparen

Denn laut Informationen der Mundo Deportivo könnte Barca mit Griezmanns Abgang insgesamt 130 Millionen Euro sparen.

Die Rechnung ist einfach: Die Blaugrana bekommt den Franzosen, dessen Vertrag bis 2024 läuft, von der Gehaltsliste. Bei 30 Millionen Euro jährlich sind das schon mal 90 Millionen Euro.

Dazu kämen 40 Millionen Euro, die Atlético nach dem ersten Jahr des Leihgeschäfts als Ablöse zahlen muss, wenn der Klub Griezmann danach fest verpflichtet. Zumindest besteht nach Meinung der Barcelona-Bosse eine Kaufpflicht.

Diese ist nach Informationen der Sportzeitung aber an die Bedingung geknüpft, dass Griezmann in dieser Saison mehr als 50 Prozent der Spiele für die Madrilenen bestreitet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.