Leichtathletik-WM: Traumzeit und Dreifachsieg für USA

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Der US-Sprinter Noah Lyles hat mit einer Gala-Vorstellung in Eugene seinen WM-Titel über 200m erfolgreich verteidigt.

Noah Lyles
Noah Lyles ist erneut der schnellste Mann über 200 Meter. (Bild: Kirby Lee-USA TODAY Sports)

Der 25-Jährige stürmte in 19,31 Sekunden zum klaren Sieg. Schneller waren bislang nur Weltrekordler Usain Bolt (19,19) und sein jamaikanischer Landsmann Yohan Blake (19,26).

Lyles triumphierte vor seinen Landsleuten Kenneth Bednarek (19,77) und Erriyon Knighton (19,80). Der 18 Jahre alte Knighton holte als jüngster Sprinter über diese Distanz eine WM-Medaille. Wie über 100m gelang den US-Amerikanern damit beim Heimspiel ein Dreifachsieg.

Prominente Gäste auf der Bühne

Als Ehrengäste wohnten die legendären 200-m-Läufer Tommie Smith und John Carlos dem Rennen bei. Olympiasieger Smith und der drittplatzierte Carlos hatten bei den Sommerspielen 1968 in Mexiko-Stadt auf dem Podest die Faust in einem schwarzen Handschuh in die Luft gereckt - das Symbol der US-Bürgerrechtsbewegung Black Power.

100-m-Sieger Fred Kerley war angeschlagen im Halbfinale ausgeschieden, er steht wegen einer Oberschenkelverletzung auch der US-Staffel über 4x100 m nicht zur Verfügung.

Der deutsche Meister Owen Ansah (Hamburg) war am Montag im Vorlauf ausgeschieden. Olympiasieger Andre de Grasse (Kanada) hatte seinen Start kurzfristig abgesagt.

Im Video: 2nach10 - "Trauriges Bild!" Deutsches Team enttäuscht bei Leichtathletik-WM

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.