2. Bundesliga: Schwere Viruserkrankung: Dresdens Sportchef Minge lässt Amt ruhen

SPOX
Dynamo Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Minge lässt sein Amt beim Fußball-Zweitligisten vorübergehend ruhen. Der 57-Jährige leidet an einer "schweren Viruserkrankung mit einem daraus resultierenden Erschöpfungszustand". Das teilte der Verein am Dienstag mit. Nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten werde Minge eine längere Pause einlegen.

2. Bundesliga: Schwere Viruserkrankung: Dresdens Sportchef Minge lässt Amt ruhen

Dynamo Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Minge lässt sein Amt beim Fußball-Zweitligisten vorübergehend ruhen. Der 57-Jährige leidet an einer "schweren Viruserkrankung mit einem daraus resultierenden Erschöpfungszustand". Das teilte der Verein am Dienstag mit. Nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten werde Minge eine längere Pause einlegen.

Dynamo Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Minge lässt sein Amt beim Fußball-Zweitligisten vorübergehend ruhen. Der 57-Jährige leidet an einer "schweren Viruserkrankung mit einem daraus resultierenden Erschöpfungszustand". Das teilte der Verein am Dienstag mit. Nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten werde Minge eine längere Pause einlegen.

"Für uns steht jetzt einzig und allein im Vordergrund, dass sich Ralf von der schweren Viruserkrankung zu 100 Prozent erholt. Dafür bekommt er alle Zeit, die er braucht", sagte Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig. Die Kaderplanung für die neue Saison habe Minge gemeinsam mit seinem Assistenten Kristian Walter und Cheftrainer Uwe Neuhaus bereits weit vorangetrieben.

In strategische Entscheidungen bleibt Minge, der seinen Vertrag in Dresden erst im Februar bis 2020 verlängerte, auch in seiner Abwesenheit involviert. "Ralf ist für Dynamo unheimlich wichtig, entscheidend ist einzig und allein, dass er vollständig genesen zurückkommt", sagte Heinig.

Mehr bei SPOX: Fritz von Thurn und Taxis im Interview: "Fast wäre ich im Gefängnis gelandet" | Achtelfinale-Rückspiel: Alle Infos zu Salzburg - Dortmund | S04-News: Meldungen und Gerüchte rund um den FC Schalke 04

Lesen Sie auch