2. Liga: 1860: Rückschlag bei Stadionbau

Der TSV 1860 München ist mit seinen Plänen, ein eigenes Stadion auf dem Messegelände in Riem zu bauen, gescheitert. Dies teilte Löwen-Investor Hasan Ismaik auf Facebook mit. Gleichzeitig nennt er aber eine mögliche Alternative.

Der TSV 1860 München ist mit seinen Plänen, ein eigenes Stadion auf dem Messegelände in Riem zu bauen, gescheitert. Dies teilte Löwen-Investor Hasan Ismaik auf Facebook mit. Gleichzeitig nennt er aber eine mögliche Alternative.

Der Plan der Löwen, auf dem Messegelände im Münchener Osten ein eigenes Stadion zu bauen, ist gescheitert. "Soeben hat mich eine Mail erreicht, in der Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter schreibt, dass aufgrund 'existierender Nutzungskonflikte' keine eigene Löwen-Heimat auf dem Messegelände Riem möglich sei", verkündete Ismaik auf Facebook.

Dennoch sei "die planerische Unterstützung" der Stadt München zugesichert, vorausgesetzt die Löwen ziehen einen anderen Standort in Erwägung.

Ismaik bringt dabei das Olympiastadion ins Spiel, meint jedoch: "Dies muss allerdings erst in einer Machbarkeitsstudie geprüft werden, ob diese Variante eine Lösung für unsere Stadionwünsche sein kann."

Mehr bei SPOX: Eichin: "Hätte gelassener reagieren müssen" | 1860 gelingt Befreiungsschlag gegen Würzburg | Rangnick kritisiert Dortmund und 1860

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen