2. Liga: Abwehrprobleme beim HSV - Duo vor Abgang?

SPOX

Dem HSV plagen am letzten Spieltag der Saison 2019/20 Verletzungssorgen in der Abwehr. Timo Letschert und Tim Leibold könnten derweil nach der Spielzeit den Klub verlassen. Die wichtigsten News und Gerüchte zum Hamburger SV findet Ihr hier.

HSV plagen Abwehrprobleme

Am letzten Spieltag der Saison muss HSV-Trainer Dieter Hecking seine Abwehr umbauen. Beim Duell gegen den SV Sandhausen (heute ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) fehlen sowohl Timo Letschert als auch Jordan Beyer. Beide standen zuletzt bei der 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Heidenheim in der neu formierten Dreierkette in der Startelf.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Beyer holte sich dabei aber seine fünfte Gelbe Karte ab und fehlt gesperrt. Letschert dagegen kann verletzungsbedingt nicht mitwirken. Der 27-Jährige hat sich im Training eine Innenbandveretzung am Knie zugezogen.

Zudem steht auch Ewerton noch nicht zur Verfügung. "Er hat das Training mitgemacht, hat aber noch Nackenprobleme", sagte Hecking. Ein Einsatz des Brasilianers gilt als unwahrscheinlich. Damit dürfte Gideon Jung an der Seite von Rick van Drongelen in der Innenverteidigung agieren.

HSV - SV Sandhausen: Die voraussichtlichen Aufstellungen:

  • HSV: Pollersbeck - Gyamerah, Jung, van Drongelen, Leibold - Fein - Hunt, Kinsombi - Harnik, Pohjanpalo, Kittel.

  • SV Sandhausen: Fraisl - Diekmeier, Zhirov, Kister, Verlaat, Paqarada - Linsmayer, Taffertshofer - Biada - Scheu, Behrens.

HSV: So kommt der Hamburger SV in die Relegation gegen Werder Bremen

Der HSV liegt vor dem letzten Spieltag der Saison nur auf Rang vier in der Tabelle und ist somit auf Schützenhilfe von Arminia Bielefeld angewiesen. Der bereits feststehende Meister empfängt nämlich heute den drittplatzierten 1. FC Heidenheim.

Falls Heidenheim nicht gegen Bielefeld gewinnt und der HSV drei Punkte einfährt, qualifizieren sich die Hamburger für die Relegation gegen Werder Bremen.

Ein Unentschieden könnte dem HSV sogar reichen, sofern Heidenheim in Bielefeld verliert. Dann würde bei Punktgleichheit am Ende das bessere Torverhältnis den Ausschlag für die Rothosen geben.

2. Liga: Obere Tabellenhälfte vor dem 34. Spieltag

Platz

Team

Sp.

Tore

Diff

Pkt.

1.

Arminia Bielefeld

33

62:30

32

65

2.

VfB Stuttgart

33

61:38

23

58

3.

1. FC Heidenheim

33

45:33

12

55

4.

Hamburger SV

33

61:41

20

54

5.

SV Darmstadt 98

33

45:42

3

49

6.

VfL Bochum

33

53:49

4

46

7.

Hannover 96

33

52:49

3

45

8.

SpVgg Greuther Fürth

33

45:43

2

44

9.

FC Erzgebirge Aue

33

44:47

-3

44

HSV: Letschert und Leibold vor Abschied?

Der HSV könnte nach der Saison zwei Stammspieler verlieren. Die beiden Abwehrspieler Timo Letschert und Tim Leibold stehen Medienberichten zufolge vor dem Abschied.

Bei Letschert halten die Verantwortlichen des HSV zwar eine Option, den Innenverteidiger für zwei weitere Jahre zu halten. Bei einem Verpassen des Bundesliga-Aufstiegs sind nach Angaben der MoPo die Chancen auf einen Verbleib jedoch gering.

Leibold dagegen wird von den Stuttgarter Nachrichten mit einem Wechsel zum VfB Stuttgart in Verbindung gebracht. Der gebürtige Schwabe könnte sich einen Transfer in die Heimat wohl sehr gut vorstellen. Auch bei ihm hängt es wohl vom sportlichen Abschneiden des Klubs ab.

Sollte der HSV erneut eine Saison in der 2. Liga absolvieren, wäre der beste Vorbereiter der Liga (18 Assists) wohl nicht zu halten, obwohl Leibold noch bis 2023 bei den Hanseaten unter Vertrag steht.

 

Mehr bei SPOX: Bielefeld beendet Zusammenarbeit mit Tönnies

Lesen Sie auch