2. Liga: HSV: Jatta gibt bewegendes Statement ab

SPOX
Bakery Jatta hat nach den Spekulationen um seine Identität ein emotionales Statement auf seiner Instagram-Seite abgegeben. Darin dankt er in erster Linie dem Hamburger SV, seiner "neuen Familie".
Bakery Jatta hat nach den Spekulationen um seine Identität ein emotionales Statement auf seiner Instagram-Seite abgegeben. Darin dankt er in erster Linie dem Hamburger SV, seiner "neuen Familie".

Bakery Jatta hat nach den Spekulationen um seine Identität ein emotionales Statement auf seiner Instagram-Seite abgegeben. Darin dankt er in erster Linie dem Hamburger SV, seiner "neuen Familie".

Jatta bedankte sich bei allen Mitarbeitern und Kollegen, die ihn in diesen Wochen und Monaten, die Jatta als die "schwierigste Zeit" seiner Karriere beschreibt, unterstützten. Die Pfiffe gegen ihn beim 4:2-Auswärtssieg in Karlsruhe haben ihn besonders hart getroffen.

Dass er sich bisher nicht öffentlichkeitswirksam gegen die Vorwürfe, er lebe unter falscher Identität in Deutschland, gewehrt hat, habe einen bestimmten Grund: "Ich bin nicht wie diese Leute!"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dem HSV werde er ewig dankbar sein. "Solange ich lebe, werde ich nie vergessen, wie der HSV und ihr alle die ganze Zeit hinter mir standet", schloss er sein Statement.

Das komplette Statement von Bakery Jatta im Wortlaut:

"Mein Name ist Bakery Jatta!

Vor vier Jahren bin ich aus Gambia nach Deutschland geflohen. Ohne meine Familie!

Heute kann ich sagen, dass ich die größte und fürsorglichste Familie habe, von der ich je hätte träumen können.

Du, der HSV, wurdest meine Familie! Auf diese Weise möchte ich dem gesamten Präsidium, meinen Teamkollegen, den Mitarbeitern, meinen Leibwächtern Miro und Jürgen, den fantastischen Fans und meinem Anwalt, allen in diesem Verein, die mir bedingungslose Liebe gezeigt haben, meinen Dank aussprechen.

Ich möchte auch allen Athleten, Trainern, Kollegen und Freunden sowie der gesamten adidas-Familie für die Ermutigung danken, die sie mir von Anfang an jeden Tag entgegengebracht haben. Das werde ich nie vergessen! Es gibt zwei Personen, auf die ich besonders hinweisen möchte: Jonas Boldt und Dieter Hecking.... Sie brachten mir nichts als Unterstützung entgegen und glaubten an mich. Sie waren für mich da - in der schwierigsten Zeit meiner Karriere! Viele Leute haben mich gefragt, ob ich nicht etwas sagen oder tun will gegen all die Berichte und die Hexenjagd. Meine einfache Antwort, warum ich mich nicht gegen diese Angriffe wehren wollte: Ich bin nicht wie diese Leute! Wir sind nicht wie diese Leute! Ich bin gesegnet, dass mir die Möglichkeit gegeben wurde, hier zu sein. Ich lebe ein besseres Leben als je zuvor. Mit all euren freundlichen Reaktionen, euren Kommentaren und eurer bedingungslosen Unterstützung habt ihr die beste Antwort auf diese Hetzkampagne gegeben. Wenn es eine Sache gäbe, die ich mir für all diese Menschen wünschen könnte, die mir schaden wollten, dann wäre es, dass sie einmal den Schmerz spüren, den sie mir bereitet haben. Nur einmal sollten sie das Leid erfahren, das ich durchmachen musste. Die Dinge, die ich zum Beispiel in Karlsruhe erlebt habe: Ich kann euch sagen, dass dies bei weitem das schlimmste Gefühl war, das ich je hatte.

Ich weiß, dass ich nicht so ein guter Fußballspieler bin wie Aaron (Hunt, Anm. d. Red.) oder Sonny (Kittel, Anm. d. Red.). Und ich weiß, dass es viel talentiertere Spieler als mich gibt. Aber ich verspreche euch: Solange meine Beine mich tragen, solange es für beide Seiten funktioniert, werde ich für euch da sein. Solange ich lebe, werde ich nie vergessen, wie der HSV und ihr alle die ganze Zeit hinter mir standet."

Mehr bei SPOX: Fein: "Sie haben mich vor dem HSV gewarnt"

Lesen Sie auch