2. Liga: Kind: "Beschäftigen uns mit verschiedenen Namen"

Daniel Stendel ist noch im Amt, doch die Suche nach einem Nachfolger für den Trainer von Zweitligist Hannover 96 hat längst begonnen. "Wir beschäftigen uns mit verschiedenen Namen, das kann ich bestätigen", sagte Klubboss Martin Kind am Sonntagabend im NDR -Sportclub: "Ich denke, dass wir es Montag, spätestens Dienstag entscheiden. Wir wollen das umfassend mit den Verantwortlichen diskutieren."

Daniel Stendel ist noch im Amt, doch die Suche nach einem Nachfolger für den Trainer von Zweitligist Hannover 96 hat längst begonnen. "Wir beschäftigen uns mit verschiedenen Namen, das kann ich bestätigen", sagte Klubboss Martin Kind am Sonntagabend im NDR-Sportclub: "Ich denke, dass wir es Montag, spätestens Dienstag entscheiden. Wir wollen das umfassend mit den Verantwortlichen diskutieren."

Nach dem 0:0 am Samstag beim FC St. Pauli hatte sich bereits Sportchef Horst Heldt alle Optionen offen gelassen. Die Verantwortlichen von 96 sind mit der sportlichen Entwicklung unzufrieden, Platz vier entspricht nicht dem Anspruch der Niedersachsen. Als mögliche Kandidaten für eine Stendel-Nachfolge gelten Holger Stanislawski, Andre Schubert und Andre Breitenreiter.

Der mächtige Präsident Kind, der vor zwei Wochen bereits Geschäftsführer Martin Bader und den Sportlichen Leiter Christian Möckel durch Heldt ersetzt hatte, bezeichnet den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga immer wieder als "alternativlos".

Mehr bei SPOX: Hannover: Holt Heldt Breitenreiter? | Voraussichtliche Aufstellungen des 25. Spieltags | Hannover tritt weiter auf der Stelle

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen