2. Liga: Lieberknecht erhebt schwere Vorwürfe gegen 1860-Coach

Torsten Lieberknecht erhob nach dem 1:0-Sieg von Eintracht Braunschweig über 1860 München schwere Vorwürfe gegen Löwen-Coach Vitor Pereira. Zudem ließen die Sechziger den Trainer des BTSV lange bei der Pressekonferenz warten.

Torsten Lieberknecht erhob nach dem 1:0-Sieg von Eintracht Braunschweig über 1860 München schwere Vorwürfe gegen Löwen-Coach Vitor Pereira. Zudem ließen die Sechziger den Trainer des BTSV lange bei der Pressekonferenz warten.

Lieberknecht äußerte bei Sky im Anschluss an den Sieg seines Teams, Portugiese Pereira zeigte ihm während der Begegnung den Mittelfinger.

Und Lieberknecht legte nach: "Wenn ich meine Spanisch-Kenntnisse richtig deute, hat mich Herr Pereira als '...sohn' bezeichnet. Das ist beschämend für 1860 München."

Nach der Partie gab es zudem noch Unregelmäßigkeiten bei der Pressekonferenz beider Trainer. Lieberknecht hatte im Presseraum 20 Minuten vor den Medienvertretern zu warten, bis Pereira schließlich auftauchte.

Der Kommentar von Braunschweigs Coach dazu: "Arme Sechziger, das war mal so ein schöner Verein..."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Pereira konnte keine Aufklärung leisten. Er weigerte sich bei der PK, Stellung zu den Vorwürfen zu beziehen.

Mehr bei SPOX: Liga-Ernüchterung für Rapid | FCA besiegt verheerenden HSV im Kellerduell | 35. Spieltag: Chelsea auf Meisterkurs - ManCity patzt

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen