2. Liga: Nächste Pleite! KSC am Abgrund

Für Trainer Mirko Slomka wird der Druck beim Karlsruher SC nach einem verlorenen "Elfmeterschießen" immer größer. Das Schlusslicht unterlag dem 1. FC Nürnberg trotz Führung unglücklich mit 1:2 (1:0) und verliert das rettende Ufer langsam aus den Augen. Für den KSC war es die sechste Niederlage aus den vergangenen sieben Spielen.

Für Trainer Mirko Slomka wird der Druck beim Karlsruher SC nach einem verlorenen "Elfmeterschießen" immer größer. Das Schlusslicht unterlag dem 1. FC Nürnberg trotz Führung unglücklich mit 1:2 (1:0) und verliert das rettende Ufer langsam aus den Augen. Für den KSC war es die sechste Niederlage aus den vergangenen sieben Spielen.

Zwei verwandelte Elfmeter des eingewechselten Tobias Kempe (65./70.) sorgten innerhalb von fünf Minuten für die Entscheidung. Ylli Sallahi (24.) hatte den KSC zuvor auf den ersten Auswärtssieg seit dem 21. Oktober hoffen lassen. Mit nur 21 Zählern fehlen Karlsruhe vor den restlichen Begegnungen des Wochenendes vier Punkte zum Relegationsplatz.

"Ich bin lange genug im Geschäft. Ich weiß, dass nur Punkte dafür sorgen, dass ich in Ruhe arbeiten kann", hatte Slomka kurz vor Anpfiff bei Sky gesagt.

Seine Mannschaft begann entsprechend mutig, die Führung war dennoch glücklich. Sallahi zog aus 30 Metern ab, FCN-Kapitän Miso Brecko fälschte den Ball unhaltbar für Schlussmann Raphael Schäfer ab.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Nach der Pause sorgte Kempe jedoch für die Wende. Zunächst ahndete Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) ein Foul von Gaetan Krebs an Kevin Möhwald, dann ein Handspiel von Marvin Mehlem. Seit Slomkas Amtsantritt zu Jahresbeginn hat der 49-Jährige in neun Spielen erst zwei Siege geholt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen