2. Liga: Rauchbomben: Würzburg muss 4000 Euro zahlen

Das Zünden zweier Rauchbomben durch seine Fans hat dem Zweitligisten Würzburger Kickers eine Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro eingebracht. Das Sportgericht des DFB urteilte wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens der Anhänger.

Das Zünden zweier Rauchbomben durch seine Fans hat dem Zweitligisten Würzburger Kickers eine Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro eingebracht. Das Sportgericht des DFB urteilte wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens der Anhänger.

Die Vorfälle ereigneten sich bei den Zweitligaspielen der Mainfranken beim 1. FC Nürnberg am 18. November 2016 und beim SV Sandhausen am 11. Dezember 2016.

Mehr bei SPOX: Trikotversteigerung: RB unterstützt Leipziger Handballerinnen | Gladbach-Fans schweigen gegen Leipzig 19 Minuten lang | Dortmunder Polizei erhöht Aufgebot für Wolfsburg-Spiel

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen