2. Liga: Slomkas KSC gelingt kein Befreiungsschlag

Der Karlsruher SC gerät immer stärker unter Druck. Das Schlusslicht der 2. Bundesliga kam auch gegen Aufsteiger Würzburger Kickers nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Der Karlsruher SC gerät immer stärker unter Druck. Das Schlusslicht der 2. Bundesliga kam auch gegen Aufsteiger Würzburger Kickers nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Der KSC holte damit nur einen Sieg aus den vergangenen neun Spielen und hat lediglich 22 Punkte auf dem Konto.

Würzburg (31) bleibt in diesem Jahr ohne Sieg, liegt aber weiter im unteren Mittelfeld der Tabelle.

Wie schon bei der jüngsten Niederlage beim 1. FC Nürnberg (1:2) ging Karlsruhe auch gegen Würzburg zunächst in Führung: Eine lange Flanke von Jonas Meffert (39.) fand ihren Weg ins Tor der Gäste.

KSC offensiv harmlos

Rico Benatelli (51.) glich jedoch kurz nach der Pause für Würzburg aus. In der Schlussphase agierten die Kickers in Unterzahl, Benatelli sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (76.).

Vor 12.710 Zuschauern hatte Slomkas Mannschaft durchaus gefällig begonnen, dem gegnerischen Tor näherte sich der KSC jedoch kaum gefährlich.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Mefferts eigentlich verunglückte Flanke sorgte beinahe aus dem Nichts für die Führung.

Die offensiv ebenfalls schwachen Würzburger nutzten eine seltene Chance zum Ausgleich, Benatelli traf aus zentraler Position.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen