2 Spiele in 2 Tagen: Liverpool findet kuriose Lösung

SPORT1
Sport1

Der FC Liverpool muss wie befürchtet am 17. Dezember sein Viertelfinalspiel im League Cup bei Aston Villa absolvieren.

Da dieser Termin mit dem Halbfinale der Klub-WM in Katar, das einen Tag später stattfindet, kollidiert, haben sich die Reds entschieden, zwei verschiedene Mannschaften für die beiden Spiele abzustellen.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ein Aufgebot wird in England bleiben und das Pokalspiel absolvieren, ein weiteres wird nach Katar fliegen und dort an der Klub-WM teilnehmen. Auch Coach Jürgen Klopp wird in einem Wettbewerb wohl nicht an der Seitenlinie stehen können.

Kein anderer Termin gefunden

Der Klub stellte in einem Statement klar, dass dies kein ideales Szenario sei. "Das ist ein Ergebnis, das im besten Interesse des Wettbewerbs, unserer Mitvereine und unserer selbst als alleiniger Motivationsfaktor erzielt wurde", schrieben die Reds.


Liverpool erklärte weiterhin, dass andere Termine diskutiert wurden, aber keiner als passend genug befunden wurde, ohne dass der Ablauf des Wettbewebs oder die Belastung der Spieler für große Probleme sorgen würde. Liverpool ist durch den Sieg in der Champions League im Mai als Vertreter Europas für die Klub-WM qualifiziert.


Klopp drohte mit Boykott

Kurz nach dem wilden 10:9-Sieg in der vergangenen Woche im Achtelfinale gegen Arsenal hatte LFC-Coach Klopp einen Boykott des Wettbewerbs angedroht. "Wenn sie keinen angemessenen Termin für uns finden - nicht drei Uhr morgens an Weihnachten - dann spielen wir nicht", hatte Klopp gemeint.


Liverpool hat im November und Dezember einen vollen Terminkalender, erst Anfang Januar wäre Zeit gewesen für das League-Cup-Spiel gegen Aston Villa. Für diesen Termin ist allerdings bereits das Halbfinale des Wettbewerbs angesetzt. Nun einigten sich die Beteiligten auf einen Kompromiss, der Klopp wohl nicht gefallen dürfte.

Lesen Sie auch