20.000 Euro Strafe für Lazio nach rassistischen Balotelli-Beleidigungen

Rassismus gegen Balotelli: Stadionverbot für Verona-Fan
Rassismus gegen Balotelli: Stadionverbot für Verona-Fan

Wegen der rassistischen Beleidigungen von Stürmerstar Mario Balotelli durch seine Fans muss der italienische Fußball-Erstligist Lazio Rom 20.000 Euro Geldstrafe zahlen. Dieses Urteil fällte die Disziplinarkommission des nationalen Verbandes am Mittwoch drei Tage nach den fremdenfeindlichen Sprechgesängen von Lazio-Anhängern beim 2:1-Auswärtssieg bei Brescia Calcio gegen den Torjäger der Gastgeber. "Schämt Euch", hatte Balotelli kurz nach Spielende in den sozialen Netzwerken gepostet und damit seinen Unmut über die Schmährufe deutlich gemacht.
Der Ex-Nationalspieler hatte bereits während des Spiels den Schiedsrichter auf die rassistischen Beleidigungen aus dem Lager der Römer Fans hingewiesen. Der Referee unterbrach die Begegnung daraufhin auch kurz und ließ mit einem Spielabbruch drohen. 
Lazio verurteilte zu Wochenbeginn die Ausfälle seiner Anhänger und distanzierte sich vom "diskriminierenden Verhalten einer äußerst geringen Minderheit der Tifosi". Der Klub kündigte außerdem an, "juristisch gegen jene Personen vorzugehen", die auch dem eigenen Klub "einen schweren Schaden zufügen". Eine Untersuchung der Vorkommnisse in Brescia durch Lazio ist auch ein Bestandteil des Urteils gegen die Römer.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch