„20 Tage Todeszelle“: Ex-NBA-Star überlebt Corona

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
„20 Tage Todeszelle“: Ex-NBA-Star überlebt Corona
„20 Tage Todeszelle“: Ex-NBA-Star überlebt Corona

Cedric Ceballos hat seine lebensbedrohliche Corona-Erkrankung überstanden und das Krankenhaus verlassen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Der ehemalige NBA-Star, der mit den Phoenix Suns 1993 in den Finals den Chicago Bulls mit Michael Jordan unterlag, musste mehrere Wochen auf der Intensivstation behandelt werden. Zuvor hatte er sich mit COVID-19 angesteckt.

Nach „20 Tagen in der Todeszelle“, wie er es in einem Tweet ausdrückte, konnte er am Dienstag nach Hause zurückkehren. (DATEN: Spielplan der NBA)

Ceballos dankt Ärzten und Krankenschwestern

„ICH BIN ZU HAUSE...“, twitterte der heute 52-Jährige: „Ich kann jedem einzelnen von euch nicht genug für eure Hilfe danken. Die Ärzte und Krankenschwestern haben einen großartigen Job gemacht, besonders in meinen dunkelsten Tagen.“

Am 7. September hatte Ceballos die Basketball-Welt mit einem Twitter-Foto geschockt, das ihn erschöpft in einem Krankenhaus-Bett und mit einer Sauerstoffmaske zeigt.

Dazu schrieb er: „An meinem 10. Tag auf der Intensivstation tritt COVID-9 mir offiziell in den Hintern. Ich bitte ALLE aus meiner Familie, Freunde und Bekannte um eure Gebete.“

Ob Ceballos gegen das Virus geimpft war oder nicht, hat er nicht öffentlich preisgegeben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.