3. Liga: Duisburg kann Vorlage nicht nutzen, Regensburg neuer Zweiter

Spitzenreiter MSV Duisburg hat die Vorlage seiner Konkurrenten im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga nicht genutzt. Die Mannschaft von Trainer Ilia Gruev kam am 33. Spieltag beim Halleschen FC nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Mit 58 Punkten bleibt Duisburg aber Tabellenführer, nun vor Jahn Regensburg.

Spitzenreiter MSV Duisburg hat die Vorlage seiner Konkurrenten im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga nicht genutzt. Die Mannschaft von Trainer Ilia Gruev kam am 33. Spieltag beim Halleschen FC nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Mit 58 Punkten bleibt Duisburg aber Tabellenführer, nun vor Jahn Regensburg.

Spitzenreiter MSV Duisburg hat die Vorlage seiner Konkurrenten im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga nicht genutzt. Die Mannschaft von Trainer Ilia Gruev kam am 33. Spieltag beim Halleschen FC nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Mit 58 Punkten bleibt Duisburg aber Tabellenführer, nun vor Jahn Regensburg (53). Holstein Kiel und der 1. FC Magdeburg (jeweils 52) ließen ebenfalls Zähler liegen, bleiben aber in der Spitzengruppe.

Zlatko Janjic (46.) hatte die Duisburger in Führung gebracht, doch Marvin Ajani (59.) glich für Halle aus. Zudem sah MSV-Mittelfeldspieler Kevin Wolze in der Schlussphase die Rote Karte (87.).

Regensburg gewann sein Heimspiel gegen die Zweitvertretung von Werder Bremen 3:1 (1:0). Kolja Pusch (29., 61.) und Erik Thommy (56.) trafen für die Oberpfälzer.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Der bisherige Tabellenzweite Holstein Kiel erreichte trotz fast 45-minütiger Überzahl nur ein 1:1 (0:1) bei Rot-Weiß Erfurt. Okan Aydin (26.) traf für die Thüringer, bei denen Jens Möckel (48.) die Gelb-Rote Karte sah. Dominic Peitz glich in der Schlussminute aus.

Der 1. FC Magdeburg hätte ebenfalls der Nutznießer des Spieltages sein können, kam im Ost-Derby bei Hansa Rostock aber nur zu einem 1:1 (0:0). Marius Sowislo (67.) hatte Magdeburg im Ostseestadion in Führung gebracht, doch nach einem Handspiel im Strafraum sah Mittelfeldspieler Tobias Schwede (76.) die Rote Karte. Stephan Andrist (78.) verwandelte den fälligen Elfmeter für Rostock.

Im Tabellenkeller wird es für Zweitliga-Absteiger SC Paderborn und die Bundesliga-Reserve von Mainz 05 immer brenzliger. Mainz verlor 1:2 (0:2) bei der SG Sonnenhof Großaspach und bleibt damit Schlusslicht, Paderborn unterlag als Drittletzter 0:4 (0:1) beim VfR Aalen. Der Rückstand der Ostwestfalen auf das rettende Ufer beträgt weiter vier Punkte.

Einen wichtigen Sieg feierte Preußen Münster. Der in diesem Jahr kriselnde Traditionsklub schlug Fortuna Köln 4:2 (4:0) und baute sein Polster auf die Abstiegsränge auf elf Punkte aus.

Der Chemnitzer FC besiegte den SV Wehen Wiesbaden 4:2 (2:2), die Sportfreunde Lotte setzten sich gegen den FSV Zwickau mit 2:1 (2:0) durch. Der Spieltag wird am Sonntag mit der Partie zwischen Absteiger FSV Frankfurt und dem VfL Osnabrück (14.00 Uhr) abgeschlossen.

Mehr bei SPOX: Trainerin Grings verlässt den MSV Duisburg | Kentsch gewinnt Prozess gegen MSV Duisburg | Saison-Aus für Duisburgs Klotz

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen