3. Liga setzt Saison fort - Jena muss wohl umziehen

SPORT1, dpa
Sport1

Die 3. Liga wird ihre Saison fortsetzen.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt gab, beginnt der bundesweite Spielbetrieb am 30. Mai und soll am 4. Juli mit dem 38. Spieltag abgeschlossen werden.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zuletzt hatten sich einige Klubs noch deutlich für einen Abbruch der Saison ausgesprochen.

Insgesamt elf Spieltage stehen noch aus, für die 20 Teams wird es durchgehend Englische Wochen geben. Die anschließende Relegation zur 2. Bundesliga soll bis zum 11. Juli abgeschlossen sein.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Jena soll in andere Spielstätte ausweichen

"Die Vereine, an deren Standorten per Verfügungslage noch kein Profispielbetrieb erlaubt ist, sind nun noch einmal dazu aufgefordert, in aktive Klärung mit den zuständigen Behörden zu treten", teilte der DFB mit. Sollte ein Klub sein eigenes Stadion nicht nutzen dürfen, müsse er in eine andere Spielstätte ausweichen.

Das könnte Carl Zeiss Jena drohen. Die Thüringer sollen laut Spielplan am 31. Mai gegen den Chemnitzer FC antreten. Der Tabellenletzte darf sein Stadion aufgrund behördlicher Verfügungen allerdings bis zum 5. Juni nicht nutzen.


"Die 3. Liga ist eine bundesweite Profispielklasse, negative politische Verfügungslagen an vereinzelten Standorten dürfen hier nicht den deutschlandweit mehrheitlich möglichen Spielbetrieb komplett unterbinden", sagte DFB-Präsident Fritz Keller.

Der Saisonfortsetzung zugrunde liegt das Hygienekonzept, welches DFB und DFL gemeinsam für alle Profiwettbewerbe im deutschen Fußball erarbeitet haben und das in der Bundesliga sowie 2. Bundesliga bereits zur Anwendung kommt.

Lesen Sie auch