Kurioser geht's nimmer! BVB-Keeper mit Mega-Patzer

Kurioser geht's nimmer! BVB-Keeper mit Mega-Patzer
Kurioser geht's nimmer! BVB-Keeper mit Mega-Patzer

Der SV Wehen Wiesbaden hat in der 3. Liga die Chance auf einen Auftaktsieg ungenutzt gelassen.

Der SVW führte zum Abschluss des ersten Spieltages am Montagabend gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund, kassierte aber noch den Ausgleich zum 1:1 (0:0).

Die Führung für Wehen Wiesbaden erzielte Gustaf Nilsson (50.) auf besonders kuriose Weise! Doch was war passiert? (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 3. Liga)

BVB-Keeper Lars Unbehaun dachte, dass der Schiedsrichter auf Freistoß für die Gäste entschieden hätte, doch Mitja Stegemanns Pfeife blieb stumm.

BVB-Nachwuchs lädt Nilsson zum Torschießen ein

Die Dortmunder hörten allesamt auf, weiterzuspielen, und daraufhin warf Unbehaun den Ball dem schwedischen Stürmer regelrecht vor die Füße.

Nilsson ließ sich nicht zwei Mal bitten, schnappte sich den Ball, dribbelte in die Strafraummitte und zog ab. Vom Innenpfosten prallte dieser ins Tor zum 1:0 für den SVW. Was für ein Geschenk der Dortmunder!

Denn selbst Nilsson konnte sein Glück nicht fassen, wie er bei MagentaSport verriet: „Das war schon verrückt. Ich habe mich eigentlich noch beim Schiedsrichter beschwert, weil mein Gegenspieler mich gehalten hat. Als alle schrien: Go, go, go - dann habe ich das Tor geschossen. (...) Ich war eigentlich sauer auf den Schiedsrichter. Das war irre. Dann habe ich die Situation realisiert. Ich hatte ein wenig Glück.“

Und selbst Wehens Trainer Markus Kauczinski hatte den kuriosen Treffer erst gar nicht mitbekommen und kann sich an so ein Kuriosum nicht erinnern: „Ich glaube, da müssen wir ins letzte Jahrhundert gehen, dass ich so was schon mal erlebt habe.“

Ex-Fürther erzielt Ausgleichstreffer für Dortmund

Doch der Nachwuchs des BVB steckte nicht auf und Neu-Coach Christian Preußer bewies mit der Einwechslung von Rodney Elongo-Yombo den richtigen Riecher.

Der Ex-Fürther traf wenige Minuten später zum verdienten 1:1 (77. Minute). Und das bei seinem Pflichtspiel-Debüt. In der Schlussphase drängten beide Teams auf den Siegtreffer, doch letztlich blieb es beim gerechten 1:1-Unentschieden. (DATEN: Die Tabelle der 3.Liga)

BVB-Coach Preußer war nach der Punkteteilung erleichtert: „Das 1:1 geht in Ordnung. Zwischenzeitlich ging es turbulent zu. Gerade das Gegentor, aber auch die Schlussphase. Da war eine ganze Menge drin.“

Über das kuriose 1:0 , verschuldet durch Keeper Unbehaun sagt er: „Ich muss mal mit ihm reden, was er da gehört hat. Umso schöner, dass das Spiel dann nicht verloren haben. Das wäre sonst der Klassiker gewesen.“

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.