37.000 Euro Geldstrafe für den HSV

37.000 Euro Geldstrafe für den HSV
37.000 Euro Geldstrafe für den HSV

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes bittet den Zweitligisten Hamburger SV zur Kasse. Wie der DFB am Montag mitteilte, muss der Traditionsklub wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger eine Geldstrafe in Höhe von 37.000 Euro zahlen. Der HSV kann davon bis zu 12.300 Euro für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Dies wäre dem DFB bis zum 31. Dezember nachzuweisen.

Während und nach Abpfiff des Zweitligaspiels bei Hansa Rostock (15. Mai) zündeten Hamburger Fans insgesamt 45 pyrotechnische Gegenstände. Darüber hinaus kam es während der Halbzeitpause im Stadionumlauf zu erheblichen Auseinandersetzungen zwischen Heim- und Gästezuschauern.