40 Millionen Dollar als Schlüssel zum letzten F1-Cockpit?

·Lesedauer: 3 Min.
40 Millionen Dollar als Schlüssel zum letzten F1-Cockpit?
40 Millionen Dollar als Schlüssel zum letzten F1-Cockpit?

Mick Schumacher und Nikita Mazepin haben ihn vergangene Woche ihren Platz bei Haas 2022 bekommen - nun ist also nur noch ein Stammcockpit für die kommende Saison zu vergeben. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Der zweite Sitz bei Alfa Romeo neben dem von Mercedes wechselnden Valtteri Bottas ist noch frei - wer bekommt ihn?

Alfa Romeo: Guanyu Zhou Favorit auf Cockpit

Als großer Favorit gilt Guanyu Zhou. Der Chinese bestreitet seine dritte Formel-2-Saison und liegt aktuell auf Rang zwei. Der 22-Jährige gehört eigentlich zum Nachwuchsprogramm von Alpine und kam beim Grand Prix von Österreich im ersten Freien Training zu seinem Debüt in der Königsklasse.

Ein großer Pluspunkt des Youngsters: seine Mitgift aus der Heimat. Zhou könnte 40 Millionen US-Dollar zu Alfa Romeo mitbringen - nicht wenig für das Mittelfeldteam.

Zhou selbst gab sich zuletzt zumindest selbstbewusst, dass er im kommenden Jahr in einem Formel-1-Cockpit sitzen werde: „Wenn ich die Meisterschaft gewinne oder unter den besten Drei lande, dann wird die Gelegenheit kommen. Dieses Jahr wird mein letztes in der Formel 2 sein, da bin ich mir recht sicher, denn drei Jahre reichen, um mich zu beweisen.“

Und Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur bestätigte: „Zhou macht einen guten Job in der Formel 2. Natürlich steht er auf der Liste.“ (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Theo Pouchaire und Nyck de Vries im Gespräch

Auch Sauber-Nachwuchstalent Theo Pouchaire soll im Gespräch sein. Der Franzose liegt derzeit in der Formel 2 auf Rang fünf und konnte in seinen ersten Rennen überzeugen. Vasseur deutete aber zuletzt an, dass eine Beförderung in die Formel 1 schon im kommenden Jahr zu früh kommen könnte.

Nyck de Vries war ebenfalls ein Name, der in Zusammenhang mit Alfa Romeo fiel. Vasseur ist trotz des laufenden Vertrags mit Ferrari zwar vertraglich nicht mehr verpflichtet, einen Nachwuchsfahrer der Scuderia zu verpflichten. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Allerdings ist de Vries Mercedes-Junior und ein Deal daher doch eher unwahrscheinlich. „Bei manchen schaut es ein wenig schwierig aus aufgrund der Verbindung zu anderen Motorenherstellern“, so Vasseur.

Behält Giovinazzi Platz bei Alfa Romeo?

Schließlich rechnet sich auch Antonio Giovinazzi noch eine Chance aus, seinen Platz beim Schweizer Rennstall zu behalten. „Alles ist offen, inklusive Antonio“, machte Vasseur zuletzt gegenüber motorsport.com deutlich und fügte an: „Antonio macht einen guten Job.“

Und weiter. „Ich denke, die Tatsache, dass wir Valtteri rekrutieren und willkommen heißen konnten, ist eine riesige Chance für uns. Dann ist es auch egal, ob sein Teamkollege ein Rookie ist oder ein erfahrener Pilot. Wir werden von Valtteris Erfahrung und seinem Speed profitieren.“

Der Franzose wolle Giovinazzi in den „nächsten zwei oder drei Rennen“ noch Zeit geben, sich zu beweisen. „Vielleicht hat er die Vergangenheit hinter sich gelassen, und diese Situation könnte auch ein guter Weckruf sein.“ (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Er wolle sich ein klares Bild verschaffen, „bevor ich mit meinen Aktionären Entscheidungen treffe.“

Der aktuelle Stand die Formel-1-Saison 2022:

Mercedes: Lewis Hamilton (England), George Russell (England)

Red Bull: Max Verstappen (Niederlande), Sergio Perez (Mexiko)

McLaren: Lando Norris (England), Daniel Ricciardo (Australien)

Aston Martin: Sebastian Vettel (Heppenheim), Lance Stroll (Kanada)

Alpine: Fernando Alonso (Spanien), Esteban Ocon (Frankreich)

Ferrari: Charles Leclerc (Monaco), Carlos Sainz jr. (Spanien)

Alpha Tauri: Pierre Gasly (Frankreich), Yuki Tsunoda (Japan)

Haas: Mick Schumacher (Gland/Schweiz), Nikita Mazepin (Russland)

Williams: Nicholas Latifi (Kanada), Alex Albon (Thailand)

Alfa Romeo: Valtteri Bottas (Finnland), offen

----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.