Hürdenläuferin Krafzik überrascht

Sprinterin Carolina Krafzik (Sindelfingen) hat mit einer überzeugenden Vorstellung das EM-Halbfinale über 400 m Hürden erreicht. Die 27-Jährige gewann ihren Vorlauf im Münchner Olympiastadion am Mittwochvormittag und verbesserte ihre persönliche Bestzeit dabei um fast eine halbe Sekunde auf 54,32 Sekunden. Gisele Wender (Berlin/57,09) und Eileen Demes (Neu-Isenburg/57,11) schieden aus.

"Genau das war die Ansage meines Trainers. Ich wollte eine gute Ausgangsposition haben - und für mich selbst wissen, wo ich gerade stehe. Ich bin richtig, richtig froh, dass ich nach der WM noch einmal gut trainieren konnte", sagte Krafzik, für die in diesem Jahr nun die fünftbeste Zeit in Europa zu Buche steht, im ZDF.

Auch Krafziks Vereinskollege Constantin Preis darf über dieselbe Distanz auf die Teilnahme am Finale hoffen. Der 24-Jährige entschied seinen Vorlauf in der Saisonbestzeit von 49,63 Sekunden für sich. Das Halbfinale findet wie das der Frauen am Donnerstagvormittag statt. Dann greift auch Olympiasieger Karsten Warholm (Norwegen) ins Geschehen ein.