49ers fegen über Vikings hinweg

SPORT1
Sport1

Die  San Francisco 49ers dürfen weiter vom Super Bowl träumen.

Im Playoff-Viertelfinale setzten sich die Kalifornier im eigenen Stadion souverän mit 27:10 gegen die Minnesota Vikings durch. Im Championship Game der National Football Conference (NFC) treffen die Niners nun auf den Sieger des Duells zwischen den Green Bay Packers und den Seattle Seahawks (Montag, 0.40 Uhr).


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Während die Vikings nicht an die starke Vorstellung aus dem Sieg im Wildcard Game gegen die New Orleans Saints anknüpfen konnten, zeigten die 49ers in der Offense und der Defense, warum sie ein ganz heißer Kandidat auf die Meisterschaft sind. 

49ers starten mit Touchdown

49ers-Quarterback Jimmy Garoppolo brachte sein Team bereits mit dem ersten Drive auf das Scoreboard. Den finalen Pass zum ersten Touchdown der Partie fing Kendrick Bourne. 

Die Vikings, die in der Offense ängstlich und umständlich agierten, hielten in der ersten Halbzeit zwei Big Plays am Leben. 

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Zuerst gelang Stefon Diggs nach einem Pass über 41 Yards von Quarterback Kirk Cousins der Touchdown zum 6:7, gegen Ende des zweiten Viertels fing Vikings-Linebacker Eric Kendricks einen Pass von Garoppolo ab. Die Interception führte in Folge zwar nicht zu einem Touchdown, mit einem verwandelten Field Goal aus 39 Yards verkürzte Kicker Dan Bailey zumindest noch auf 10:14. Die Vikings schnupperten somit zur Pause an der nächsten Überraschung. 

Alle Hoffnungen darauf wurden in der zweiten Halbzeit von den 49ers aber zerstört. 

Sherman-Interception als Vorentscheidung

Nach einem Field Goal von Robbie Gould sorgte Richard Sherman mit einer Interception für die Vorentscheidung. Den folgenden Drive schloss Running Back Tevin Coloman mit seinem zweiten Touchdown des Spieles ab. 

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Vikings-Offense agierte weitestgehend hilflos gegen die starke Defense der 49ers. Cousins wurde insgesamt sechs Mal für einen Raumverlust von 46 Yards gesacked. Zudem standen bis vier Minuten vor Spielende gerade einmal fünf First Downs zu Buche. 

Dank eines guten Laufspiels in der zweiten Halbzeit kontrollierten die 49ers die Uhr und damit auch das Spiel. Kicker Gould stellte mit einem weiteren Field Goal den Endstand von 27:10 her. 

Nzeocha mit einem Tackle

49ers-Quarterback Garoppolo (11/19) warf Pässe für 131 Yards und einen Touchdown und leistete sich eine Interception. Sein Gegenüber Cousins warf zwar mehr Pässe für mehr Yards Raumgewinn (21/29 für 172 Yards), die Sacks gegen ihn wurden aber zum entscheidenden Faktor.


Für die wieder einmal defensiv starken 49ers kam der deutsche Linebacker Mark Nzeocha vor allem im Special Team zum Einsatz und verbuchte im dritten Viertel einen erfolgreichen Tackle.

Lesen Sie auch