Rodgers und Packers von der Rolle - Brady mit Patriots-Rekord

SPORT1
Sport1

Das nennt man dann wohl ein Ausrufzeichen setzen! Die San Francisco 49ers haben im Topduell von Woche 12 den Green Bay Packers keinerlei Chance gelassen.

Mit 37:8 fegten die 49ers den Kontrahenten von Platz und behaupteten damit Platz 1 in der NFC. Die Packers liegen in der NFC North derweil nur noch gleichauf mit den Minnesota Vikings. (SERVICE: Die Tabelle der NFL)

Das Spiel begann für die Packers bereits denkbar schlecht. Direkt in ihrem ersten Drive des Spiels verlor Quarterback Aaron Rodgers einen Fumble. Running Back Tevin Coleman nutzte kurz darauf das erste offensive Play San Franciscos direkt für den ersten Touchdown.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Rodgers von der Rolle

Rodgers hatte den ganzen Abend über einen schweren Stand gegen die starke Defense der 49ers. Zwar gelang ihm Ende des dritten Viertels ein Touchdown-Pass auf Davante Adams - doch sonst lief wenig rund.

Am Ende brachte Rodgers nur 20 von 33 Pässen für gerade einmal 104 Passing Yards an den Mann. Nie zuvor hatte der 35-Jährige in einem Spiel mit mindestens 30 Pässen so wenige Passing Yards geworfen. 

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Rodgers, der während der ganzen Partie einiges abbekam (fünf Sacks, zehn QB-Hits) wurde für den finalen Drive der Partie sogar runtergenommen. Head Cocach Matt LaFleur schickte stattdessen Rodgers Backup Tim Boyle auf das Spielfeld.

Garoppolo zeigt starkes Spiel

Deutlich besser lief es für Rodgers Gegenüber Jimmy Garoppolo. Nachdem sich nach dem ersten Touchdown beide Seiten gegen die jeweils starke Defense des Gegners schwer taten, fand der 49ers-Quarterback schließlich Deebo Samuel für einen 42-Yard-Touchdown.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Spätestens als Rookie-Kicker Chase McLaughlin kurz vor der Halbzeitpause noch aus 48 Yards zum 23:0-Pausenstand traf, war klar, dass den Packers ein bitterer Abend bevorsteht.

Mit einem 61-Yard-Touchdown-Pass auf Tight End George Kittle sorgte San Francisco im dritten Viertel dann bereits für die Vorentscheidung.


Ein weiterer Schock für die Packers an einem ohnehin gebrauchten Abend: Right Tackle Bryan Bulaga musste bereits in der ersten Halbzeit wegen einer Knieverletzung runter. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Brady führt Patriots zum Sieg

Star-Quarterback Tom Brady führte die New England Patriots derweil im verregneten und bitterkalten Foxborough zu einem 13:9-Sieg gegen die Dallas Cowboys - und damit zu einem weiteren Rekord.

Die Franchise ist das erste Team mit mindestens zehn Siegen in der Regular Season in 17 aufeinanderfolgenden Spielzeiten. Zudem gewannen sie ihr 21. Heimspiel in Folge, was ein neuer Franchise-Rekord ist.


Die Patriots stehen nach elf Spielen wie der vorherige Rekordhalter 49ers (16 Saisons) bei 10:1 Siegen.

Lesen Sie auch