Comeback-Sieg für 49ers - Rams wahren Playoff-Chance

Patrick Hauser
Sport1

Eine Woche nach der dramatischen ersten Saisonniederlage gegen die Seattle Seahawks in der Overtime haben die San Francisco 49ers eine zweite Pleite gerade noch vermieden.

Am 11. NFL-Spieltag schlugen die 49ers die Arizona Cardinals mit 36:26 und drehten dabei einen zwischenzeitlichen 16-Punkte-Rückstand. (SERVICE: Die NFL-Tabellen)


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

San Francisco fand überhaupt nicht in die Partie und musste bis Mitte des zweiten Viertels warten, ehe die ersten Punkte notiert werden konnten. Zu diesem Zeitpunkt lagen die 49ers nach einem Fieldgoal und zwei Touchdowns bereits mit 0:16 zurück.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Garoppolo sorgt für Comeback-Sieg

Danach drehte jedoch Star-Quarterback Jimmy Garoppolo ein weiteres Mal auf. Dem Spielmacher gelangen vier Touchdown-Pässe (2 Interceptions) und Würfe für insgesamt 424 Yards. Zweimal fand Garoppolo Ross Dwelley in der Endzone, auch Jeff Wilson und Kendrick Bourne sorgten für Touchdowns. Garoppolo ist nach Joe Montana und Steve Young erst der dritte 49ers-Spielmacher, der in einer Partie vier Touchdowns und über 400 Pass-Yards erreichte.


Dabei gelang die erste Führung im Spiel erst 37 Sekunden vor Schluss, als Wilson den 23:26-Rückstand nach einem 25-Yards-Pass in ein 30:26 drehte. Nach einem Turnover kamen die 49ers dann zwei Sekunden vor dem Ende zu einem weiteren Touchdown, Cornerback D.J. Reed sorgte für die Entscheidung.

Rams dürfen auf Playoffs hoffen

Durch den Comeback-Sieg bleibt San Francisco auf Platz 1 der NFC West, Arizona (3-7-1) ist in der gleichen Division Letzter. Letztmals drehten die 49ers vor mehr als acht Jahren einen Rückstand mit mindestens 16 Punkten noch in einen Sieg.


Im Sunday Night Game feierte der tief gefallene Super-Bowl-Kandidat Los Angeles Rams einen enorm wichtigen Sieg. Die Rams bezwangen die Chicago Bears mit 17:7 (10:0) und machten damit die 12:17-Niederlage gegen die Pittsburgh Steelers vor einer Woche wieder gut. Überragender Mann auf dem Platz war Todd Gurley. Der Star-Running-Back der Rams schaffte mit 97 Yards in 25 Carrier einen persönlichen Saisonrekord, außerdem sorgte er für den ersten Touchdown des Spiels im zweiten Viertel.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Quarterback Jared Goff leistete sich einmal mehr eine Interception und keinen Touchdown-Pass. Insgesamt kam der Spielmacher von Los Angeles lediglich auf 11 von 18 erfolgreichen Pässen über 173 Yards.

Trotz des sechsten Saisonsiegs (4 Niederlagen) liegen die Rams lediglich auf dem dritten Mal der NFC West hinter den 49ers und den Seattle Seahawks (8-2).

Alle Spiele von Week 11 im Überblick:

Freitag, 15. November:

Cleveland Browns - Pittsburgh Steelers 21:7

Sonntag, 17. November:

Carolina Panthers - Atlanta Falcons 3:29
Detroit Lions - Dallas Cowboys 27:35
Indianapolis Colts - Jacksonville Jaguars 33:13
Miami Dolphins - Buffalo Bills 20:37
Baltimore Ravens - Houston Texans 41:7
Minnesota Vikings - Denver Broncos 27:23
Washington Redskins - New York Jets 17:34
Tampa Bay Buccaneers - New Orleans Saints 17:34
San Francisco 49ers - Arizona Cardinals 36:26
Oakland Raiders - Cincinnati Bengals 17:10
Philadelphia 76ers - New England Patriots 10:17

Montag, 18. November:

Los Angeles Rams - Chicago Bears 17:7

Dienstag, 19. November:

Los Angeles Chargers - Kansas City Chiefs (2.15 Uhr)

Lesen Sie auch