49ers-Star Kittle schließt Rekord-Deal ab

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

George Kittle von den San Francisco 49ers steigt zum bislang bestbezahlten Tight End in der Geschichte der NFL auf.

Einem ESPN-Bericht zufolge haben sich Kittle und das Team des deutschen Outside Linebackers Mark Nzeocha am Donnerstag auf eine Vertragsverlängerung über fünf Jahre geeinigt.

Der neue Kontrakt des 26-Jährigen soll mit 75 Millionen US-Dollar (63,5 Millionen Euro) dotiert sein, mehr als die Hälfte davon wären Kittle auch im Verletzungsfall garantiert.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kittle löst Rekordhalter Hooper ab

Damit übertrifft Kittle Austin Hooper von den Cleveland Browns, bis dahin bestverdienender Tight End der NFL, deutlich. Die Browns hatten Hooper im März mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet, der ihm im günstigsten Fall 42 Millionen US-Dollar (35,5 Millionen Euro) in die Taschen spült.

Für Nzeocha könnte der Kittle-Deal negative Folgen haben. Der Vertrag des gebürtigen Mittelfranken in San Francisco läuft zwar noch zwei Jahre, doch es scheint möglich, dass ihn die 49ers entlassen, um trotz der Verlängerung mit Superstar Kittle im vorgegebenen Gehaltsrahmen zu bleiben.

Kittle gilt in der NFL als einer der besten Tight Ends und war für die 49ers bislang ein Schnäppchen. 2017 hatten sie den 26-Jährigen in der fünften Runde des NFL-Drafts an 146. Stelle ausgewählt. Sein Rookie-Vertrag läuft Ende 2020 aus. In seinen drei Jahren in San Francisco absolvierte Kittle 45 Spiele, erzielte zwölf Touchdowns sowie 216 Receptions und 2945 Yards Raumgewinn.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.