Vor 50 Jahren: 1000. Tor von "O Rei" Pele

Vor 50 Jahren: 1000. Tor von "O Rei" Pele
Vor 50 Jahren: 1000. Tor von "O Rei" Pele

Die Szenen, die sich am 19. November 1969 im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro abspielten, sind bis heute unvergessen. Kein Geringerer als Brasiliens Fußball-Ikone Pele trifft im Spiel zwischen Vasco da Gama und seinem FC Santos per Strafstoß und zum 1000. Mal in seiner unvergleichlichen Karriere.
Die Fotografen und weitere Medienvertreter stürmen den Platz, auf den Schultern von Fans und seiner Mitspieler wird Pele über den Platz getragen. Das Spiel konnte erst nach einer längeren Unterbrechung fortgesetzt werden.
Mit 29 Jahren hatte "O Rei" Pele, König Pele, die 1000-Treffer-Barriere geknackt. Dass der Strafstoß umstritten war, verschwieg Pele zuletzt in einem Interview nicht: Mit dem heutigen Video Assistant Referee (VAR) wäre der Strafstoß wohl nicht gegeben worden, flachste der heute 79 Jahre alte dreimalige Weltmeister und Jahrhundertspieler des Weltverbandes FIFA.
65.157 Karten waren für Rios Fußball-Tempel verkauft worden, der schon längst nicht mehr 200.000 Zuschauer wie noch bei der Heim-WM 1950 fasste. Allerdings sollen trotzdem 80.000 Fans in der Arena gewesen sein. Santos gewann am Ende 2:1 - dank Pele und seinem Elfmetertreffer per Flachschuss in die untere rechte Ecke.
"Ich brauche keine Party, um das zu feiern", sagte Pele nach dem Treffer, der in die Fußball-Annalen einging: "Für mich ist es viel wichtiger, armen Kindern und Bedürftigen zu helfen. Ich denke vor allem an die Art von Weihnachten, die diese Menschen verbringen werden."
Am Ende seiner Laufbahn standen für Pele 1363 Spiele und 1281 Tore zu Buche. Davon soll der Ausnahmespieler 767 in 831 offiziellen Spielen erzielt haben. Damit ist er "nur" Dritter in der ewigen Rangliste. Der tschechische Stürmer Josef Bican steht mit 805 Toren in 530 Spielen in einer vom Zweiten Weltkrieg unterbrochenen Karriere an der Spitze. Romario, der Brasilien 1994 zum WM-Triumph führte, ist mit 772 Treffern in 994 Begegnungen Zweiter.
Pele im Nacken sitzen die aktuellen Superstars Cristiano Ronaldo (Juventus Turin/724 in 1018 Spielen) und Lionel Messi (FC Barcelona/708 in 890 Partien). Noch mehr Tore als Pele hat im Übrigen der Deutsch-Brasilianer Arthur Friedenreich zwischen 1909 und 1935 laut FIFA mit 1329 erzielt. Er war auch der Erste, der die 1000-Tore-Schallmauer durchbrochen hat.






Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch