50-Pence-Münze bringt auf Ebay 63.100 Pfund – dabei ist sie gar nicht selten

Johannes GieslerFreier Autor
Yahoo Finanzen

Insgesamt ist die Münze 6,7 Millionen Mal im Umlauf. Der reine Seltenheitswert dürfte als Grund für den Auktions-Preis daher zu kurz greifen. Eine Expertin vermutet deshalb, dass auch die Coronavirus-Pandemie einen Einfluss gehabt haben könnte.

Eine britische 50-Pence-Sonderprägung hat vor rund zwei Wochen einen Rekordpreis auf einer Ebay-Auktion erzielt. Dabei ist die Münze nicht gerade selten. (Symbolbild: gettyimages / jph9362)
Eine britische 50-Pence-Sonderprägung hat vor rund zwei Wochen einen Rekordpreis auf einer Ebay-Auktion erzielt. Dabei ist die Münze nicht gerade selten. (Symbolbild: gettyimages / jph9362)

Viele Briten und Britinnen durchsuchen derzeit vermutlich ihre Geldbeutel und Wechselgeld-Dosen und hoffen, eine ganz besondere 50-Pence-Münze zu finden: Bei dem neuerdings begehrten Silberling handelt sich um eine Sonderprägung aus dem Jahr 2016 – anlässlich des 950-jährigen Jubiläums der Schlacht bei Hastings im Jahr 1066. Darauf abgebildet ist eine Zeichnung des angelsächsischen Königs Harald II. mit einem Pfeil im Auge.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Eine dieser Münzen hat vor rund zwei Wochen auf der Auktionsplattform Ebay einen überraschend hohen Preis erzielt: 63.100 Pfund (über 69.000 Euro) war ein Käufer oder eine Käuferin bereit, dafür zu zahlen – also das rund 126.000-fache des Geldwerts.

Lesen Sie auch: Kurt-Cobain-Gitarre für riesige Summe versteigert

So eine Preisentwicklung ist auch unter Sammelmünzen selten

Dabei ist die Münze nicht gerade selten: Auf der Seite „fifytpence.co.uk“ findet sich als Auflage die Stückzahl 6,7 Millionen. Auch der ungefähre Wert der Münzen steht da: Neu und unbenutzt wird er auf acht Pfund beziffert. Befand sich die Münze aber im Umlauf, liegt der Wert eher bei zwei Pfund. Und genau so ein angekratztes Exemplar wurde bei der Auktion nun gehandelt, das berichten zahlreiche britische Medien diese Woche.

Im Mirror versucht sich die Münz-Expertin von Changechecker, Alexandra Fiddons, an einer Erklärung für den hohen Preis: „Der Sammelwert von Münzen variiert von Zeit zu Zeit. Dazu kommt, dass aktuell die Nachfrage nach 50-Pence-Münzen gestiegen sein könnte, weil aufgrund des Coronavirus weniger Wechselgeld im Umlauf ist.“ Zudem schnitten Münzen mit historischen Jahrestagen besser bei Sammlerinnen und Sammlern ab, sagt sie. Dieses besondere Exemplar habe offensichtlich zu einem Wettbieten geführt. „Es passiert immer wieder, dass willkürliche Münz-Prägungen rapide in ihrem Wert steigen“, sagt Fiddons. So eine Preisentwicklung sei aber doch sehr selten.

Lesen Sie auch: Kurioser Kristall sieht aus wie ein Schnitzel

41 Gebote innerhalb von sieben Tagen

Die britische Sun hat zudem ein Foto der mittlerweile abgelaufenen Ebay-Auktion veröffentlicht. Sie war mit der Überschrift versehen: „Sehr selten und mit Gebrauchsspuren, Sammelmünze 2016 Battle of Hastings 1066 50-Pence-Münze“. Auf dem Foto ist zu sehen, dass die Münze bereits mit einem Startgebot von 1.500 Pfund eingestellt worden und nach sieben Tagen und 41 Geboten bei 63.100 Pfund angekommen war.

Wer aktuell, also rund zwei Wochen später, auf der britischen Ebay-Seite nach „Battle Hastings Coin“ sucht, findet mittlerweile über 4.000 Ergebnisse. Die dazugehörigen Preise lesen sich aber weit weniger verrückt: Sie liegen zwischen einem Pfund für Exemplare, die sich im Umlauf befunden haben und rund zehn Pfund für glänzende und neue Münzen.

Im Video: Rekordpreis für "Superman"-Umhang bei Auktion

Lesen Sie auch