56 Teilnehmer für die Rallye Deutschland 2019 gemeldet

Markus Lüttgens
motorsport.com

Insgesamt 56 Crews werden in der nächsten Woche bei der Rallye Deutschland (22. bis 25. August), zehnter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2019, an den Start gehen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr, als 88 Teilnehmer gemeldet waren, ist das ein Rückgang, der allerdings leicht zu erklären ist: 2018 kamen 23 Teilnehmer aus dem Opel-Rallye-Cup, der in diesem Jahr nicht mehr im Rahmen der Rallye Deutschland antritt.

In der Top-Klasse der World-Rally-Cars starten insgesamt zwölf Crews. Das stärkste Aufgebot stellt dabei Toyota mit vier Yaris WRC. Neben den drei Werksfahrern Ott Tänak, Kris Meeke und Jari-Matti Latvala wird ein viertes Auto unter der Bewerbung von Tommi-Mäkinen-Racing für Nachwuchsfahrer Takamoto Katusta eingesetzt. Für den Japaner wird es der erste WM-Start im WRC-Auto sein.

Bei Hyundai kommt neben Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen in Deutschland Asphalt-Spezialist Dani Sordo zum Einsatz. Für Citroen fährt die gewohnte Paarung Sebastien Ogier und Esapekka Lappi, bei M-Sport kommt neben Teemu Suninen erneut Gus Greensmith zum Zuge, der erneut den verletzten Elfyn Evans ersetzt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dazu bringt der belgische Privatier Kris Princen einen Citroen DS3 WRC auf dem Stand von 2016 an den Start. Mit Ogier (2011, 2015-2016), Sordo (2013), Neuville (2014) und Tänak (2017-2018) sind vier Fahrer am Start, die die Rallye Deutschland in der Vergangenheit bereits gewinnen konnten.

In der WRC2-Pro für Werksfahrer messen sich die beiden Skoda-Piloten Kalle Rovanperä und Jan Kopecky mit den M-Sport-Ford-Fahrern Eric Camilli und Pontus Tidemand sowie dem einsamen Citroen-Kämpfer Mads Östberg.

15 Teilnehmer gehen in der WRC2-Wertung für Privatfahrer an den Start. Darunter finden sich neben dem dreimaligen Europameister Kajetan Kajetanowicz und dem früheren Citroen-Werksfahrer Stephane Lefebvre auch einige der besten deutschen Fahrer.

Weitere Artikel :

Thierry Neuville: "Die Rallye Deutschland ist meine Heim-Rallye"Elfyn Evans fällt auch für die Rallye Deutschland ausHyundai bestätigt drei Autos für die Rallye Deutschland

Lokalmatador Marijan Griebel wird ebenso wie Fabian Kreim einen Skoda Fabia R5 fahren, Dominik Dinkel tritt mit einem Hyundai i20 R5 an und Sebastian Schwinn geht mit einem Volkswagen Polo R5 an den Start. Ebenfalls mit einem R5-Auto von Hyundai gemeldet, aber nicht in der WRC2 eingeschrieben, ist der früherer Formel-1-Pilot und langjährige Toyota-Werksfahrer in der WEC Stephane Sarrazin.

Zur Teilnehmerliste der Rallye Deutschland

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch